Wellenberg Oberammergau

Restmenge Chlorgas beim Flaschenwechsel ausgetreten

+
Mit speziellen Anzügen ging die Feuerwehr Garmisch in das Schwimmbad.

Oberammergau - Heute gegen 10.20 Uhr teilte der Betriebsleiter des „Wellenberg“ bei der Rettungsleitstelle den Austritt von Chlorgas mit. Daraufhin erfolgte von dort die Alarmierung der Feuerwehren der Rettungsdienste und der Polizei. Niemand wurde verletzt.

Wie sich herausstellte ließ sich beim Wechseln einer als leer angezeigten Flasche der Chlorgasanlage deren Ventil nicht vollständig schließen, so dass eine Restmenge Chlorgas in den abgeschlossenen Technikraum austrat. Daraufhin wurden 50-60 Gäste sofort durch das Personal evakuiert. "Wie die Untersuchung der betroffenen Personen durch den Rettungsdienst zeigte, wurden bei dem Vorfall weder Badegästen noch Beschäftigte des „Wellenberg“ verletzte", sagte Polizeihauptkommissar Martin Eitzenberger.

Nachdem die Störung durch die Kräfte der Feuerwehr beseitigt wurde konnte der Badebetrieb nach etwa zweieinhalb Stunden wieder aufgenommen werden.

Am Einsatz beteiligt waren zeitweise 62 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Oberammergau, Unterammergau und Garmisch sowie die Führungsgruppe aus dem Landkreis; außerdem 100 Einsatzkräfte der Rettungsdienste aus dem Landkreis sowie zwei Rettungshubschrauber.

Von Alma Jazbec

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Der SC Riessersee in der Planinsolvenz – Interview mit Udo Weisenburger
Der SC Riessersee in der Planinsolvenz – Interview mit Udo Weisenburger
50 Jahre Bayernhalle
50 Jahre Bayernhalle
Staatsministerin Michaela Kaniber zu Besuch bei der Internationale Almwirtschaftstagung in Garmisch-Partenkirchen
Staatsministerin Michaela Kaniber zu Besuch bei der Internationale Almwirtschaftstagung in Garmisch-Partenkirchen
Einschränkungen im Straßenverkehr durch sommerliche Veranstaltungen
Einschränkungen im Straßenverkehr durch sommerliche Veranstaltungen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.