Ressortarchiv: Kaufbeuren

Mit KF um die Welt

Mit KF um die Welt

Auch
Mit KF um die Welt
Mit KF um die Welt Teil 2

Mit KF um die Welt Teil 2

Von
Mit KF um die Welt Teil 2
Erwarteter Auftakt für den ESVK

Erwarteter Auftakt für den ESVK

Ganz nach den reellen Erwartungen der Eishockeyfans des ESVK verlief das Auftaktwochenende für die Kaufbeurer Joker in der 2. Eishockey-Bundesliga. Zuhause konnten am Freitag die Lausitzer Füchse mit 5:1-Toren souverän auf Distanz gehalten werden, aber beim Sonntagsgegner in Schwenningen war leider kein Punkt zu holen und die Joker traten mit einer 4:2-Niederlage die Heimfahrt an. In der Tabelle rangiert der ESVK nach dem zweiten Spieltag mit drei Punkten und einem Torverhältnis von 7:5-Toren auf Platz vier hinter Rosenheim, Bremerhaven und Tabellenführer Dresden.
Erwarteter Auftakt für den ESVK
»Die Welt in Kaufbeuren«

»Die Welt in Kaufbeuren«

„Die Welt in Kaufbeuren“. Unter diesem bezeichnenden Motto findet vom 1. bis 9. Oktober zum mittlerweile achten Mal das Festival der Vielfalt in Kaufbeuren statt. Schirmherr der diesjährigen Veranstaltung ist der Schauspieler Olaf Krätke.
»Die Welt in Kaufbeuren«
»Die Wurzel allen Übels«

»Die Wurzel allen Übels«

Die Schließung der Klinik Marktoberdorf rückgängig machen, das ist eines von mehreren Zielen, die sich Landrat Johann Fleschhut für die am kommenden Donnerstag stattfindende Verwaltungsratssitzung auf die Fahne ge- schrieben hat. Hierzu bedarf es aber der, auch im Antragspakt enthaltenen, Änderung der Geschäftsordnung des Klinikenverwaltungsrates. An erster Stelle steht hier die geheime Abstimmung als „die Wurzel allen Übels“, so Fleschhut. Der Landrat hatte am Montag die Gelegenheit bei der Kreisausschusssitzung genutzt, um die Kreisräte über seine Absichten zu informieren.
»Die Wurzel allen Übels«
Gemeinsam für ein neues Gotteshaus

Gemeinsam für ein neues Gotteshaus

Zum lange erwarteten Spatenstich für den Neubau der Neugablonzer Christuskirche haben sich am vergangenen Mittwoch der Oberbürgermeister Stefan Bosse, die beiden Pfarrer Christoph Grötzner und Wolfgang Krikkay, Architekten, Förderer und Mitglieder der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde getroffen. In dem feierlichen Rahmen standen, dem kirchlichen Anlass gemäß, die Segnungen und Glückwünsche zum Baubeginn im Vordergrund.
Gemeinsam für ein neues Gotteshaus
Ausstieg aus dem Klinikverbund

Ausstieg aus dem Klinikverbund

Vorstand, Fraktion und Bürgermeister der Freien Wähler (FW) Marktoberdorf können sich keine Zukunft mehr für die ärztliche Versorgung Marktoberdorfs durch das Kommunalunternehmen Kliniken Ostallgäu (KU) vorstellen. Das geht aus einer Presseerklärung hervor. Den Entschluss fassten die FW auf einer jüngst und intensiv geführten Informations- und Diskussionssitzung. Gründe für diese einstimmige Entscheidung seien demnach vor allem die Arbeitsweise einiger Mitglieder des Verwaltungsrates und des derzeitigen Vorsitzenden im Zusammenhang mit der Umstrukturierung des Unternehmens.
Ausstieg aus dem Klinikverbund
Super Atmosphäre

Super Atmosphäre

„Es ist mit Abstand das Beste was ich je erlebt habe“, so beschreibt Marktoberdorfs Cheftrainer Norbert Schmidbauer das Erlebnis gegen die Münchner Löwen als einmalig. Es war von außen betrachtet tatsächlich eine perfekte Veranstaltung. Der Rahmen passte. Rund 2.500 Zuschauer strömten ins „Schmuckkästchen“ an der Bahnhofstraße. Ein Großteil der Fans war unter 14 Jahre alt - sie hatten nämlich freien Eintritt.
Super Atmosphäre
Junge Leute - junger Wald

Junge Leute - junger Wald

Die Idee für die Aktion kam vom Koordinator des neuen Gymnasiums in Buchloe selbst: „Mir ist Wald schon immer sehr nahe gewesen und ich dachte mir: Junge Leute pflanzen junge Bäume“, so Alexius Batzer im Gespräch mit dem Kreisboten. So stand am dritten Schultag für die Pionierklassen des Buchloer Gymnasiums nur ein Thema auf dem Stundenplan: „Wir pflanzen einen Wald“. Und nach einer theoretischen Einweisung fuhren die 105 Schüler in Begleitung von Kulturstaatssekretär Thomas Kreuzer und vielen Ehrengästen in das Wasserschutzgebiet westlich von Lindenberg. Dort warteten bereits 600 junge Bäume.
Junge Leute - junger Wald
Der Abbruch hat begonnen

Der Abbruch hat begonnen

Nun gibt es kein Zurück mehr: die Abbrucharbeiten am Parkhaus Süd haben in der vergangenen Woche begonnen. Mittlerweile haben sich bereits große Teile der Außenwände in Schutt und Bruchstücke verwandelt. Auch die Ziegel an den Schrägdächern werden flächendeckend entfernt.
Der Abbruch hat begonnen
Bauhof öffnet Türen und Tore

Bauhof öffnet Türen und Tore

Auf dem großzügigen Gelände des städtischen Bauhofs fand am vergangenen Samstag ein „Tag der offenen Tür“ statt. Nach der Begrüßung durch den dritten Bürgermeister Ernst Holy (KI), in der er viel Lob für das Engagement der gesamten Belegschaft zum Ausdruck brachte, eröffnete Bauhofleiter Georgio Buchs die Veranstaltung. Durch das umfangreiche Programm wurde bei sommerlichen Temperaturen den rund 800 Besuchern Einblicke in alle sechs Abteilungen gewährt.
Bauhof öffnet Türen und Tore
Zukunft für Kaufbeurer Süden

Zukunft für Kaufbeurer Süden

Sie ist ein zentraler Verbindungspunkt in der Kaufbeurer Innenstadt: die Passage zwischen der ehemaligen „Traube“ und der Ludwigstraße. So wirklich schön und zeitgemäß wirkt der Durchgang allerdings schon länger nicht mehr, darüber sind sich zumindest die Verantwortlichen der Kreis- und Stadtsparkasse mit den Architekten des Büros Stadtmüller-Burkhardt-Graf einig. Um auch den eigenen Geschäftsräumen einen adäquaten Rahmen zu verschaffen und dem „Süden wieder zu mehr Attraktivität zu verhelfen“, so Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Winfried Nusser, hat das Geldinstitut den Umbau der Passage in die Wege geleitet. Vergangene Woche wurde nun der aktuelle Planungsstand der Öffentlichkeit bekannt gegeben.
Zukunft für Kaufbeurer Süden

Zukunft für Kaufbeurer Süden

Sie ist ein zentraler Verbindungspunkt in der Kaufbeurer Innenstadt: die Passage zwischen der ehemaligen „Traube“ und der Ludwigstraße. So wirklich schön und zeitgemäß wirkt der Durchgang allerdings schon länger nicht mehr, darüber sind sich zumindest die Verantwortlichen der Kreis- und Stadtsparkasse mit den Architekten des Büros Stadtmüller-Burkhardt-Graf einig. Um auch den eigenen Geschäftsräumen einen adäquaten Rahmen zu verschaffen und dem „Süden wieder zu mehr Attraktivität zu verhelfen“, so Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Winfried Nusser, hat das Geldinstitut den Umbau der Passage in die Wege geleitet. Vergangene Woche wurde nun der aktuelle Planungsstand der Öffentlichkeit bekannt gegeben.
Zukunft für Kaufbeurer Süden
Finale Furioso in Irsee

Finale Furioso in Irsee

Über 3.000 Besucher waren zur letzten Ausgabe des Musikfestivals Klang & Raum kürzlich ins Kloster Irsee gekommen, darunter langjährige Freunde und Förderer des Festivals sowie „Junges Publikum“. Mit vier ausverkauften Konzerten und einem voll besetzten Saal beim Teilnehmerkonzert der Internationalen Meisterkurse für Alte Musik verzeichnet das Festival eine Rekordauslastung von 95 Prozent.
Finale Furioso in Irsee
Energie der Zukunft

