Mannschaft übt für kommende Einsätze

Wachsaison startet am Eibsee

Übung Wasserwacht
+
Geübt wurden Anlege- und Wendemanöver mit dem Motorrettungsboot.

Grainau – Mit einer Präsenz-Ausbildung am Vorabend von Fronleichnam beging die Wachmannschaft der Wasserwacht Grainau unter entsprechenden Corona-Schutzmaßnahmen den Start in die diesjährige Wachsaison. Geübt wurden unter anderem Anlege- und Wendemanöver mit dem neuen Motorrettungsboot der Ortsgruppe, damit im Einsatz alles bestens läuft.

„Mit dem heutigen Donnerstag stehen wir jeweils an den Feiertagen und an den Wochenenden am Eibsee bereit, um am und um den See schnelle Hilfe leisten zu können.“, so Sandro Leitner, Vorstand der Wasserwacht Grainau. „Unser Dienstplan sieht Dienste bis Anfang Oktober vor. Bei dem zu erwartenden Zulauf an Gästen am Eibsee wird dabei sicher jede Menge zu tun sein.“, so Leitner. Er weiß, dass seine Mannschaft darauf bestens vorbereitet ist und freut sich über das ehrenamtliche Engagement der Wachgruppen. Davon gibt es insgesamt vier, die im Wechsel die Dienste übernehmen und die jeweils mit Wachleiter, Stellvertreter, Bootsführer sowie mindestens vier bis fünf weiteren Mannschafts-Mitgliedern sehr gut aufgestellt sind. kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwerer Verkehrsunfall in Eschenlohe endet tödlich für einen Motorradfahrer
Garmisch-Partenkirchen
Schwerer Verkehrsunfall in Eschenlohe endet tödlich für einen Motorradfahrer
Schwerer Verkehrsunfall in Eschenlohe endet tödlich für einen Motorradfahrer
Starkregen sorgte für überflutete Straßen im Landkreis Garmisch-Partenkirchen
Garmisch-Partenkirchen
Starkregen sorgte für überflutete Straßen im Landkreis Garmisch-Partenkirchen
Starkregen sorgte für überflutete Straßen im Landkreis Garmisch-Partenkirchen
Hochwasserschäden in der Partnachklamm
Garmisch-Partenkirchen
Hochwasserschäden in der Partnachklamm
Hochwasserschäden in der Partnachklamm
Verkehrsfreigabe Tunnel Oberau verschiebt sich
Garmisch-Partenkirchen
Verkehrsfreigabe Tunnel Oberau verschiebt sich
Verkehrsfreigabe Tunnel Oberau verschiebt sich

Kommentare