Der Schäfflertanz als Beispiel für ein generationenübergreifendes Miteinander

Tradition und Gegenwart in Garmisch-Partenkirchen

+
Die engagierte Sabrina Neff in ihrem Café im Garmischer Ortsteil

In der hoch technisierten Gegenwart zu leben und dennoch die Wurzeln und Traditionen nicht zu verlieren, ist heutzutage eine sehr anspruchsvolle Aufgabe. Ein schönes Beispiel dafür, dass das klappen kann, ist das Engagement von Sabrina Neff und zahlreichen weiteren jungen Menschen in Garmisch-Partenkirchen.

Mit 13 Jahren kam die Garmischerin Sabrina Neff zur Partenkirchner Musikkapelle. Ihr Onkel hatte dort schon gespielt und während der Besuche bei der Oma in Partenkirchen hat es ihr so gut gefallen, dass sie als einziges Madl lernte, das Flügelhorn zu spielen. Seitdem ist sie fleißig bei der Musikkapelle mit dabei und erlebt nun als Musikantin ihre zweite Schäfflersaison. Obwohl die 25-Jährige mit ihrem eigenen Café "Genuss Eck" im Garmischer Ortsteil und ihrem Studium stark beschäftigt ist, macht es ihr viel Spaß, sich an den Sonntagen zu engagieren: "Es ist wirklich lustig, mit den Schäfflern unterwegs zu sein. Nach dem letzten Auftritt kehren wir noch gemeinsam ein. Dann wird Musik gemacht, gesungen und gelacht. Es ist eine tolle Atmosphäre und ein starker Zusammenhalt". 

Sabrina ist eine Frohnatur und ihre positive Energie ist ansteckend. Es ist sehr beeindruckend, wie viel Engagement sie in ihrem jungen Alter an den Tag legt. So leichtfüßig und elegant der Tanz aussieht und so heiter die Musik klingt, es handelt sich um ein sehr forderndes und kraftraubendes 18-minütiges Programm – für die Tänzer, wie für die Musikanten. Während die Musikkapelle beim neunmaligen Durchlaufen desselben Liedes immerhin noch durchwechseln kann, gibt es bei den 36 Tänzern keinen einzigen Ersatzmann. Freilich haben sich die Tänzer, Clowns, Musikanten und Ehrenamtlichen am Ende des Tages eine ordentliche Einkehr verdient. Trotz all der Mühe wird zum Schluss jeden Tanzes ein fröhliches Lied angestimmt. Es lautet "Wir sind die lustigen Schaffler" und hat drei Strophen. Man kann sich kaum vorstellen, dass dieses Lied nun schon seit 185 Jahren von Jung und Alt gesungen wird, um Optimismus und Freude zu verbreiten. Die Partenkirchner Schäfflertanz-Tradition hat ihren Reiz bis heute nicht verloren. Das Bemerkenswerte ist, dass sie gerade auch von den jungen Menschen mit Begeisterung fortgeführt wird. 

Die Schäffler sind vom Alter her bunt durchgemischt und auch in der Musikkapelle ist die Altersgruppe der 18- bis 20-Jährigen zahlreich vertreten. Die starke Traditionsverbundenheit schließt eine Weiterentwicklung nicht aus. Sabrina Neff wurde als Garmischerin bei den Partenkirchnern Musikanten gut aufgenommen. Bisher wurde sie bei Auftritten mit der Musikkapelle nur von Menschen aus der älteren Generation darauf angesprochen, dass sie keine Partenkirchnerin sei. Bei der Weitergabe der alten Traditionen handelt es sich um ein Miteinander, bei dem beide Seiten voneinander lernen können - manch Älterer von den Jüngeren gerade dann, wenn es um das Thema Toleranz und die Verarbeitung der Vergangenheit geht. Denn am Ende ist die Botschaft der Schäffler seit 185 Jahren dieselbe: es geht darum, positiv und fröhlich zu sein und die negative Vergangenheit hinter sich zu lassen. Die heitere Botschaft wird diesen Sonntag wieder an folgenden Plätzen in Garmisch verbreitet: um 13.15 Uhr am Bischofseck, um 14.15 Uhr Pfarrkirche St. Martin, Eingang Fußgängerzone, um 15.00 Uhr VTV Garmisch am Josephsplatz.  moc

Auch interessant

Meistgelesen

Karriereende: Skirennfahrer Fritz Dopfer sagt "Servus"
Karriereende: Skirennfahrer Fritz Dopfer sagt "Servus"
Murnau: Unbelehrbare spielen auf abgeriegeltem Sportplatz Fußball
Murnau: Unbelehrbare spielen auf abgeriegeltem Sportplatz Fußball
Wochenmarkt in Murnau findet weiterhin statt
Wochenmarkt in Murnau findet weiterhin statt
Bitte keine Corona-Auskünfte über Notruf erfragen!
Bitte keine Corona-Auskünfte über Notruf erfragen!

Kommentare