Kathy Kelly freut sich auf Bayern

Im Interview erzählt sie über ihre Musikkarriere und was am 29. Juni zu hören sein wird

+
Kathy Kelly singt im Haus der Vereine.

Hohenpeißenberg – Bekannt wurde sie in den 90er Jahren mit ihren weiteren neun Geschwistern - der Kelly Family. Die Rede ist von Kathy Kelly, die Älteste der Familie. Lieder wie „An Angel“, „Roses of Red“, „Mama“ und viele mehr machten sie zu großen Weltstars. Als sich die Gruppe auflöste, wurde es still um die Sängerin, die Klassik und Operngesang studierte. Am Samstag, 29. Juni, steht sie zusammen mit der Gospel-Gruppe Joyful People im Haus der Vereine auf der Bühne. Was die Zuhörer erwartet, wie es ihr in Bayern gefällt und ob sie nach der Trennung der Familie aufhören wollte, Musik zu machen, erzählte uns Kathy Kelly im Interview.

Nach langer Zeit kommen Sie mal wieder nach Bayern. Worauf freuen Sie sich am meisten? 

Kathy Kelly: „Ich liebe die Natur und die reine Luft. Im Ruhrgebiet, wo ich wohne, ist das ein bisschen anders. Ich bin auf dem Land groß geworden und freue mich immer wieder, wenn ich in Bayern sein darf. Es ist ein schönes Fleckchen auf dieser Erde. Außerdem ist das Essen sehr gut. Mein Sohn liebt zum Beispiel Apfelstrudel. Immer wenn wir in Bayern sind, möchte er Apfelstrudel.“ 

 Sie singen jetzt auch viel Gospel. Wie kam es zum Wechsel der Musikrichtung? 

Kathy Kelly: „Ich habe schon immer Gopsels gesungen. Ich bin der musikalische Kopf in der Familie. Ich habe klassische Musik in Spanien studiert, und das noch vor der Kelly Family Zeit. Ich bin ausgebildete Opernsängerin. Meine Musikrichtung habe ich nicht verändert, sondern ich habe mich weiterentwickelt. Die Musik ist mein Leben und ich entdecke sie immer wieder neu. Mit der Zeit verändert sich auch der Geschmack.“ 

 Wie kam der Kontakt zu Joyful People zustande? 

Kathy Kelly: „Nun, meine Agentur hatte sie kontaktiert und gefragt, ob sie Lust hätten, bei meiner „Gospel-European Tour“ mitzumachen. Ich freue mich, dass sie zugestimmt haben.“ 

Früher standen sie mit Ihren neun Geschwistern auf der Bühne, jetzt singen Sie alleine. Wie fühlt sich das an? 

Kathy Kelly: „Jetzt ist es wunderbar und sehr schön. Am Anfang war es aber merkwürdig für mich. Mittlerweile bin ich aber total entspannt und es macht mir Spaß eigenständig zu sein.“ 

Sie sind fast 40 Jahre im Musikgeschäft. Hätten Sie auch gerne etwas anderes gemacht? 

Kathy Kelly: Also, die Musik ist meine Passion, mein Leben. Ich würde nichts anderes machen wollen. Ich denke mir öfters, mein Gott, ich habe so Glück gehabt. Ich bin dankbar, dass ich das machen darf, was ich liebe.“ 

Unsere Leser interessiert es sehr, was sie denn am 29. Juni bei Ihrem Konzert erwartet. Auf was dürfen sich die Zuhörer denn freuen? 

Kathy Kelly: „Ich werden einige Balladen singen, auch auf deutsch (sie lächelt). Ich habe eine kurze Arie von Richard Wagner und zwei Arien von Giacomo Puccini vorbereitet. Dann gibt es einige irische Songs, einige selbstkomponierte Stücke und einige Hits der Kelly Family werden auch dabei sein.“ 

 Was ist denn Ihr Lieblingslied, wenn sie Gospels singen? 

Kathy Kelly: „Also happy day mag ich sehr gerne, das funktioniert mit dem Publikum auch immer sehr gut. Da stehen alle auf, singen und tanzen mit. Das finde ich toll.“ 

 Sie sagten mal „I am not done yet“ (ich bin noch lange nicht fertig), was für Pläne haben Sie denn noch? 

Kathy Kelly: „Ende Juli trete ich in Worms auf, wir werden Beethoven aufführen. Demnächst kommt auch meine CD auf den Markt. Ich bleibe auf alle Fälle in Bewegung.“ 

 Vielen Dank für Ihre Zeit Kathy Kelly. Das Interview führte Alma Jazbec. Mehr Infos zum Konzert und wie unsere Leser Karten für das Konzert mit Kathy Kelly und der Gospel-Gruppe Joyful People gewinnen können, gibt es auf der Leserservice-Seite. Im Weilheimer Medienhaus gibt es ebenfalls Karten für das Konzert, Tel. 0881/18967.

Auch interessant

Meistgelesen

Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Landsberg
Töpfermarkt am Limit
Töpfermarkt am Limit
Dorffest in Burgberg - Zwischen Böller- und Donnerschlägen
Dorffest in Burgberg - Zwischen Böller- und Donnerschlägen

Kommentare