Energie der Zukunft

Ganz groß geschrieben wurde das Thema Energie in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Im Fokus stand das weitere Vorgehen beim Ausbau der örtlichen Windkraft als auch die Frage, welche Schritte als nächstes in Frage kommen.
Energie der Zukunft
Einsatz in Kenia

Einsatz in Kenia

Zum vierten Mal reist die Lehrhebamme Freia Dondorf aus Kaufbeuren für die Kauferinger Hilfsorganisation LandsAid e.V. nach Afrika. Sie wird vom 24. September bis 25. November 2011 in Kenia sein und über mehrere Wochen den Schülerinnen und Nonnen der Helmer Memorial Girls Boarding Primary School in North Horr (Eastern Province) Kurse geben.
Einsatz in Kenia
»Wir sind auf einem guten Weg«

»Wir sind auf einem guten Weg«

Der Countdown für Eishockey-Zweitligist Kaufbeuren läuft. Am 23. September startet die neue Saison. Noch stecken die Cracks in der Vorbereitung auf die neue Spielzeit. Am Wochenende schafften die Joker gleich zwei Kantersiege. Zum einen wurde Bayernligist ESV Buchloe mit 11:1 in die Schranken gewiesen, zum anderen konnte der italienische Zweitligist HC Eppan mit 9:2 aus dem Stadion geschossen werden. Das kommende Wochenende dürfte für die Truppe von Cheftrainer Ken Latta wohl das wichtigste in der Vorbereitung sein. Geht es doch am Freitag um 19.30 Uhr in einem weiteren Testspiel gegen Liga-Kontrahent SC Riessersee. Am Sonntag folgt die erste Runde im DEB-Pokal bei den Heilbronner Falken. Der KREISBOTE sprach mit Coach Ken Latta.
»Wir sind auf einem guten Weg«
Tod eines Eishockey-Ausnahmetalents

Tod eines Eishockey-Ausnahmetalents

Diese schockierende Nachricht ging um die ganze Welt. Nach einem Flugabzeugabsturz rund 280 Kilometer nordöstlich von Moskau ist eine ganze Eishockey- Mannschaft ausgelöscht worden. Das Team von Lokomotive Jaroslawl war auf dem Weg zu seinem ersten Punktspiel in der neuen Saison. Unter ihnen Robert Dietrich. Der 25-Jährige erlernte das Eishockeyspielen in Kaufbeuren.
Tod eines Eishockey-Ausnahmetalents
Der Tag wird Geschichte schreiben

Der Tag wird Geschichte schreiben

Am Dienstag hat in Buchloe eine neue Ära begonnen. Für über 100 Kinder begann das neue Schuljahr in einer bisher nicht vorhandenen Schulform in Buchloe: am Gymnasium. Die vier sogenannten Vorläuferklassen für die fünfte Jahrgangsstufe sind zunächst in der Comenius-Grundschule untergebracht und bis zum geplanten Schuljahresbeginn 2013/2014 eine Außenstelle des Jakob-Brucker-Gymnasiums in Kaufbeuren. Auch wenn es sich damit noch um eine Interimslösung handelt, war bei allen Beteiligten die Freude über den Beginn zu spüren. Bei einem Empfang für die neuen Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern in der Dreifachturnhalle des VfL Buchloe sagte Bürgermeister Josef Schweinberger: „Der Tag wird in die Geschichtsbücher eingehen.“
Der Tag wird Geschichte schreiben
In der Höhle des Löwen

In der Höhle des Löwen

„Schön, dass Sie sich in die Höhle des Löwen wagen.“ – Mit diesen Worten wurde vergangene Woche Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse zur Information und Diskussion im Marktoberdorfer Modeon begrüßt. Bosse folgte einer Einladung des „Bürgerforums Gesundheitswesen Marktober- dorf/Obergünzburg“ und nahm in seiner Funktion als Verwaltungsratsvorsitzender des Kommunalunternehmens Kliniken Ostallgäu/ Kaufbeuren (KU) Stellung zur beschlossenen Klinikschließung in Marktoberdorf. Bosse verschaffte sich trotz heftiger Attacken und vieler Zwischenrufe im Verlauf des Abends durch sachliche Information zunehmend Anerkennung und bekam am Ende sogar Beifall.
In der Höhle des Löwen

