Stolz auf das Erreichte

Abschlussfeier: Staatliche Berufsschule Kaufbeuren entlässt Absolventen

+
Ein sehr guter Jahrgang mit einem zum Teil geradezu phantastischen Notendurchschnitt verlässt in diesem Jahr die Staatliche Berufsschule Kaufbeuren.

Kaufbeuren – „Wir Lehrer und unsere dualen Partner, Ihre Ausbilder, sind sehr, sehr stolz auf Sie!“ Mit diesen Worten eröffnete Oberstudiendirektor Bertram Knitl, die diesjährige Schulabschlussfeier. Insgesamt 197 Schülerinnen und Schüler aus gewerblich-technischen und kaufmännischen Berufen konnten festlich in der Schulaula verabschiedet werden.

Im Beisein zahlreicher Ehrengäste, den Ausbildern und Eltern genossen die zu verabschiedenden jungen Leute diesen Nachmittag in vollen Zügen. Ein Chor der „FakS2“ (Studierende aus dem zweiten Jahrgang der Fachakademie für Sozialpädagogik Kaufbeuren) begleiteten das Programm und setzten musikalische Akzente.

„Wir möchten Sie heute gestärkt in eine Zukunft entlassen, zu deren Aussichten gesagt werden kann: Kaum ein Jahrgang von Absolventen hatte so gute Zukunftsperspektiven wie Sie! Sie werden dringend gebraucht und erwartet! Sie sind jetzt gefragt – als Bürger und als Arbeitnehmer. Sie entscheiden und gestalten nun wesentlich mit. Und so gebe ich Ihnen den wohlgemeinten Rat: Haben Sie Vertrauen, Zuversicht und Respekt – sie sind die besten Begleiter im Berufsleben. Haben Sie deshalb erst einmal Vertrauen in sich selbst! Sie haben Ihr Können mit der erfolgreichen Beendigung Ihrer Ausbildung bewiesen“. Mahnende aber auch wohlgemeinte Worte, die Schulleiter Knitl seinen Abschlussschülern auf den weiteren Lebensweg mitgab.

„Heute ist wirklich ein Grund zum Feiern“, so Bertram Knitl. „Wir freuen uns und sind stolz darauf, dass 31 Absolventinnen und Absolventen einen fantastischen Notendurchschnitt von 1,50 und besser erzielt haben“. Des Weiteren konnten 50 Mittlere Schulabschlüsse verliehen werden, die weiterführende Bildungsangebote ermöglichen.

Auch in den Grußworten von Oberbürgermeister Stefan Bosse, dem Landtagsabgeordneten Bernhard Pohl und dem Vorsitzenden der Regionalversammlung der Industrie- und Handelskammer Schwaben, Peter Leo Dobler, wurden die Berufsschulabgänger für ihr Durchhaltevermögen gelobt und dazu ermutigt, hartnäckig weitere Ziele anzustreben. „Gehen Sie Ihren eigenen Weg, vielleicht da und dort mit einem kleinen Umweg verbunden“, sagte Peter Leo Dobler, „aber verlieren Sie nie Ihr gestecktes Ziel aus Ihren Augen. Sie erreichen es auf jeden Fall – das nötige Rüstzeug dazu besitzen Sie“.

Religionslehrer Josef Haberkorn hatte seine „besinnlichen Gedanken“ unter einen Textausschnitt aus dem 1. Petrusbrief gestellt: „Seid stets bereit jedem Rede und Antwort zu stehen über die Hoffnung, die Euch erfüllt“. Hoffnung, Glaube und Liebe seien die Eckpfeiler, wofür wir alle leben. Dabei stellte Josef Haberkorn die Frage: „Wofür lebe ich wirklich?“ In seinen Antworten darauf steckten viele Tipps und Anregungen, den Herausforderungen des Lebens erfolgreich zu begegnen.

Birgit Pfeifer vom Förderverein der Berufsschule überbrachte weitere Glückwünsche und betonte, dass verwirklichte Träume die Schlüssel zum Erfolg sind, wobei aber etwas getan werden müsse, um die Erfüllung von Träumen zu verwirklichen. „Sie haben etwas entscheidendes getan und sind der Verwirklichung Ihres Traums ein ganzes Stück näher gekommen“, sagte Birgit Pfeifer zum Abschluss ihres Grußwortes.

Höhepunkt war – wie in all den Jahren – auch diesmal wieder die Ehrung der Klassenbesten und Staatspreisträger.

• Traumnote 1,0:

Alexandra Bittner (Marz & Bidell Kaufbeuren), Marco Blösch (Peter Inning Heizungsbau u. Sanitär Stöttwang), Andreas Laux (V-Markt Buchloe), Pascal Maierhofer (Huhtamaki Flexible Packaging Ronsberg), Lisa Niederauer (JET Tankstelle Kaufbeuren), Carina Raab (Basner & Wegscheider Mindelheim), Julia Rütten (Graf u. Partner StBG mbH Mindelheim), Alexander Rutz (Allgaier Kunststoffverarbeitung Nesselwang), Elias Stowasser (Transgourmet Deutschland Kempten), Michael Wiedemann (Zetka GmbH & Go KG Füssen), Niklas Zeh (Hubert Schmid Waltenhofen)

• Notendurchschnitt von 1,50 und besser:

Sukhchan Abou-Daha (Heinle Elektrotechnik GmbH Kaufbeuren), Lucas Breivogel (AGCO GmbH Fendt Marktoberdorf), Moritz Bronnhuner (Bromet Bronnhuber GmbH Günzburg), Michaele Dischler (Deckel Maho GmbH Pfronten), Peter Frank (Minck Elektro- und Fernmeldetechnik GmbH Marktoberdorf), Vincent Fuchs (JP Jackel & Collegen Mindelheim), Adrian Götz (Bernt Kunststofftechnik GmbH Kaufbeuren), Manuela Götz (Salamander Industrieprodukte Türkheim), Melanie Götzfried (Steuerkanzlei Josef Prestele Türkheim), David Grimminger (Bromet Bronnhuber GmbH Günzburg), Pia Häutle (MeWeKa GmbH Kaufbeuren), Alexander Hagenauer (Klug-Conservation GmbH & Co KG Immenstadt), Matthias Hipp (K&S Anlagenbau GmbH Lengenwang), Adrian Liebl (Hochwind Solar Ettringen), Petra Osterried (Allmatic-Jacob Spannsysteme GmbH Unterthingau), Simon Osterried (Eberle GmbH Rieden a.F.), Tibor Pfau (Erbiwa GmbH Lindenberg i. Allg.), Janine Reichelt (Memminger Lackierzentrum GmbH & Co KG Memmingen), Selina Thoma (AGCO GmbH Fendt Marktoberdorf), Anna-Sophia Wilhelm (Angele & Kollegen Türkheim)

von Klaus-Dieter Körber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Adieu altes Eisstadion: Entkernungsarbeiten starten am Montag
Adieu altes Eisstadion: Entkernungsarbeiten starten am Montag
Erstmals „Stolpersteine“ in Kaufbeuren
Erstmals „Stolpersteine“ in Kaufbeuren
Kaufbeurer Stadtrat ebnet Weg für geplantes Gewerbegebiet im Hart
Kaufbeurer Stadtrat ebnet Weg für geplantes Gewerbegebiet im Hart

Kommentare