Kindern eine Freude machen

Aktion des Lions Club erfüllt Weihnachtswünsche

Start der Weihnachtspäckchen-Aktion des Lions Club MOD
+
Starteten die Aktion: Pressesprecherin Birgit Karle (v. li.) und Nadja Gdynia (beide Lions Club), Bürgermeister und Schirmherr Dr. Wolfgang Hell, Marktoberdorfs Lions-Präsidentin Vroni Diepolder, Mittelschul-Rektor Stefan Schweidler (mit seinem Sohn), Dr. Bertold und Dr. Irmtraud Fourné (beide Lions-Club), Anna Karle, Charlotte Fourné, Dr. Hermann Starnecker (Vorstandssprecher der VR Bank Augsburg Ostallgäu) und VR-Regionalleiter Simon Senn.

Marktoberdorf – Was Sie, liebe Leser, hier sehen, sind Gewinner: Zwölf Frauen und Männer, die ein gutes Werk gestartet haben und damit anderen eine Freude machen wollen. 

Aber von Anfang an: Der Marktoberdorfer Lions Club hatte die Idee, bedürftige Kinder an Weihnachten zu beschenken. Dies aber nicht anonym – vielmehr sollen Menschen wie Du und Ich für die Päckchen sorgen. Und das funktioniert so: Marktoberdorfer Schulleiter und Sozialpädagogen suchten in den vergangenen Wochen die bedürftigen Kinder aus und füllten für jedes von ihnen eine Wunschkarte aus.

Eine Elfjährige etwa wünscht sich sehnlichst ein Mobile für seinen Puppenkinderwagen, ein Bub (zwölf) würde sich riesig über einen Lego-Baukasten freuen. Einen ganz besonderen Wunsch hat der 13-jährige begeisterte Handwerker Sven (Name geändert): Weil sein Papa so früh gestorben ist, wünscht er sich nicht nur ein paar Werkzeuge, sondern auch einen „Leihopa“, der mit ihm zusammen von Zeit zu Zeit im Hobbyraum werkelt.

So viele Karten, so viele Wünsche: Alle 75 Zettel hängen jetzt an dem Christbaum, der zu diesem Zweck im Schalterraum der VR Bank in der Ruderatshofener Straße aufgestellt worden ist. Jeder, der einem Kind zu Weihnachten eine Freude machen möchte, kann sich ab sofort eine Wunschkarte nehmen, das Geschenk (für maximal 40 Euro) besorgen, es zusammen mit einer Grußkarte an das Kind verpacken und bis zum 15. Dezember bei der kieferorthopädischen Praxis Fourné im Medicum abgeben. Die Wunschkarte sollte natürlich außen aufs Päckchen geklebt werden. Von der Praxis aus werden die Geschenke dann kurz vor dem Fest an die Kinder verteilt. Und die sind dann die glücklichsten Gewinner der Aktion.

Michael Dürr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geimpft, genesen und geboostert: Wer blickt da noch durch?
Kaufbeuren
Geimpft, genesen und geboostert: Wer blickt da noch durch?
Geimpft, genesen und geboostert: Wer blickt da noch durch?
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenzen schießen über 1.000
Kaufbeuren
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenzen schießen über 1.000
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenzen schießen über 1.000
Priesterweihe von Diakon Marco Leonhart aus Pforzen am Sonntag in Augsburg
Kaufbeuren
Priesterweihe von Diakon Marco Leonhart aus Pforzen am Sonntag in Augsburg
Priesterweihe von Diakon Marco Leonhart aus Pforzen am Sonntag in Augsburg

Kommentare