Die Infektionslage ist nicht stabil genug – Präsenzunterricht an den Schulen bleibt

Vorerst keine weiteren Öffnungsschritte im Landkreis Garmisch-Partenkirchen

Landrat
+
Landrat Anton Speer setzt sich für Perspektiven der Gastronomie und des Gewerbes ein.

Landkreis – Im Landkreis Garmisch-Partenkirchen kann es im Moment keine weiteren Öffnungsschritte geben. Dies habe nichts mit Wollen zu tun, erklärt Landrat Anton Speer. Vielmehr gab es am Donnerstag eine klare Aussage des zuständigen Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege, dass aufgrund des landesweiten Anstiegs der Infektionen bayernweit nicht mehr von einer stabilen Lage im Sinne von Paragraf 27 der Zwölften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ausgegangen werden könne.

Einerseits zeigt Landrat Speer Verständnis für diese Entscheidung: „Auch wir stellen fest, dass in unserem Landkreis die 7-Tage-Inzidenz steigt.“ Andererseits möchte der Kommunalpolitiker auch deutlich machen, dass alles versucht werde zum Wohl der Bevölkerung. „Aus diesem Grund haben wir auch von Seiten des Landratsamts alles unternommen, um weitere Öffnungsschritte zu erzielen.“ Durch die Entscheidung des Gesundheitsministeriums, das den Öffnungsschritten sein Einvernehmen erteilen muss, waren die Bemühungen vergebens.

Landrat Anton Speer: „Ich bin überzeugt: Wir brauchen schnellstmöglich eine Perspektive für unsere Gastronomie und unser Gewerbe. Aber leider ist es derzeit nicht möglich.“ Aus diesem Grund sind aus heutiger Sicht keine Lockerungen im Einzelhandel, in der Gastronomie sowie in Sport, Kultur und Freizeit absehbar. Landrat Speer befindet sich im ständigen Austausch mit seinen Kolleginnen und Kollegen in den Landkreisen und kreisfreien Städten, mit den Verantwortlichen auf Bezirks- und Landesebene sowie mit den Vertretungen der kommunalen Spitzenverbänden ist, um die Belange des Landkreises und der Bürgerinnen und Bürger immer wieder in Erinnerung zu rufen.

Der Landrat nimmt regelmäßig an Gesprächen teil, um den zahlreichen Wünschen und Stimmen aus unserem Landkreis gerecht zu werden und diesen ein Ohr und seine Stimme zu leihen. Diese Aufgabe nimmt er seit Beginn der Pandemie im Frühjahr des vergangenen Jahres wahr. Sorge bereitet allen Verantwortlichen im Landratsamt Garmisch-Partenkirchen das erhöhte Infektionsgeschehen. Landrat Anton Speer appelliert an alle Bürgerinnen und Bürger im Landkreis: „Tragen Sie durch Ihr bedachtes Handeln dazu bei, das Infektionsgeschehen in den Griff zu bekommen! Achten Sie auf die bekannten Hygieneregeln!“

Situation an den Schulen: In Bezug auf den Unterricht an Schulen gibt das Landratsamt bekannt, dass die 7-Tage-Inzidenz laut RKI derzeit 85 (Stand 21. März) beträgt. Damit gelten die Regelungen zwischen 50 und 100 und es findet Präsenzunterricht, soweit dabei der Mindestabstand durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, oder Wechselunterricht statt.
Da die Entwicklung sehr dynamisch ist, beachten Sie bitte auch unsere regelmäßigen Online-Aktualisierungen zur Corona-Lage im Landkreis Garmisch-Partenkirchen. kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare