Kriminalpolizei geht von Brandstiftung aus

Großbrand in Unterammergauer Sägewerk

+
Das Sägewerk in Unterammergau brannte komplett ab.

Unterammergau - In Zusammenhang mit dem Großbrand in einem Sägewerk am Montagabend, 2. Oktober, geht die Kriminalpolizei mittlerweile von Brandstiftung aus. Zur Klärung des Sachverhalts wurde die Ermittlungsgruppe „Holzindustrie“ gegründet. Ein wichtiger Zeuge, der Fahrer eines schwarzen Pkw, konnte ermittelt werden. Hinweise werden unter Tel. 08821/917-0 entgegen genommen.

Aufgrund der Ermittlungen der EG „Holzindustrie“ muss mittlerweile mit hoher Wahrscheinlichkeit von Brandstiftung in diesem Fall ausgegangen werden. Nach Zeugenaufruf in den Medien meldete sich der Fahrer eines schwarzen Pkw, der sich unmittelbar vor Brandausbruch in der Nähe des Sägewerks befand. Der Mann stellte sich für die Ermittler als wichtiger Zeuge heraus. Darüber hinaus ist zwischenzeitlich bekannt, dass sich im Bereich des Sägewerks immer wieder Jugendliche aufgehalten haben, ebenso hat am Abend des Brandes ein Weinfest in Unterammergau stattgefunden.

In diesen Zusammenhang wendet sich die EG „Holzindustrie“ mit folgenden Fragen an die Bevölkerung:

- Wer kennt Jugendliche, die sich öfters am Sägewerk, oder in dessen näherem Umfeld, aufgehalten haben?

- Welche Jugendliche, oder auch andere Personen, haben sich am 2. Oktober unmittelbar vor dem Brandausbruch am Sägewerk aufgehalten und dabei verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt?

- Wer hat auf dem Weinfest in Unterammergau verdächtige Wahrnehmungen gemacht und bislang nicht in Zusammenhang mit dem Brand gesehen?

von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

"Max und Moritz" als Ballett
"Max und Moritz" als Ballett
4. Gesundheitstag und 1. Regionaltag am 20. Oktober 2018 in Garmisch
4. Gesundheitstag und 1. Regionaltag am 20. Oktober 2018 in Garmisch
Dachs am Garmischer Friedhof unterwegs
Dachs am Garmischer Friedhof unterwegs
CSU trotz schmerzhafter Verluste stärkste Partei – Markus Söder favorisiert eine Koalition mit den Freien Wählern
CSU trotz schmerzhafter Verluste stärkste Partei – Markus Söder favorisiert eine Koalition mit den Freien Wählern

Kommentare