88-jähriger Falschfahrer verursacht Verkehrsunfall auf A96 bei Buchloe - Ehepaar schwer verletzt

Unfall durch Geisterfahrer: Verursacher stirbt

1 von 6
Ein Falschfahrer verursachte am Montagabend einen Verkehrsunfall auf der A96.
2 von 6
Ein Falschfahrer verursachte am Montagabend einen Verkehrsunfall auf der A96.
3 von 6
Ein Falschfahrer verursachte am Montagabend einen Verkehrsunfall auf der A96.
4 von 6
Ein Falschfahrer verursachte am Montagabend einen Verkehrsunfall auf der A96.
5 von 6
Ein Falschfahrer verursachte am Montagabend einen Verkehrsunfall auf der A96.
6 von 6
Ein Falschfahrer verursachte am Montagabend einen Verkehrsunfall auf der A96.

Buchloe - Das Horrorszenario schlechthin: Ein Geisterfahrer auf der Autobahn. Tragischer Weise am Montagabend so geschehen auf der A96 zwischen den Anschlussstellen Buchloe-Ost und Jengen/Kaufbeuren. Dort kam einem Ehepaar aus Österreich (50 und 46 Jahre alt) ein 88-jähriger Falschfahrer aus dem Ostallgäu entgegen. Der Unfallverursacher starb in der Nacht auf Dienstag im Krankenhaus, die Österreicher wurden schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt.

Wie die Polizei berichtet, erhielten die Einsatzzentralen der Polizeipräsidien Oberbayern Nord und Schwaben Süd/West gegen 17.40 Uhr Mitteilungen über einen Falschfahrer auf der A96. Dieser befand sich auf der Richtungsfahrbahn Lindau und fuhr aber Richtung München. Sofort alarmierten sie Fahrzeuge der Autobahnpolizei Memmingen, der Polizeidienststellen Buchloe und Bad Wörishofen, sowie der in der Nähe befindlichen Operativen Ergänzungsdienste Neu-Ulm; außerdem wurden Verkehrsteilnehmer über den Verkehrsfunk gewarnt.

Wenige Augenblicke später gingen jedoch schon Mitteilungen über einen Verkehrsunfall in Fahrtrichtung Lindau kurz nach der Anschlussstelle Buchloe-Ost ein. Der Falschfahrer war mit einem Pkw zusammengestoßen, der sich auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Lindau befand; ein auf dem rechten Fahrstreifen fahrender Pkw konnte dem 88-jährigen aus dem nördlichen Ostallgäu laut Polizei noch ausweichen.

Die Polizei hat den Unfallhergang folgendermaßen rekonstruiert: Der Senior war an der AS Buchloe West zunächst ordnungsgemäß in Richtung Lindau aufgefahren. Er wendete aber nach kurzem Stopp am Beginn des Beschleunigungsstreifens und fuhr in die entgegengesetzte Richtung (also in Fahrtrichtung München). Hier fuhr er dann mehrere hundert Meter auf dem für den regulären Autobahnverkehr linken Fahrstreifen (aus seiner Sicht rechts) Richtung München. Die Ursache für sein Wenden ließ sich allerdings nicht mehr klären. Der Unfallhergang ist durch Zeugenaussagen belegt, so die Polizei.

Die die A96 in Fahrtrichtung Lindau war für rund drei Stunden komplett gesperrt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 39.500 Euro.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Video
So finden Sie das richtige Parkett für Ihr Zuhause
So finden Sie das richtige Parkett für Ihr Zuhause
Einschränkung für Bahnfahrer
Einschränkung für Bahnfahrer
Heimat für begrenzte Zeit
Heimat für begrenzte Zeit

Kommentare