Zerstochene Autoreifen

Auf Täterauslieferung verzichtet

+
Mehrere Bürger hatten zerrissene Reifen. Nun ist klar, wer der Täter war.

Region - In den letzten drei Wochen mehrten sich die Strafanzeigen wegen zerstochener Reifen. Vermehrt im Bereich um Hechendorf trieb anscheinend ein unbekannter Täter sein Unwesen. Auch ein Polizeibeamter gehörte zu den Opfern. Allein bei ihm zerstörte der Täter drei Reifen in einer Nacht. Auffällig war, dass dieser jeweils in die Reifeninnenseite stach.

Eine nähere Betrachtung der Reifen ergab nun, dass in der Innenseite jeweils über 20 kleine Risse und Löcher zu sehen waren. Durch umfangreiche polizeiliche Ermittlungen und Hinweise aus der Bevölkerung konnten die Taten nun aufgeklärt werden. Verantwortlich für die Schäden sind Marder, die in die Reifen beißen und dann durch Ziehen und Zerren die Löcher vergrößern.

Eine Nachfrage bei einem Reifenfachhändler erhärtete diesen Verdacht. Anscheinend brachten in den letzten Wochen sehr viele Bürger ihre Reifen zum Händler, die alle das gleiche Schadensbild aufwiesen. Bürger berichteten auch, dass sie vor den Zerstörungen Marder unter den betroffenen Fahrzeugen gesehen hatten. Die Polizei Murnau hofft nun, dass sich andere Institutionen um die Festnahme der Täter kümmern. Auf eine Auslieferung der Täter wird aber verzichtet.

Von Alma Jazbec

Auch interessant

Meistgelesen

Das Kainzenbad macht auf
Das Kainzenbad macht auf
Kritik am Kirchplatz - Jubel im Rassen
Kritik am Kirchplatz - Jubel im Rassen
"Unsere Heimat ist weiß-blau"
"Unsere Heimat ist weiß-blau"
Strychnin im Köder gefunden
Strychnin im Köder gefunden

Kommentare