Wackere Männer braucht das Turnwesen – TSV Oberammergau feierte 150-jähriges Jubiläum

Stabhochsprung; diese Aufnahme entstand bei einem Sportfest in den 20er Jahren. Foto: Gemeindearchiv Oberammergau

Auf sein 150-jähriges Bestehen kann heuer der TSV Oberammergau zurückblicken, ein wahrhaft denkwürdiges Ereignis. Im Jahre 1861 wurde der Turnverein Oberammergau aus der Taufe gehoben, treibende Kräfte waren damals Johann Schwarz und Ludwig Bierling, Mitglieder des TSV 1860 München, der seit langem Patenverein der Oberammergauer ist.

21 Gründungsmitglieder sind in der Chronik erwähnt, und anlässlich des 70. Gründungsfestes ist in der Ammergauer Zeitung vom 28.11.1931 darüber zu lesen: „Im Oktober 1861 traten auf Veranlassung des Münchner Turnvereins 1860 unter Führung eines Mitgliedes Johann Schwarz 21 wackere Männer hier zusammen, um nach dortiger Bewegung das Turnwesen von der Stadt auf das Land zu verpflanzen, auch in unserem Dorfe festen Fuß zu fassen.“ Mit dem Turnen hat in Oberammergau alles begonnen, unter freiem Himmel wurde über 30 Jahre dieser Sport ausgeübt, erst 1900 konnte die Turnhalle von Korbinian Rutz in der Schnitzlergasse gekauft werden. Ein Meilenstein war dann 1931 die feierliche Einweihung der Turnhalle am heutigen Sportgelände an der Ammer. 1896 gründete sich ein Radverein, 1908 eine Skiriege, 1912 der Wintersportverein und 1919 der Fußballverein, 1937 erfolgte die Zusammenfassung aller Sport- arten im Turn-und Sportverein 1861 Oberammergau. Höhen und Tiefen haben im Wandel der Zeit die Abteilungen des TSV Oberammergau erlebt, neue Sportarten kamen hinzu, trendige befanden sich im Aufwind, andere kamen mangels Interesse fast zum Erliegen, einige wie Eisstock, Tennis und König-Ludwig-Lang-Lauf machten sich selbst- ständig. Mit Fechten, Fußball, Volleyball, Leichtathletik, Turnen/Gymnastik, Rad, Ski, Basketball, Tischtennis, Schach und Koronargruppe bietet heute der TSV Oberammergau in elf Abteilungen ein breitgefächertes Angebot für Jung und Alt. Neben dem Hauptverein feiern heuer auch die Fechtabteilung (60 Jahre) und die Abteilung Schach (30 Jahre) runde Geburtstage. Die Geschicke des TSV leiteten in den letzten 50 Jahren an vorderster Stelle Ernst Zwink (1960-1978), Hans Führler (1978-1987), Walter Fischer (1987-1999), Dominikus Zwink (1999-2003) und seit 2003 ist Monica Sedlmair-Hörmann die 1. Vorsitzende des TSV Oberammergau. Nicht immer waren die Rahmenbedingungen in puncto Sportstätten für Oberammergaus Sportlerinnen und Sportler ideal, manches lag im argen. Große Investitionen tätigte die Gemeinde Oberammergau dann nach zwei erfolgreichen Passionsspielen in den achtziger Jahren, an der Ammer entstand ein vorbildliches Sportzentrum . Baubeginn war 1981 mit dem Fußballfeld nördlich der heutigen Halle, und im Juli 1983 feierte man mit dem Gastspiel der Münchner Löwen die Einweihung. Mit der Dreifachturnhalle ging es im Oktober 1983 los, die Einweihung war am 27. Juli 1985 und als letzte Maßnahme folgte das Sportstadion. Baubeginn hier war der Mai 1987, Einweihung am 14. Juli 1991.

Meistgelesen

"Alles hat seine Zeit"
"Alles hat seine Zeit"
Brücke in die Arbeitsgesellschaft
Brücke in die Arbeitsgesellschaft
Manager Ralf Bader rausgeworfen
Manager Ralf Bader rausgeworfen
Übergriff auf 24-Jährige
Übergriff auf 24-Jährige

Kommentare