Schönes Wetter am Wochenende

Wasserwacht warnt: Vom Wassersport absehen und Gefahren meiden

+
Schönes Wetter ist verständlicherweise sehr verlockend, auch für Wassersportler. Doch momentan bittet die Wasserwacht dringend darum, vom Wassersport abzusehen, um Rettungseinsätze zu vermeiden.

Region – Die steigenden Temperaturen sind natürlich auch für die Wassersportler sehr verlockend. Doch die Wasserwacht warnt: Aktuell sind die Wachstationen nicht besetzt, da die Wasserwacht für Hilfeleistungen und Einsätze während der Coronakrise bereit steht. Noteinsätze für Wassersportler sollten unbedingt vermieden werden.

Die Wasserwacht Bayern bittet die Bevölkerung, Wassersport und Aktivitäten am Wasser zur Sicherheit aller zu unterlassen. Thomas Huber, Vorsitzender der Wasserwacht-Bayern, erklärt: „Wir als Wasserwacht des Bayerischen Roten Kreuzes sind Teil des aktuellen Hilfeleistungs- und Einsatzgeschehens. Entstehende Einsätze durch Notfälle am und im Wasser binden Kräfte und Material, die momentan an einem anderen Ort dringender gebraucht werden.“

Denn bei Wassersportaktivitäten kommt es immer wieder zu Einsätzen, bei denen Wasserwacht und andere Rettungskräfte angefordert werden. Die dafür benötigten Kapazitäten stehen zurzeit aber auf Abruf für Einsätze aufgrund der Corona-Pandemie. „Begeben Sie sich nicht in Gefahr und meiden Sie die heimischen Gewässer und ihre Uferzonen, denn unsere Einsatzkräfte sind heute mehr denn je gefordert“, bittet Thomas Huber die Freizeitsportler und weist darauf hin: „Aufgrund der aktuellen Situation sind die Wachstationen nicht besetzt. Wer im Rahmen der Ausgangsbeschränkung zum Segeln, Stand Up Paddling oder Kitesurfen geht, hat bei einem Unfall auch mit längeren Zeiten bis zum Eintreffen der Hilfskräfte zu rechnen“ und ergänzt: „Bei Gewässertemperaturen von aktuell rund 8°C kann ein Notfall tödlich enden“. Deswegen appelliert Bayerns Wasserwacht-Chef Thomas Huber: „Wir in Bayern halten zusammen! Halten wir auch allen Rettungskräften den Rücken frei und vermeiden Risiken, die zu Einsätzen führen könnten!“kb

Zusätzliche Aktivitäten der Wasserwacht Garmisch-Partenkirchen während der Coronakrise

Marc Lehmann, der Vorsitzende des Wasserwacht-Kreisverbands Garmisch-Partenkirchen, hat uns über die momentanen Zusatz-Aktivitäten der Einsatzkräfte informiert. Die Mitarbeiter und Ehrenamtlichen des BRK helfen bei der Durchführung der Test-Abstriche, unterstützen die Einkaufsdienste in Krün und bald auch in Mittenwald und liefern Material für die Produktion von Schutzmasken, die in unserem Landkreis in Heimarbeit stattfindet. Die Ehrenamtlichen, die zum Schutz vor Infektion zu Hause bleiben, werden auf den Ernstfall vorbereitet, beispielsweise mit Online-Kursen zum Umgang mit Schutzausrüstung. moc

Bilder, Videos und Aktuelles aus der Heimat: Besuchen Sie uns auch auf Facebook.

Auch interessant

Meistgelesen

Blutspenden ist solidarisch
Blutspenden ist solidarisch
20 Jahre Fußgängerzone Murnau
20 Jahre Fußgängerzone Murnau
Urlaub in Bayern während Coronakrise besonders gefragt
Urlaub in Bayern während Coronakrise besonders gefragt
Neuer Service der Gesundheitsregion Plus: Datenbank mit allen Gesundheitsdienstleistern der Zugspitz Region
Neuer Service der Gesundheitsregion Plus: Datenbank mit allen Gesundheitsdienstleistern der Zugspitz Region

Kommentare