Zeugen sollen sich melden

25-Jährige gerät auf Gegenfahrbahn – Unfall mit acht Verletzten

PantherMedia B119142000
+
Symbolfoto.

Germaringen/Untergermaringen – Am Samstagmittag ereignete sich auf der B12 ein schwerer Verkehrsunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei geriet eine 25-jährige Augsburgerin auf Höhe Untergermaringen in den Gegenverkehr. Dort kollidierte sie mit einem entgegenkommenden SUV. Insgesamt acht Personen wurden dabei teils schwer verletzt.

Die junge Augsburgerin fuhr plötzlich auf die Gegenfahrbahn. Sie kollidierte daraufhin mit einem entgegenkommenden SUV. Das berichtet die Polizei.

Beim Versuch auszuweichen kamen drei weitere Pkw von der Fahrbahn ab und wurden ebenfalls erheblich beschädigt.

Durch den starken Seitenwind hatten sich, innerhalb von wenigen Minuten, erhebliche Schneeverwehungen gebildet. Ob dies der Grund dafür war, dass die 25-Jährige in den Gegenverkehr geriet, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen.

Bei dem Unfall wurden acht Personen verletzt. Sechs davon erlitten mittelschwere und zwei schwere Verletzungen. Zwei der Verletzten mussten durch die Feuerwehr aus ihren Fahrzeugen geborgen werden. Alle wurden in die umliegenden Krankenhäuser verbracht.

Da sich das Trümmerfeld über die ganze Fahrbahn verteilte musste die B12 in diesem Bereich für mehrere Stunden komplett gesperrt werden. Die Staatsanwaltschaft Kempten beauftragte zur Klärung des Unfallhergangs einen Gutachter. Die Feuerwehr Germaringen war mit 15 Mann im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit acht Fahrzeugen und einem Hubschrauber vor Ort.

Die Polizeiinspektion Buchloe bittet bislang unbekannte Zeugen, welche am Unfallort noch nicht befragt beziehungsweise deren Personalien noch nicht erfasst wurden, sich unter der Telefonnummer 08241/9690-0 zu melden.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Kaufbeuren: Neue Sprayerwand für Graffiti-Künstler
Kaufbeuren: Neue Sprayerwand für Graffiti-Künstler
Ein Jahr Corona in Kaufbeuren und im Ostallgäu: Klinikchefs über Corona-Mutanten, Impfen und Politik
Ein Jahr Corona in Kaufbeuren und im Ostallgäu: Klinikchefs über Corona-Mutanten, Impfen und Politik
Kaufbeuren: Barbier schneidet Haare trotz Corona-Verbot
Kaufbeuren: Barbier schneidet Haare trotz Corona-Verbot

Kommentare