Petition "pro Hotel" erhält breite Unterstützung von Marktoberdorfer Bürgern

Breite Unterstützung

+
Über die breite Rückendeckung der Bevölkerung für das Hotelprojekt freuen sich Bauunternehmer und Investor Gerhard Breher (v. li.), Projektleiterin Birgit Karle, Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell und Projektentwickler Kevin Breher.

Marktoberdorf – Er fahre mit gestärkter Brust und der Rückendeckung vieler Marktoberdorfer am kommenden Mittwoch nach München, erklärte Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell. Dort wird er der Sitzung des Petitionsausschusses beiwohnen, der über die Unterstützung des Hotelneubaus entlang der Schongauer Straße beraten wird.

Hotelgegner hatten eine Petition mit 45 Unterschriften beim Landtag gegen das Projekt eingereicht (wir berichteten). Die Stadt hielt mit einer eigenen Petition „pro Hotel“ dagegen, die die Unterstützung von insgesamt 2109 Bürgern (Stand 31. März) fand. 

Bürgermeister Hell dankte allen, die spontan das Projekt unterstützt hatten und so ein positives Stimmungsbild vermittelten. Er selbst sowie der gesamte Stadtrat, der fraktionsübergreifend für das Hotel gestimmt hatte, fühle sich im Sinne der Bevölkerung bestätigt. 

Auch Investor Gerhard Breher aus Woringen zeigte sich beeindruckt vom Engagement der Marktoberdorfer. „Anderswo hätten wir bei so viel Gegenwind und Verzögerungen das Projekt womöglich fallen lassen. Bei dieser Unterstützung halten wir jedoch alle am Hotel in Marktoberdorf fest und hoffen auf einen baldigen Spatenstich.“

 Die Pro-Hotel-Petition mitsamt der Unterschriftenlisten wird dem Ausschuss nun rechtzeitig zugeschickt. Bauantrag sowie Baubeginn hänge von der Entscheidung des Gremiums ab, so Breher.

von Angelika Hirschberg

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Mauerreste entdeckt
Mauerreste entdeckt
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Haushalt in trockenen Tüchern
Haushalt in trockenen Tüchern

Kommentare