Das könnte Sie auch interessieren

FIS Nordische Ski Weltmeisterschaften 2019 starten

FIS Nordische Ski Weltmeisterschaften 2019 starten

FIS Nordische Ski Weltmeisterschaften 2019 starten
Felix Neureuther scheidet bei der Ski-WM in Åre aus

Felix Neureuther scheidet bei der Ski-WM in Åre aus

Felix Neureuther scheidet bei der Ski-WM in Åre aus
Artenschutz - Volksbegehren erfolgreich

Artenschutz - Volksbegehren erfolgreich

Artenschutz - Volksbegehren erfolgreich

 Weihnachtsmärchen im U1

Das tapfere Schneiderlein

+
Das tapfere Schneiderlein muss so manches Abenteuer bestehen.

Regisseurin Meggy Schäfer, die über jahrzehntelange Theatererfahrung verfügt, bringt mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen der Theatergruppe „Creme Frech“ in diesem Jahr das Weihnachtsmärchen „Das tapfere Schneiderlein“ auf die Kongresshausbühne U1. Karten gibt es nur noch für die beiden Vorstellungen am 16. Dezember. 

„Wir haben bereits im Oktober mit den Proben begonnen und es hat wie immer großen Spaß gemacht“, sagt Schäfer. Auch für dieses Grimm‘sche Märchen hat sie mit Sabine Bachmann, die auch für die Kostüme verantwortlich ist, wieder eine eigene Fassung mit viel Musik (Klavier: Sylvia Meggyes) für ihr Ensemble geschrieben. „Wir wollen zeigen, wie aus einem eher schüchternen, ein tapferes Schneiderlein wird“. Zwei Elfen (Annika Jeschke und Theresa Fischer) begleiten ihn auf seinem Weg dahin, machen immer wieder Mut. Natürlich sind die Mus-Frau (Sigrid Hornsteiner), Prinzessin (Anna Lexa/ Leonie Walter), Prinz (Max Jeschke) und ein Hofnarr (Lara Schönauer) dabei. Und sogar ein couragiertes Lehrmädchen (Tessa Imminger) hat der Schneider (Simon Kauschinger/ Andreas Seibel). Wie im Original muss in der "Creme Frech"-Fassung der Schneider, der Sieben (Fliegen) auf einen Streich erledigt und das auf seinen Gürtel geschrieben hat, mit dem Riesen (Martin Kirschner), Einhorn und dem Wildschwein (Christian Kindler) fertig werden. „Aber im U1 besiegt er sie nicht wirklich, sondern kann ihnen sogar helfen“, erklärt die Regisseurin. Und da der König (Wolfgang Hottaß) lieber ein Zirkusdirektor wäre, gibt es für Tiere und den Riesen sogar Aufgaben in der Manege. Ende gut – alles gut! Wie alle Aufgaben gemeistert werden, und ob das Schneiderlein am Schluss die Prinzessin bekommt, das dürfen kleine und große Märchenfans ab 8. Dezember selbst erleben. Insgesamt 15-mal wird der Vorhang für den beliebten Märchenklassiker aufgehen. Die geschlossenen Vormittagsvorstellungen für Kitas, Grundschulklassen und caritative Einrichtungen waren noch schneller als sonst und damit bereits im September restlos ausgebucht. Auch für die Vorstellung am zweiten Adventsonntag, 9. Dezember, 15 Uhr, die für die Senioren im Landkreis gedacht ist und von der Bürgerstiftung Mehrwert unterstützt wird, gibt es keine freien Plätze mehr. Auch die Premiere am 8. Dezember und die Vorstellung am 15. Dezember sind bereits ausverkauft. Karten gibt es noch für Sonntag, 16. Dezember, um 14 Uhr und um 16 Uhr. Bitte fragen Sie bald beim Kreisboten in der Olympiastraße 22 nach.   kb

Das könnte Sie auch interessieren

Sehr gute Chancen auf den Klassenerhalt

SC Riessersee siegt zweimal im Spitzenspiel gegen TEV Miesbach

SC Riessersee siegt zweimal im Spitzenspiel gegen TEV Miesbach

Wichtige gesellschaftliche Themen im Austausch mit der Politik

"Miteinand redn" beim Landfrauentag in Farchant

"Miteinand redn" beim Landfrauentag in Farchant

Traditioneller Winterspaß an diesem Sonntag

Historisches Vierer-Bob-Rennen in Eschenlohe

Historisches Vierer-Bob-Rennen in Eschenlohe

Auch interessant

Meistgelesen

Felix Neureuther scheidet bei der Ski-WM in Åre aus
Felix Neureuther scheidet bei der Ski-WM in Åre aus
FIS Nordische Ski Weltmeisterschaften 2019 starten
FIS Nordische Ski Weltmeisterschaften 2019 starten
SC Riessersee siegt zweimal im Spitzenspiel gegen TEV Miesbach
SC Riessersee siegt zweimal im Spitzenspiel gegen TEV Miesbach
Artenschutz - Volksbegehren erfolgreich
Artenschutz - Volksbegehren erfolgreich

Kommentare