Eine Ära geht zu Ende

Vorerst letztes Gelöbnis des Informationstechnikbataillons 293 in Murnau

+
Die Rekrutenabordnung legt ihren Eid ab. Viele Zuschauer konnten die feierlichen Zeremonie auf dem Untermarkt in Murnau verfolgen.

Murnau – Am 31. Oktober fand im Herzen des Garnisonsortes Murnau das vorerst letzte Gelöbnis des Informationstechnikbataillon 293 statt. Damit endet eine Tradition, denn ab 2019 wird es die Grundausbildung in der Werdenfelser Kaserne nicht mehr geben. Die öffentlichen Gelöbnisse des Bataillons gehörten zu den Höhepunkten, die in der Öffentlichkeit begangen wurden.

Wehmut lag in der Luft des letzten Tages im Oktober. Zum letzten Mal hielt das Informationstechnikbataillon 293 ein Gelöbnis in Murnau ab. 35 Rekruten legten den Eid, „der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen“, ab. Zahlreiche Zuschauer versammelten sich vor dem Rathaus, um diesem feierlichen Akt beizuwohnen. Darunter waren der Landtagsabgeordnete Harald Kühn, der stellvertretende Landrat Dr. Michael Rapp sowie Bürgermeisterinnen und Bürgermeister und Fahnenabordnungen der Region.

Anlassbezogen hielt auch Bürgermeister Rolf Beuting als Gastredner eine Ansprache, in der er die Wichtigkeit der Soldaten für Deutschland, Bayern und auch Murnau bekräftigte. Denn diese verteidigen die „unveräußerlichen Menschenrechte“ und somit die Freiheit der Bürgerinnen und Bürger von Deutschland, Bayern und nicht zuletzt des Marktes Murnau.

„In letzter Konsequenz unser Recht und unsere Freiheit mit der Waffe in der Hand unter Einsatz des eigenen Lebens zu verteidigen, ist jedoch Privileg und Verpflichtung des Soldaten“, stellte Bataillonskommandeur Oberstleutnant Marc Richter in seiner Ansprache fest und betonte, dass die Soldaten einen wichtigen Beitrag zur Verteidigung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung leisten.

Acht Soldatinnen und 27 Soldaten werden nach Abschluss ihrer Grundausbildung Dienst an verschieden Standorten der Bundeswehr versehen. Die große Masse der Rekrutinnen und Rekruten verbleibt am Standort Murnau.

Seit 1956, mit der Einführung der Wehrpflicht, gab es Feierliche Gelöbnisse am Standort. Auch wenn dieses Gelöbnis aufgrund der Neuorganisation der Grundausbildung im Kommandobereich Cyber- und Informationsraum das vorerst letzte des Informationstechnikbataillon 293 in Murnau sein wird, ist sich Bataillonskommandeur Marc Richter sicher, dass es auch in Zukunft gelingen wird, den Zusammenhalt und die Verbundenheit zwischen den Bürgerinnen und Bürger mit den Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr in würdiger und angemessener Form zum Ausdruck zu bringen. Zukünftig werden die Standorte Dillingen an der Donau, Gerolstein und Nienburg/ Weser für den Organisationsbereich Cyber- und Informationsraum die Grundausbildung übernehmen. Um Ressourcen zu schonen, das Personal auszulasten und die bestmögliche Effektivität zu erzielen wird die Grundausbildung an diesen drei Standorten zusammengezogen. Murnau wird jedoch als „schönster IT-Standort Deutschlands“ bestehen bleiben, so auch Bataillonskommandeur Richter.

von Jenny Henning

Auch interessant

Meistgelesen

Brand in Mehrfamilienhaus in Garmisch-Partenkirchen
Brand in Mehrfamilienhaus in Garmisch-Partenkirchen
Warnung vor gefährlicher Schadsoftware
Warnung vor gefährlicher Schadsoftware
Mittwoch Weihnachtsspecial mit Hansjörg Betz
Mittwoch Weihnachtsspecial mit Hansjörg Betz
Das tapfere Schneiderlein
Das tapfere Schneiderlein

Kommentare