Zusammenstoß im Farchanter Tunnel

Folgenschwerer Unfall

+
Zu einem Unfall im Begegnungsverkehr war es im Farchanter Tunnel gekommen.

Zu einem schweren Unfall war es Samstagmittag im Farchanter Tunnel gekommen. Weil dort Revisions- und Reinigungsarbeiten anstehen, wird der Verkehr derzeit als Begegnungsverkehr nur durch eine Röhre geführt. Prompt hat es am Samstagmittag gekracht. Die Ursache wird noch ermittelt.

Der Unfall mit insgesamt 14 Verletzten, davon eine Person schwer, ereignete sich am Samstag gegen 12:45 Uhr im Tunnel zwischen Farchant und Garmisch-Partenkirchen. Aktuell wird von den beiden Tunnelröhren aufgrund von Reinigungsarbeiten nur die Weströhre genutzt, so dass von den zwei vorhandenen Fahrspuren eine für den Gegenverkehr freigegeben ist. Eine 40-jährige Polin und ihre 8-jährige Tochter, die den Tunnel von Süd nach Nord mit einem SUV befuhren, kamen kurz vor Tunnelende aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierten seitlich mit einem voll besetzten Ford Transit aus Regensburg, um dann vollends auf die Gegenfahrbahn zu kommen, wo sie frontal mit einem voll besetzten nachfolgenden Skoda kollidierten. Durch den Zusammenstoß wurde die Unfallverursacherin schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt. Alle anderen Personen wurden leicht verletzt. Die Unfallbeteiligten mussten in den umliegenden Krankenhäusern behandelt werden. Der Tunnel war am Samstag für ca. 3,5 Stunden gesperrt, so dass es zu einem massiven Rückstau in beide Richtungen kam. Die Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen ermittelt gegen die Unfallverursacherin wegen fahrlässiger Körperverletzung in mehreren Fällen.  kb

Auch interessant

Meistgelesen

Werdenfelser Geschichte hautnah
Werdenfelser Geschichte hautnah
Hilfesuchender beleidigt Polizeibeamte
Hilfesuchender beleidigt Polizeibeamte
Assistenzroboter in der Pflege 4.0
Assistenzroboter in der Pflege 4.0
Trachtenjahrtag mit hl. Messe, Ehrungen und Frühschoppen
Trachtenjahrtag mit hl. Messe, Ehrungen und Frühschoppen

Kommentare