Tragischer Bergunfall

Wanderer am Pürschling tödlich verunglückt

Aus dem abschüssigen und unwegsamen Gelände konnte der Leichnam des 74-Jährigen nur mit dem Hubschrauber geborgen werden, wie hier auf dem Symboldbild.
+
Aus dem abschüssigen und unwegsamen Gelände konnte der Leichnam des 74-Jährigen nur mit dem Hubschrauber geborgen werden, ähnlich wie bei diesem Manöver auf dem Symboldbild.

Unterammergau – Ein tragischer Wanderunfall ereignete sich gestern Nachmittag, 12. August, am Pürschling.

Ein 74-jähriger Mann stürzte etwa 100 Meter in die Tiefe und verunglückte tödlich. Er war, gemeinsam mit seiner Frau, den Höhenweg vom Pürschlinghaus in Richtung „am Zahn“ entlang gewandert. An einer schmalen Wegstelle verlor er das Gleichgewicht und stürzte. Er rutschte über steiles, felsiges Gelände und zog sich tödliche Verletzungen zu. Die Rettungskräfte konnten nichts mehr für ihn tun.

Die Bergung des Leichnams aus dem abschüssigen Gelände wurde durch den Polizeihubschrauber Edelweiß 2, zwei Mitgliedern der alpinen Einsatzgruppe der Polizei sowie Angehörigen der Bergwacht Unterammergau durchgeführt. kb

Wissen, was dahoam los is: Besuchen Sie Kreisbote Garmisch-Partenkirchen auch auf Facebook.

Auch interessant

Kommentare