"Haus Schatzinsel" kann wie bisher weitergeführt werden

Verein billigt neue Kreditlinie

+
„Haus Schatzinsel“: Nach dem Neubau mit heutigen Standards wurde auch der bestehende Teil in rund drei Wochen umgebaut.

Dillishausen – Der Engpass bei den flüssigen Geldmitteln des Vereins „Haus Schatzinsel“ in Dillishausen ist beseitigt. Auf 200000 Euro soll der Dispositions-Kredit zur Sicherung der Liquidität erweitert werden. Das "Aus" für das Heim mit schwerst- und mehrfachbehinderten Bewohnern ist somit abgewendet.

Die Mehrheit der stimmberechtigten Anwesenden bei der Mitgliederversammlung des "Haus Schatzinsel" war von den vorgelegten Zahlen durch Schatzmeister Ulrich Steinbrink überzeugt und stimmte für eine Erweiterung des Dispositions-Kredites auf 200000 Euro zur Sicherung der Liquidität. Der Engpass bei den flüssigen Geldmitteln hätte trotz „gesunder wirtschaftlicher Gesamtsituation“ den Gang zum Insolvenzgericht bedeutet, so Steinbrink. Das „Aus“ für die Einrichtung in der jetzigen Form wäre die Folge gewesen. Mit der nun getroffenen Entscheidung können den Mitarbeitern des Heimes für schwerst- und mehrfachbehinderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene die für den vergangenen Monat ausstehenden Gehälter ausgezahlt werden. 

Die außerordentliche Mitgliederversammlung war erforderlich geworden, weil durch umfangreiche Sanierungsmaßnahmen die zur Verfügung stehenden flüssigen Geldmittel für eine Deckung der laufenden Kosten nicht mehr ausreichten. Wie Steinbrink ausführte, machen insbesondere die Gehälter der Beschäftigten und weitere Verpflichtungen monatlich rund 100000 Euro aus. Bis die Zahlungen des Bezirks Schwaben eintreffen, kommt es jedoch zu zeitlichen Lücken. Für den bei der Bank zu beantragenden Betriebsmittelkredit war jedoch die Zustimmung der Mitgliederversammlung erforderlich. Während der Vereinsvorstand einen Betrag von 150000 Euro zur Abstimmung gestellt hatte, wurde dieser Betrag durch den Vorschlag von Johann Völkl auf 200000 Euro erhöht. Diese Summe hatte das Geldinstitut selbst nach halbjähriger Prüfung aller Unterlagen dem Verein in einer schriftlichen Stellungnahme ebenfalls vorgeschlagen. In geheimer Wahl wurde dieser Vorschlag mit 26 zu 16 Stimmen angenommen. Mit der größeren Summe ist es nun möglich, den Beschäftigten neben den offenen Gehältern auch das noch ausstehende Weihnachtsgeld von 2013 zu überweisen. 

Information und Diskussion 

Vorausgegangen war der Abstimmung eine hitzige Debatte über eine im Februar stattgefundene Veranstaltung sowie wegen angeblich fehlender Informationen. Am Tag vor der außerordentlichen Versammlung war jedoch in nicht öffentlicher Zusammenkunft allen Mitgliedern die Möglichkeit zur umfassenden Information über die aktuelle Situation des Vereins und der Einrichtung gegeben worden. 

Ulrich Steinbrink, der den Vorstand als Mitglied ehrenamtlich beraten hatte, präsentierte die betriebswirtschaftlich aufbereiteten Daten an beiden Tagen und erläuterte sie auf Nachfrage detailliert. Dabei wies er ausdrücklich daraufhin, dass der Verein durch seine Immobilie und die darin befindliche Ausstattung wirtschaftlich sehr gut aufgestellt sei. Außerdem wäre durch die ausstehende Verhandlung mit dem Bezirk Schwaben für die Leistungsvergütung eine weitere Verbesserung der finanziellen Seite zu erwarten. Damit entstehen gemäß Steinbrink auch in der Zukunft keine Liquiditäts-Probleme mehr. Dennoch flammten immer wieder laute Zwischenrufe auf. Schließlich mahnte die Mutter eines Heimbewohners: „Heute geht es um das Haus, die Heimbewohner und die Mitarbeiter.“ 

Erst nach der Abstimmung über die Kreditlinie konnten dann auch die weiteren Tagesordnungspunkte abgehakt werden. Zum Schatzmeister wurde Ulrich Steinbrink und zu Kassenprüfern wurden Friedrich Meyer-Brauns und Johann Popfinger auf die unbesetzten Vorstandsposten bis zu den Neuwahlen im Mai dieses Jahres nachgewählt. von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Am Montag geht es los
Am Montag geht es los
Neuer Lebensabschnitt wartet
Neuer Lebensabschnitt wartet
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben

Kommentare