Eine gerissene Kette sorgte für einen Großeinsatz am See

Bulldog im Staffelsee versenkt

+
Das im Staffelsee versunkene Gespann wird aus dem Wasser gezogen.

Murnau - Eine unglaubliche Szene spielte sich am Mittwochnachmittag am Staffelsee ab: Ein Traktor samt Anhänger kam auf einer Lände (Lastenfähre) ins rutschen und versinkt komplett im See.  

Ein 32-Jähriger aus Schöffau wollte mit seinem forstwirtschaftlichen Schlepper und Anhänger auf der Insel Wörth im Staffelsee arbeiten. Dafür musste er zuerst mit der Lastenfähre von Seehausen aus übersetzen. Für das Verladen sicherte er die Lände gegen das Wegschwimmen mit einer Kette. Als er mit dem Schlepper von der Lände fahren wollte, riss die Kette, die  Lastenfähre trieb ab und das Gespann rollte ins Wasser. Der Schöffauer konnte rechtzeitig abspringen und kam unverletzt ans Ufer. Das Gespann versank derweil circa 20 Meter vom Ufer entfernt vollständig im Staffelsee. 

Bilder zum versunkenen Bulldog im Staffelsee

 © Polizeiinspektion Murnau
 © Polizeiinspektion Murnau
 © Polizeiinspektion Murnau
 © Polizeiinspektion Murnau
 © Polizeiinspektion Murnau

Der 32-Jährige verständige einen ortsansässigen Landwirt, der mit seinem Schlepper und einer Seilwinde zur Insel kam. Nach erfolglosen Bergungsversuchen verständigten die beiden zunächst die FFW Seehausen, von der kurz darauf auch die Wasserwacht nachalarmiert wurde. Taucher schafften es ein Seil am Anhänger zu befestigen und es wurde ein erneuter Versuch gestartet das Gespann zu bergen. Weil jedoch ein Schlepper nicht ausreichte, musste die FFW Murnau mit einem weiteren Schlepper mit Winde anrücken. Vereint konnte dann sowohl das Gespann als auch später die gesunkene Lände unter Einsatz von Auftriebshilfen geborgen werden.

Um evtl. auslaufendes Öl oder Betriebsstoffe zu binden, baute die FFW zunächst eine schwimmende Ölbarriere auf. Diese konnte jedoch bald wieder abgebaut werden, da kein Öl austrat. Der Vorgang wurde durch das Wasserwirtschaftsamt und die PI Murnau (Umweltsachbearbeiter) überwacht und dokumentiert.

Insgesamt waren zur Bergung 20 Einsatzkräfte der FFW Seehausen und acht der FFW Murnau vor Ort sowie zehn Mitglieder der Wasserwachten Murnau, Uffing und Weilheim, ein Mitarbeiter des Wasserwirtschaftsamts und zwei Beamte der Polizei Murnau.

von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Sachbeschädigungen und Vandalismus in Oberammergau geklärt
Sachbeschädigungen und Vandalismus in Oberammergau geklärt
Keine Stille Nacht allein unterm Baum
Keine Stille Nacht allein unterm Baum
Seilbahn Zugspitze: Neue Kabine hängt am Seil
Seilbahn Zugspitze: Neue Kabine hängt am Seil
Transport der neuen Kabine der Seilbahn Zugspitze
Transport der neuen Kabine der Seilbahn Zugspitze

Kommentare