Antragstellung von Zuhause

Landrat Johann Fleschhut und Rudolf Philipeit, Projektleiter von SiXFORM, haben sich den papierlosen Informationsfluss zwischen Behörden und Bürgern zum Ziel gesetzt Foto: Frisch

Der Landkreis Ostallgäu ist zusammen mit den Kreisen Würzburg und Kitzingen Vorreiter beim sogenannten „eGovernment“. Zahlreiche Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, EDV-Fachleute und Geschäftsführer aus Ostallgäuer Gemeind- en und darüber hinaus verfolgten auf Einladung des Landratsamtes am vergangenen Donnerstag in Marktoberdorf die Vorstellung einer neuen elektronischen Infrastruktur für das Landratsamt. Dies bedeutet, dass Anträge oder Informationsaustausch nicht mehr auf dem Papier, sondern online stattfinden werden.

Bereits seit längerem sind die Kreise Ostallgäu, Würzburg und Kitzingen an einem Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Dienstleister SiXFORM GmbH beteiligt, der intelligente PDF-Formulare als Dienstleistung im Internet zur Verfügung stellt. Bereits jetzt können zahlreiche Formulare der Behörde online unter www.ostallgaeu.de ausgefüllt und heruntergeladen werden. Neu wird künftig sein, dass die Formulare mit vielen zusätzlichen Funktionen wie einer automatischen Mehrsprachigkeit, Terminkoordination und später auch Bezahlung online verbunden werden können. Landrat Johann Fleschhut (Freie Wähler) betont: „Mit diesem Pilot ist es uns endlich möglich, wirksamen elektronischen Service ohne Papier und unnötige Laufwege anzubieten. Ganz nach dem Motto: Nicht die Bürger laufen, sondern die Daten!“ Nach 2010 wird auch der „digitale Bauantrag“ mit dieser Technik weitergeführt. Ziel ist auch hier die komplette papierlose Abwicklung. Die Gemeinden übersenden künftig den ganzen Antrag zum Landratsamt, die Bürger können vom Zeitpunkt der Abgabe an die Gemeinde jederzeit den Sachstand am PC verfolgen. Möglich wurde dieser Schritt erst durch die bundesweite Einführung des neuen „elektronischen Personalausweises“ zum 1. November 2010. Mit diesem und einem zugehörigen Kartenleser kann sich jeder Bürger von zu Hause aus sicher elektronisch am PC identifizieren, um sich damit persönliche Vorsprachen bei Behörden oder auch Geschäftspartnern zu ersparen. 100.000 kostenlose Kartenleser wurden bereits mit Förderung vom Bundesinnenministerium verteilt. Das Landratsamt in Marktoberdorf fungiert hier als Verteiler. Das Besondere im Zusammenspiel von SiXFORM und dem digitalen Personalausweis sei hierbei, dass die bereits in der Öffentlichkeit diskutierten Sicherheitsprobleme beim neuen Personalausweis in Verbindung mit SiXFORM keine Gefahr bedeuten, wie es in einer Erklärung des Landratsamtes heißt. Den Rahmenvertrag mit dem Unternehmen hat der Landkreis bei der Informationsveranstaltung am Donnerstag geschlossen. Ministerialrat Wolfgang Bauer von der Stabstelle des CIO Bayern Franz-Josef Pschierer zeichnet unter anderem für die Umsetzung von eGovernment verantwortlich. Er sprach bei seinem Vortrag von einer „neuen Form des Verwaltungshandelns“ durch eGovernment vor allem bei kleinen Kommunen. „43 Prozent der bayerischen Bürger und Bürgerinnen leben in Kommunen mit weniger als 20000 Einwohnern, auch hier muss eGovernment aufgebaut werden“. Nur so könne eine aktive Bürgerschaft gefördert werden, erklärte Bauer weiter. Nach dem Vertragsschluss für das Ostallgäu werden nun als nächstes mit den Gemeinden und Städten weitere Schritte abgestimmt.

Auch interessant

Meistgelesen

Festzug mit Hindernissen
Festzug mit Hindernissen
Stadt in festlichem Gewand
Stadt in festlichem Gewand
Blasmusik mit Hauch von Beachparty
Blasmusik mit Hauch von Beachparty
Tänzelfesteröffnung 2017
Tänzelfesteröffnung 2017

Kommentare