Rekord beim Notarzt-Kurs

51 Ärzte nehmen an Ausbildungsmaßnahme teil

Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren
+
80 Stunden Kursteilnahme liegt hinter 51 angehenden Notärzten.

Kaufbeuren/Ostallgäu – Aus Arzt wird Notarzt – auf die regionale Notarztversorgung wird im Ostallgäu und in Kaufbeuren großer Wert gelegt. Auch die Ausbildung zum Notarzt erfährt eine große Nachfrage, wie der zum sechsten Mal ausgebuchte Kurs zeigte, der von den Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren veranstaltet wurde. 

Unter höchsten Sicherheits- und Hygienebedingungen veranstalteten die Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren mittlerweile zum sechsten Mal die eigene notärztliche, von der Landesärztekammer anerkannte Weiterbildung. Geleitet wurde der achttägige Kurs von den Chef­ärzten der Klinik für Anästhesiologie, Intensiv- und Palliativmedizin Dr. Bernd Hartmann und Dr. Joachim Klasen.

„Ziel ist es, die deutschlandweit kritische Personalsituation bei Notärzten durch eigene regionale Ausbildungsmaßnahmen zu stabilisieren“, so die Chefärzte. Dies ist in den vergangenen Kursen auch gelungen, so dass insgesamt bereits weit über 200 Ärzte aus der Region und aus ganz Deutschland qualifiziert wurden, um die Notarztversorgung in der Region zu unterstützen. Seit Beginn der Kurse im Jahr 2014 konnte die notärztliche Situation an den Standorten Kaufbeuren und Füssen vollständig ohne Personalengpässe im ärztlichen Bereich stabilisiert werden.

Am diesjährigen, 80-stündigen Notarztkurs nahmen 51 Mediziner, darunter viele junge Ärzte, teil – ein Rekord. Der Lehrplan richtet sich nach Vorgaben der Bundesärztekammer zur Ausbildung von Notfallmedizinern. Neben den obligaten Themen der Notfälle am Herzen und der Unfälle liegt ein besonderer Schwerpunkt auf den regionalen Gegebenheiten, zum Beispiel Besonderheiten der Bergrettung. Zudem lernten die angehenden Notärzte besonders intensiv den Umgang mit schwierigen psychischen Problemen. Wiederbelegungsmaßnahmen trainierten die Ärzte im Rahmen des Kurses an einer lebensechten Puppe.

„Für den Kurs konnten wieder hochkarätige Referenten mit entsprechender fachlicher Expertise gewonnen werden“, sagen die Chefärzte Hartmann und Klasen. Neben zahlreichen Ärzten der Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren brachten weitere regional und deutschlandweit renommierte Referenten, unter anderem von den Universitätskliniken Augsburg und München ihre jeweilige Expertise zum Nutzen der Notarztausbildung ein.

Da es sich um eine Maßnahme zur Sicherung der regionalen notärztlichen Situation handelt, haben sowohl der Landkreis Ostallgäu als auch die Stadt Kaufbeuren, vertreten durch die Landrätin Maria Rita Zinnecker sowie den Oberbürgermeister Stefan Bosse, die Kurse in ideeller, aber auch finanzieller Hinsicht unterstützt. Der diesjährige Unterricht fand wieder im Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten („Grünes Zentrum“) in Kaufbeuren statt. Der Amtsleiter Dr. Paul Dosch hatte nach Kontaktaufnahme durch die Organisatoren des Kurses sofort wieder seine Bereitschaft erklärt, die Räumlichkeiten für diesen Zweck zur Verfügung zu stellen.

Kursorganisator Dr. Heiko Hübner, Oberarzt der Anästhesieabteilung und Ärztlicher Leiter Rettungsdienst im Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Allgäu, zeigte sich mit dem Ablauf des Kurses hochzufrieden. Auch unter Corona-Bedingungen konnte der so wichtige Kurs störungsfrei abgehalten werden, zumal nahezu alle Teilnehmer bereits einen vollständigen Impfschutz erhalten hatten.

Auf dem Fliegerhorst in Kaufbeuren wurde Mitte Mai zum Abschluss des Notarzt-Kurses die von der Bayerischen Landesärztekammer zwingend vorgeschriebene Großübung zur Sichtung von verletzten Unfallopfern durchgeführt. Nach der Bestätigung der Kursteilnahme für die angehenden Notärzte müssen diese noch insgesamt 50 notärztliche Einsätze unter Aufsicht eines erfahrenen Notarztes absolvieren, bevor sie sich zur Prüfung bei der jeweiligen Landesärztekammer anmelden können. Für das Jahr 2022 ist der siebte Notarztkurs bereits festgelegt: Vom 5. bis 8. Mai sowie vom 26. bis 29. Mai findet dieser statt – mehr Informationen gibt es auf den Seiten www.notarztkurs-allgaeu.de und www.kliniken-oal-kf.de.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alkoholisierte Frau schlägt nach Streit mit Vermieter zu
Alkoholisierte Frau schlägt nach Streit mit Vermieter zu
Stationäre Wohnhilfe: Neun Plätze in Biessenhofen
Stationäre Wohnhilfe: Neun Plätze in Biessenhofen

Kommentare