Zugspitze: Defekter Doppeltriebwagen im Zugspitztunnel liegengeblieben

Zahnradbahnbetrieb für knapp zwei Stunden eingestellt

+
Ein defekter Doppeltriebwagen ist im Zugspitztunnel liegengeblieben. (Symbolfoto)

Grainau - Ein defekter Doppeltriebwagen der Bayerischen Zugspitzbahn ist am späten Mittag auf dem Weg zur Zugspitze bei Tunnelmeter 390 liegengeblieben. Daraufhin musste der Zugverkehr zwischen dem Zugspitzbahnhof Eibsee und dem Gletscherbahnhof Zugspitzplatt zwischen 12:45 Uhr und 14:30 Uhr eingestellt werden.

Die 120 Fahrgäste des defekten Doppeltriebwagens konnten in einen zu Tal fahrenden Zug umsteigen und so wieder zu Berg befördert werden. Die Talfahrt erfolgte für die Gäste der Bayerischen Zugspitzbahn für knapp zwei Stunden über die Tiroler Zugspitzbahn. Ein umgehend eingerichteter Schienenersatzverkehr brachte die Besucher vom Erwalder Obermoos zum Zugspitzbahnhof Grainau, wo Anschluss zur Zahnradbahn Richtung Eibsee und Garmisch-Partenkirchen bestand. 

Mittlerweile konnte der planmäßige Zugbetrieb wieder aufgenommen werden. Der defekte Doppeltriebwagen wurde abgeschleppt und für technische Überprüfungen in die Betriebswerkstatt der Bayerischen Zugspitzbahn gebracht.

Von Kreisbote

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Der Besuch von Kardinal Marx im Integrationskindergarten Garmisch-Partenkirchen in Bildern
Der Besuch von Kardinal Marx im Integrationskindergarten Garmisch-Partenkirchen in Bildern
Bundespolizei findet Drogenpakete im Fernreisebus
Bundespolizei findet Drogenpakete im Fernreisebus
Rückhalt aus der Heimat
Rückhalt aus der Heimat
Lawinenschutz eingeweiht
Lawinenschutz eingeweiht

Kommentare