Das Allgäu bereitet sich vor

Kaufbeuren und Ostallgäu arbeiten an einem Konzept zur Klimaanpassung

+
Sind die starken Schneefälle in diesem Jahr ein Vorbote von Klimaveränderungen? Und wie können wir uns in Zukunft auf deren Auswirkungen vorbereiten?

Kaufbeuren/Landkreis – In der nächsten Woche finden in Kaufbeuren und Marktoberdorf bürgeroffene Workshops zu Maßnahmenentwicklung im Klimaschutz und in der Klimaanpassung statt.

Das derzeitige Winterwetter mag vielleicht wenig Sorgen wegen der globalen Klimaerwärmung aufkommen lassen. Wie in dem im November 2018 vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen veröffentlichten aktuellen Treibhausgasbericht aufgezeigt wird, ist es jedoch schwer, die Erwärmung des Weltklimas auf die notwendigen 1,5 bis zwei Grad Celsius zu begrenzen. Und der vergangene heiße Sommer hat gezeigt, welche erheblichen Auswirkungen das auch für unsere Heimat haben kann.

Daher ist es sinnvoll, sich bereits heute damit zu befassen, was in den kommenden Jahrzehnten konkret auf unsere Region zukommen wird. Deshalb möchte die Stadt Kaufbeuren gemeinsam mit dem Landkreis Ostallgäu ein Klimaanpassungskonzept erarbeiten. Die Auswirkungen künftiger Klimaveränderungen sollen betrachtet und Maßnahmen zum Schutz vor den Auswirkungen entwickelt werden. Dabei ist es entscheidend, dass Klimaschutz und Klimaanpassung Hand in Hand gehen.

Das Ostallgäu setzt sich als erster Landkreis in Bayern gemeinsam mit der Stadt Kaufbeuren umfassend mit diesem Thema der Klimaanpassung auseinander und wird dabei vom Bayerischen Landesamt für Umwelt unterstützt. Es wurde ein Projekt aufgesetzt, um zu ermitteln, wo unsere Region gegenüber klimatischen Veränderungen anfällig ist. Die Ergebnisse sollen dann in künftige Planungen und Entwicklungen einfließen. So können etwa gezielt Regenrückhalteflächen neben gefährdeten bebauten Bereichen vorgesehen oder der Waldbestand dem Klima angepasst umgebaut werden.

„Die richtige Einschätzung der lokalen Gegebenheiten und Ableitung regionaler Maßnahmen kann jedoch nur gelingen, wenn örtliche Akteure aus zahlreichen Handlungsfeldern einbezogen werden“, erklärt dazu Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse.

Um hier einen ersten Schritt zu machen, werden im Landkreis und in der Stadt bürgeröffentliche Workshops zur Entwicklung von Maßnahmen durchgeführt. Ziel des Projektes ist es am Ende, einen umfangreichen Maßnahmenkatalog zu erstellen. Dieser soll allen Bürgern, Kommunen und Unternehmen helfen, sich rechtzeitig auf die absehbaren Auswirkungen des Klimawandels vorzubereiten. Die Veranstaltung für den Landkreis findet am Mittwoch, 23. Januar im Landratsamt statt, die für Kaufbeuren am Donnerstag, 24. Januar im Haus St. Martin, Spitaltor 4. Beginn ist jeweils um 18 Uhr.

von Ingo Busch

Auch interessant

Meistgelesen

Die goldenen Regeln der Metzgerei Boneberger
Die goldenen Regeln der Metzgerei Boneberger
Wie das Ostallgäu Neuzugewanderte willkommen heißt
Wie das Ostallgäu Neuzugewanderte willkommen heißt
ASB Wünschewagen wieder unterwegs
ASB Wünschewagen wieder unterwegs
Ergebnisse des Nahverkehrsplans für das Ostallgäu und Kaufbeuren im Kreisausschuss vorgestellt 
Ergebnisse des Nahverkehrsplans für das Ostallgäu und Kaufbeuren im Kreisausschuss vorgestellt 

Kommentare