Siegerehrung nach zehnwöchiger Laufzeit von Planspiel Börse der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren

Höhen und Tiefen im Aktienhandel

+
Die Siegergruppen „Auri sacra fames“ und „Die Börsen Cracker“ beim Planspiel Börse 2017 im Bereich der Sparkasse Kaufbeuren zusammen mit Wilhelm Pache, Vertriebsleiter der Sparkasse (links), und Michael Sambeth, Referent für Öffentlichkeitsarbeit (rechts).

Kaufbeuren – „Sie und Ihre Teams hatten Gelegenheit zehn Wochen lang Börsenluft zu schnuppern. Und so freuen wir uns, Sie als die Gewinner des Planspiels Börse 2017 bei uns zu begrüßen“, so Sparkassen-Vertriebsleiter Wilhelm Pache bei der diesjährigen Siegerehrung.

Bis zur letzten Minute wurde in allen Spielgruppen gefiebert und gerätselt, wem es letztendlich gelungen sein könnte, die aussichtsreichsten Wertpapiere auszuloten und damit das virtuelle Depot auch gewinnbringend zu vermehren.

An die 35.000 Teams aus Frankreich, Italien, Luxemburg, Schweden, Mexiko und Deutschland waren ab Oktober 2017 zehn Wochen lang live dabei und konnten hautnah eine spannende und interessante Börsenzeit mit erleben. Innerhalb der Kreis- und Stadtsparkasse nahmen zwölf Schulen mit insgesamt 86 Spielgruppen und 335 „Nachwuchsbörsianern“ teil. Auch zwei Lehrerteams sowie junge Erwachsene, Azubis und Studenten dieser Herausforderung und nahmen am Spielgeschehen teil.

Wie Tobias Philipp, Wertpapierspezialist der Sparkasse Kaufbeuren, in seinem Rückblick erklärte, stand diese 35. Spielrunde unter einer ganz besonderen spannenden Börsensituation. Schließlich hatte der DAX in dieser Zeit mit seinen Höhenflügen und einer neuen Höchstmarke, sowie nachfolgenden Kursverlusten, für Spannung und Spekulationen gesorgt. Unter Anleitung ihrer Fachlehrer und mit Hilfe der jeweiligen örtlichen Sparkasse, konnten die Teilnehmer einen intensiven Einblick in das recht bewegte Börsengeschehen bekommen. Ohne echtes Risiko hatten alle die Möglichkeit mit unterschiedlichsten Anlagewerten zu spekulieren. Dabei zeigte sich auch, dass mit nachhaltigen Aktien ähnlich hohe Gewinne zu erzielen sind wie mit konventionellen Papieren, so Philipp.

In seinen weiteren Ausführungen ging der Wertpapierspezialist auch auf spezielle Aktien während der zehnwöchigen Laufzeit des Planspiels näher ein. So hatten beispielsweise Aktien der Deutschen Lufthansa, der Porsche Automobil Holding und ArcelorMittel in dieser Zeitspanne die höchsten Kursgewinne. Amazon, Alphabet Inc.A, Adidas AG und Apple Inc. gehörten hier zu den umsatzstärksten Werten.

Da galt es, wie ein erfolgreicher Teilnehmer dem Kreisbote erklärte, stets „am Ball zu bleiben“, Informationen aus den Medien zeitnah auszuwerten und das entsprechende Kurspotential in den Anlagewerten auch richtig einzuschätzen. Er habe mit seiner Gruppe auf das Weihnachtsgeschäft geachtet, Apple wegen Neuvorstellungen ins Depot genommen und auf die Lufthansa wegen der Übernahmeverhandlungen mit Air Berlin gesetzt. Wie sich am Ende zeigte, eine „goldrichtige“ Strategie.

Pache nahm zum Abschluss der Veranstaltung mit seinen beiden Kollegen Tobias Philipp und Michael Sambeth die Siegerehrung vor. Dabei konnten sich die Mitglieder der Schülerteams der Depotgesamtwertung auf den Plätzen eins bis fünf, sowie die Siegergruppe des Nachhaltigkeitswettbewerbs über attraktive Preise nebst Urkunden freuen. Auch das Siegerteam „Die Glückliche“, das den Lehrerwettbewerb für sich entscheiden konnte, erhielt neben einer Urkunde ein Präsent der Sparkasse.

Den ersten Platz Depotgesamtwertung erreichte die Spielgruppe „Auri sacra fames“ vom Marien-Gymnasium Kaufbeuren mit Anna Blösch, Benigna Fürst, Johanna Loos, Maria Erbshäuser und Paula Hilbring und ihrer Lehrerin Astrid Schober. Mit einem Depotwert von 57.012,77 Euro belegten die Schülerinnen bayernweit unter über 8.000 Teams einen hervorragenden 9. Platz. Auf den Plätzen folgten die Spielgruppen „FrenzelTrading“ (Private Wirtschaftsschule Frenzel), „The Financial 4“ (Fachoberschule Kaufbeuren, FOS), „Börsenchicks“ (FOS) und „Stark Industries“ (FOS).

Sieger im Nachhaltigkeitswettbewerb wurde mit einem Depotwert von 56.781,65 Euro und einem Nachhaltigkeitswert von 523,69 Euro die Gruppe „Die Börsen Cracker“ mit Marco Bär, Justin Pache, Michael Reichert und Stefanie Wölfel sowie der betreuenden Lehrkraft Peter Walcher von der Wirtschaftsschule Frenzel. Bayernweit war das der zwölfte Platz, der zusätzlich noch eine Einladung zum „Design-Thinking Workshop“ in Stuttgart am 19. Feburar einbrachte.

Den Lehrerwettbewerb gewann Sabine Zeiler von der Mittelschule Germaringen, die unter dem Namen „Die Glückliche“ ins Rennen gegangen war und am Ende eine Depotwert von 49.614,75 Euro erreicht hatte. Der Wettbewerb für Studenten, Azubis und junge Erwachsene ging an die Spielgruppe „Börsen-Winners“ mit Nicolas Bachfischer und Dominik Rauer im Bereich Depotgesamtwertung und Nachhaltigkeitsbewertung. Sieger in der Depotgesamtwertung wurde Tobias Titze ganz knapp vor der Gruppe „BS-Investment“ mit Florian Bertele und Christoph Seitz.

von Klaus-Dieter Körber

Auch interessant

Meistgelesen

Vorfreude auf Tänzelfest bei Jahreshauptversammlung des Tänzelfestvereins
Vorfreude auf Tänzelfest bei Jahreshauptversammlung des Tänzelfestvereins
Zusammen ist man weniger allein
Zusammen ist man weniger allein
Frontalzusammenstoß in Obergünzburg
Frontalzusammenstoß in Obergünzburg
Buchloes Stadtrat beschäftigt sich mit Abfallbehältern
Buchloes Stadtrat beschäftigt sich mit Abfallbehältern

Kommentare