60 Paar Arbeitshandschuhe sichergestellt

Einsatzreiches Wochenende für die Grenzpolizei Murnau

Mann Arrestzelle
+
Die Fahnder der Grenzpolizei Murnau konnten einen per Haftbefehl gesuchten Mann in Gewahrsam nehmen.
  • vonIlka Trautmann
    schließen

Von illegaler Einreise, über fehlende Arbeitsgenehmigung im Rahmen einer Baustellenkontrolle, von der Aufklärung eines Diebstahls bis zur Festnahme eines per Haftbefehl gesuchten Mannes - die Murnauer Schleierfahnder bewiesen wieder das richtige Gespür, wie ein Auszug aus ihrer Wochenendbilanz zeigt.

Oberau: Freitagmorgen (16.04., 01:00 Uhr) kontrollierte eine Streife der Bundespolizei auf der B2 bei Mittenwald einen 48-jährigen Lieferanten mit Wohnsitz in Polen und überstellten ihn der Grenzpolizei Murnau zur weiteren Sachbearbeitung. Der indische Staatsbürger konnte keine Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis für das Bundesgebiet vorweisen. Wie erste Ermittlungen der Grenzpolizei Murnau ergaben, stellte der Mann wenige Tage zuvor bei der Deutschen Botschaft in Warschau einen Visa-Antrag, der allerdings negativ beschieden worden war. Trotzdem reiste er nach Deutschland ein und nahm eine Tätigkeit als Auslieferer für ein Restaurant auf. Nach Anzeigenaufnahme und Vernehmung wurde er zur Ausreise aus dem Bundesgebiet aufgefordert und ein Strafverfahren eingeleitet.

Weilheim: am Freitagmorgen (16.04, 09:30 Uhr) übernahmen die Grenzpolizisten aus Murnau vom Hauptzollamt Rosenheim einen 46-jährigen Bauarbeiter. Der albanische Staatsangehörige wurde auf einer Baustelle in Weilheim angetroffen, hatte aber weder eine Arbeits- noch Aufenthaltserlaubnis. Deshalb wurde er zur Ausreise aufgefordert und ein Strafverfahren eingeleitet.

Oberau: am Freitagabend (16.04.) kontrollierten die Schleierfahnder einen italienischen, 55-jährigen SUV-Fahrer, der keine gültige Zulassung vorweisen konnte. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und ein Strafverfahren wegen Kennzeichenmissbrauch und der nicht entrichteten Kfz-Steuer eingeleitet.

Garmisch-Partenkirchen: Freitagabend (16.04., 23:00 Uhr) hielten die Murnauer Schleierfahnder einen BMW mit italienischem Kennzeichen in Garmisch-Partenkirchen an. Der Fahrer, ein 47-jähriger pakistanischer Staatsangehöriger, konnte bei der Kontrolle keinen gültigen Reisepass und keine Aufenthaltserlaubnis vorweisen. Weitere Ermittlungen ergaben, dass gegen den 47-jährigen Mann seit drei Jahren ein Untersuchungshaftbefehl vorliegt. Er wurde festgenommen und am Samstagvormittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der U-Haftbefehl wurde von der Richterin bestätigt und der Mann anschließend in die Justizvollzugsanstalt München-Stadelheim eingeliefert.

Mittenwald: Samstagnachmittag (17.04.) wurden von der Bundespolizei in Mittenwald auf der B2 zwei 22-Jährige mit Wohnsitz im Landkreis Dillingen kontrolliert und der Grenzpolizei Murnau überstellt. Diverse Rauschgift-Utensilien konnten sichergestellt werden. Eine gültige Fahrerlaubnis konnte der Fahrer nicht vorweisen. Diese war ihm in der Vergangenheit bereits entzogen worden. Zudem stellten die Grenzpolizisten fest, dass er das Auto unter Drogeneinfluss gesteuert hatte. Ferner konnten drei Schlagringe und Munition gefunden werden. Außerdem hatten die beiden Männer noch 60 Paar (!) Arbeitshandschuhe im Kofferraum. Die Ermittlungen der Grenzpolizei Murnau ergaben, dass die beiden jungen Männer die Handschuhe bei ihrem letzten Arbeitgeber in Peiting entwendet hatten. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Ein Strafverfahren wegen Diebstahl und Fahren ohne Fahrerlaubnis wurde eingeleitet.

Oberau: Samstagnachmittag (17.04., 16:15 Uhr) kontrollierte die Grenzpolizei Murnau den Fernbus München - Bologna. Ein 29-jähirger afghanischer Fahrgast konnte lediglich einen abgelaufenen italienischen Aufenthaltstitel aus dem Jahr 2020 vorzeigen. Nach der Anzeigenaufnahme und einer Vernehmung wurde er zur Ausreise aus dem Bundesgebiet aufgefordert und ein Strafverfahren eingeleitet.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare