Angebliche „Notarkanzlei“ fordert Murnauer zur Überweisung von Geld auf

Versuchter Betrug per Telefon

+

Murnau - Unbekannte starteten einen Betrugsversuch bei einem Murnauer Ehepaar. Einem Anruf zufolge hätte die Frau 126.000 Euro gewonnen und solle nun 193 Euro Bearbeitungsgebühr überweisen.

Der Mann, ein 53-jähriger Murnauer, meldete sich bei der Polizei und erzählte, dass er und seine Frau einen entgangenen Anruf auf dem Display ihres Telefons vorfanden. Die Frau rief daraufhin die unbekannte Nummer zurück. Es meldete sich eine angebliche Notarkanzlei, welche der Frau mitteilte, sie habe gewonnen. Außerdem wurde sie zur Überweisung der Bearbeitungsgebühr aufgefordert. Dies hätte die „Notarkanzlei“ per Brief dem Ehepaar angeblich mitgeteilt. Diesen Brief hat das Ehepaar aber nie bekommen. Ebenso wenig hatten sie an einem Preisausschreiben teilgenommen.

Die Polizei warnt eindringlich davor, unbekannte Telefonnummern zurückzurufen, beziehungsweise für dubiose Gewinnversprechungen Überweisungen zu leisten.

von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Beschädigte Seilbahnkabine samt Bergekorb komplikationsfrei zu Berg gebracht
Beschädigte Seilbahnkabine samt Bergekorb komplikationsfrei zu Berg gebracht
Mit Blaulicht Richtung Mittenwald unterwegs
Mit Blaulicht Richtung Mittenwald unterwegs
Seilbahn Zugspitze: Havarierte Gondel muss zur Bergstation transportiert und demontiert werden
Seilbahn Zugspitze: Havarierte Gondel muss zur Bergstation transportiert und demontiert werden
Spezialisten auf dem Weg zur beschädigten Seilbahnkabine
Spezialisten auf dem Weg zur beschädigten Seilbahnkabine

Kommentare