Ärztliche Direktorin gewählt

Mit Dr. Marianne Mayer, Chefärztin der Frauenklinik Kaufbeuren, hat die Ärzteschaft am Klinikum Kaufbeuren erstmals eine Frau zur Ärztlichen Direktorin gewählt. Ihre beiden Stellvertreter sind Dr. Wolfgang Schnitzler, Chefarzt der Unfallchirurgie und Orthopädie sowie Prof. Dr. Helmut Diepolder, Chefarzt der Gastroenterologie am Klinikum Kaufbeuren. Mit der Berufung des bisherigen Ärztlichen Direktors, Dr. Joachim Klasen zum Vorstand, wurde die Neuwahl eines Ärztlichen Direktors für das Klinikum Kaufbeuren nötig. Dr. Klasen bleibt jedoch weiterhin der Ärztliche Direktor für das Gesamtunternehmen.

„Ich fühle mich sehr geehrt“, äußert sich die Gynäkologin zur Tatsache, dass sie einstimmig von den Chefärzten des Klinikum Kaufbeurens zur neuen Ärztlichen Direktorin gewählt und anschließend vom Vorstandsvorsitzenden Ludwig Lederle bestellt worden ist. Es sei ein Sprung ins kalte Wasser. Zwar sei sie bislang als Stellvertreterin für den bisherigen Ärztlichen Direktor tätig gewesen, jedoch immer nur als Urlaubsvertretung. Nun übernimmt die Chefärztin der Frauenklinik mit ihren beiden Stellvertretern ein sowohl breites als auch arbeitsintensives Aufgabenfeld. Der Ärztlichen Direktor vertritt einerseits die Ärzte gegenüber dem Vorstand, hat aber auch nach außen eine starke repräsentative Funktion. Hinzu kommen organisatorische Pflichten. Vor allem aber trägt der Ärztliche Direktor die Gesamtverantwortung für die Einhaltung der Hygienestandards. Zentrales Instrument des Ärztlichen Direktors ist die Klinikkonferenz, eines der wichtigsten Entscheidungsgremien, in der bei Bedarf alle Berufsgruppen des Klinikums vertreten sind. Der Ärztliche Direktor lädt ein und setzt die Prioritäten fest, indem er aus den bei ihm eingegangenen Anträgen die Tagesordnung festlegt. Um all diesen wichtigen Anforderungen in höchstem Maße gerecht werden zu können, sind die Aufgaben auf sechs Schultern verteilt. Dr. Schnitzler übernimmt den Bereich der Organisation interner ärztlicher Fortbildungen. Prof. Dr. Diepolder, der aus Großhadern bereits viel Erfahrung in Sachen Hygiene mitbringt, unterstützt die frischgebackene Ärztliche Direktorin auf diesem Gebiet. Auf die Frage, was die drei Chefärzte an ihrer neuen Aufgabe besonders reizt, war die einhellige Meinung: Die Möglichkeit der Mitgestaltung, die gerade jetzt, wo neu gebaut wird, in nicht unerheblichem Maße gegeben ist.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Mauerreste entdeckt
Mauerreste entdeckt
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Razzia gegen "Reichsbürger"
Razzia gegen "Reichsbürger"

Kommentare