Schleierfahnder kontrollieren Autos ohne Haftpflichtversicherung

Zwei Mal nicht versichert

+

GAP - Zwei Mal mussten Murnauer Schleierfahnder am Wochenende Fahrzeuge aus dem Verkehr ziehen, weil deren Halter die Haftpflichtversicherung nicht bezahlt haben.

Bereits am Donnerstag gegen 22.30 Uhr stellten die Beamten in Garmisch-Partenkirchen einen Pkw mit Freiburger Kennzeichen fest. Die Überprüfung des Fahrzeuges und des 40-jährigen Fahrers ergab, dass der Pkw bereits seit September ohne Haftpflichtversicherung unterwegs war. Der Fahrer gab an, dass er dies nicht wusste, weil er sich den Wagen von einem Freund ausgeliehen hätte.

Nichtsdestotrotz wurde die Weiterfahrt unterbunden, die Kennzeichen bis zur Wiederversicherung sichergestellt und Fahrer und Halter werden wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz angezeigt.

Den nächsten Verstoß stellten die Beamten am Samstag gegen 15.50 Uhr ebenfalls in Garmisch-Partenkirchen fest. Dieses Mal traf es einen 45-jährigen Mann aus der Marktgemeinde, der mit einem Klein-Lkw unterwegs war und von der Fahndungsstreife aus dem fließenden Verkehr angehalten und kontrolliert wurde. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Pkw bereits im Fahndungscomputer wegen fehlendem Versicherungsschutz ausgeschrieben war. Daraufhin wurde die Weiterfahrt unterbunden, die Kennzeichen entstempelt und die Fahrzeugpapiere sichergestellt. Fahrer und Halter werden wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz angezeigt.

von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Partnachklamm weiterhin geschlossen - Behebung der Unwetterschäden laufen
Partnachklamm weiterhin geschlossen - Behebung der Unwetterschäden laufen
Verhalten an Bushaltestellen
Verhalten an Bushaltestellen
Bei Polizeikontrolle türkische Asylsuchende aufgegriffen
Bei Polizeikontrolle türkische Asylsuchende aufgegriffen
Jobtausch die Zweite: eine IT, zwei Welten
Jobtausch die Zweite: eine IT, zwei Welten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.