"Zusammen sind wir stark"

Nach der Abendmesse trafen sich die Mitgliederinnen des katholischen Frauenbundes Oberammergau zu ihrer Jahresversammlung im Pfarrsaal. „Der starke Besuch zeigt einmal mehr ihre Rückmeldung, dass unsere Arbeit geschätzt wird“, lobte die Vorsitzende Elisabeth Gerum in ihrer Begrüßung. Eigentlich hätten heuer Neuwahlen stattfinden sollen, wegen der Passion hat man diese aber ins Frühjahr 2011 verschoben.

„Zusammen sind wir stark“, fasste Gerum die zahlreichen, erledigten Arbeiten im abgelaufenen Jahr zusammen. Pfarrer Peter Lederer ging auf die Textveränderungen beim Passionsspiel ein und gab mit Beispielen aus dem Matthäus-Evangelium Antworten. Warum Veränderungen, wo doch der Text der Bibel immer der gleiche sei? „Letztlich kommt es immer auf die Perspektive an, wie man alles betrachtet. Das Wort Gottes ist nie zu Ende, es darf also am Passionstext schon gearbeitet werden“, erklärte Pfarrer Peter Lederer. Schatzmeisterin Renate Zinner erläuterte die Ausgaben und Einnahmen, ihr Resumee: „Trotz unseres knappen Budgets haben wir es wieder geschafft, alle Aufgaben zu bewältigen und eine Rücklage zu schaffen.“ Stolz ist der katholische Frauenbund auf die erneut gestiegene Mitgliederzahl: 278 Frauen gehören derzeit dem Frauenbund an. Und noch eine Zahl die sich sehen lassen kann nannte Renate Zinner. Aus mehreren Veranstaltungen, etwa Christkindlmarkt, Weihnachtsfeier, Faschingsball oder Flohmarkt konnte der Frauenbund insgesamt 6200 Euro für wohltätige Zwecke zur Verfügung stellen. Einen Jahresrückblick, unterhaltsam, humorvoll und immer wieder mit Applaus bedacht, gab Erika Rutz. Gemeinsamkeit, Meinungsaustausch, das Helfen in Not, die Arbeit für die Kirche, Weiterbildung und nicht zuletzt die Geselligkeit seien Gründe für den Zuspruch beim Frauenbund. Viel erlebt im Frauenbund Weihnachtsfeier, Mondscheinfahrt auf den Laber, Fackelwanderung durch die Partnachklamm, Fahrt nach Franken zu den Osterbrunnen, Ausflug nach Birkenstein, Wanderung auf dem Kaspar-Schisler-Weg, Faschingsball, Flohmarkt, Pfarrabend, Pfarrfest, Frauenbundmessen und Besinnungstag, das waren nur einige Punkte aus einer langen Liste. Aus der letzten Weihnachtsfeier bekam Kaplan Terance Palliparambil 1700 Euro, die er in seiner Heimat Indien einer Familie mit drei Kindern für den Bau eines kleinen Hauses zur Verfügung stellte. Dass die Spende an richtiger Stelle ankam, das belegte Kaplan Terance mit Dias von einer glücklichen Familie. Auch heuer wird der Frauenbund nochmals seine Aktion in Indien unterstützen. Mit einer rückblickenden Diashow wurde zum Schluß der Versammlung deutlich, welche Fülle von Aktivitäten der Frauenbund so übers Jahr wieder geboten hat.

Auch interessant

Meistgelesen

Ganz Farchant feierte mit
Ganz Farchant feierte mit
Hausmüll im Straßengraben gefunden
Hausmüll im Straßengraben gefunden
Im Dorf halten die Generationen zusammen
Im Dorf halten die Generationen zusammen
Im Dorf halten die Generationen zusammen
Im Dorf halten die Generationen zusammen

Kommentare