Wissenswertes zum Schäfflertanz

Es wird wohl das größte Schäfflertreffen in Bayern seit mehr als 20 Jahren werden, freut sich Franz Pittrich, Vorsitzender des Murnauer Schäfflervereines: „Zu unserem 150. Gründungsjubiläum haben wir für den Juli 2009 sämtliche Schäfflergruppen aus dem deutschsprachigen Gebiet eingeladen. Zugesagt haben bereits 31 Gruppen mit zusammen 1100 Aktiven.“ Auch die Münchner Schäffler werden im Sommer an den Staffelsee kommen.

Zuvor aber dokumentiert das Schlossmuseum Murnau in einer Sonderausstellung die Geschichte dieses Zunfttanzes und des traditionsreichen Handwerks der Faßmacher. Denn von der Begeisterung für den Schäfflertanz hat sich auch Dr. Brigitte Salmen, Leiterin des Schlossmuseums Murnau, anstecken lassen: „Alle sieben Jahre bedeutet der Schäfflertanz ein übersprudelndes Fass voller Lebensfreude. Wir können mit unserer Sonderausstellung die allgemeine Geschichte des Schäffler- tanzes in Bayern erzählen. Zentren dieser Reiftänze waren ursprünglich München und Nürnberg – und haben in immer mehr Orten Altbayerns an Bedeutung gewonnen.“ Eines schränkt Brigitte Salmen jedoch ein: „Dass der Schäfflertanz als Folge einer überstandenen Pest 1517 in München entstanden sein soll, klingt schön, ist aber lediglich eine Erzählung aus dem 19. Jahrhundert. Reiftänze gehörten seit dem 16. Jahrhundert zum festen Brauchtum der Handwerkszünfte. Dazu brauchte es keine Epidemien. Eines ist aber bis heute geblieben, nämlich das Anliegen der Schäffler, den Menschen mit ihrer Lebensfreude Mut zu machen.“ Zu sehen ist die Ausstellung bis einschließlich Sonntag, 12. Juli 2009 – „(Un)faßbar. 150 Jahre Schäfflertanz in Murnau“. Informationen auch im Internet: www.schaeffler-murnau.de

Auch interessant

Meistgelesen

Herzlichen Glückwunsch, Laura!
Herzlichen Glückwunsch, Laura!
Marihuana und weitere Rauschgiftutensilien gefunden
Marihuana und weitere Rauschgiftutensilien gefunden
ICE-Verbindungen sollen verringert werden
ICE-Verbindungen sollen verringert werden
"Unnachahmlich witzige und mimisch perfekte Art"
"Unnachahmlich witzige und mimisch perfekte Art"

Kommentare