In der Höhle des Löwen

„Schön, dass Sie sich in die Höhle des Löwen wagen.“ – Mit diesen Worten wurde vergangene Woche Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse zur Information und Diskussion im Marktoberdorfer Modeon begrüßt. Bosse folgte einer Einladung des „Bürgerforums Gesundheitswesen Marktober- dorf/Obergünzburg“ und nahm in seiner Funktion als Verwaltungsratsvorsitzender des Kommunalunternehmens Kliniken Ostallgäu/ Kaufbeuren (KU) Stellung zur beschlossenen Klinikschließung in Marktoberdorf. Bosse verschaffte sich trotz heftiger Attacken und vieler Zwischenrufe im Verlauf des Abends durch sachliche Information zunehmend Anerkennung und bekam am Ende sogar Beifall.
In der Höhle des Löwen
Die Löwen kommen nach MOD

Die Löwen kommen nach MOD

„Einmal Löwe, immer Löwe!“ Im Ostallgäu gibt es viele und zahlreiche Fans des TSV 1860 München. Wenn dann auch noch das Zweitliga-Team seine Visitenkarte in der Kreisstadt abgibt, dürfte dies für zahlreiche Löwen-Fans ein Pflichttermin werden. Heute in einer Woche (14. September) absolviert der TSV Marktoberdorf ein Freundschaftsspiel gegen die Profi- mannschaft aus der bayerischen Landeshauptstadt. Möglich gemacht hat dies McDonalds. Anstoß ist um 18 Uhr.
Die Löwen kommen nach MOD
Kaufbeurer helfen Afrika

Kaufbeurer helfen Afrika

Während der Fußball-WM in Südafrika 2010 spendeten Kaufbeurer Bürger, Geschäftsleute und Institutionen unter dem Dach von „Kaufbeurer helfen Afrika“ insgesamt 19.000 Euro. Symbolische Schecks wurden kurz darauf im Rathaus an verschiedene Hilfsprojekte vergeben, unter anderem an „Mercy Ships Deutschland e.V.“, die jetzt, rund ein Jahr später, eine tolle Bilanz vorzuweisen haben: 42 AfrikanerInnen konnten mit dem Geld medizinisch versorgt werden.
Kaufbeurer helfen Afrika
Luftsportverein zeigt Flagge

Luftsportverein zeigt Flagge

Einmal das Gelände des Kaufbeurer Fliegerhorstes aus der Vogelperspektive erleben. Dass konnten zahlreiche Besucher vergangenes Wochenende. Der Grund: Der Luftsportverein Kaufbeuren (LSVK) veranstaltete ein Vereinsfest, zu dem die Bevölkerung herzlich eingeladen war. Der Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad sollte dadurch gesteigert und die verschieden Vereinssparten präsentiert werden.
Luftsportverein zeigt Flagge
Vergangenheit für die Zukunft

Vergangenheit für die Zukunft

Das Filmprojekt „Wege der Hoffnung“ über die Geschichte der Entstehung des Stadtteils Neugablonz hat eine Ergänzung erfahren. In der letzten Woche wurde die DVD-Auflage des Films in Anwesenheit von Beteiligten durch Oberbürgermeister Stefan Bosse als Schirmherrn vorgestellt. Damit kann die Stadtteilgeschichte zukünftig nicht nur an Schulen als Medium genutzt, sondern von jedermann erworben werden.
Vergangenheit für die Zukunft
»Jetzt bin ich wieder dahoam«

»Jetzt bin ich wieder dahoam«

Nach fast 19 Jahren ist Altoberbürgermeister Rudolf Krause wieder in das Kaufbeurer Rathaus zurückgekehrt. Aber nicht als Stadtoberhaupt, sondern in Form eines Porträtgemäldes in Öl mit dem Rathaus im Hintergrund. Dieses Gemälde hatte Krause zu seinem 80. Geburtstag von der Stadt Kaufbeuren als Geschenk erhalten. Die Idee dazu kam vom amtierenden Oberbürgermeister Stefan Bosse. Nun wurde das vom gebürtigen Kaufbeurer Maler und Kulturpreisträger Peter Krusche gemalte Bild übergeben und im Rathaus an seinem endgültigen Platz angebracht. „Jetzt bin ich wieder dahoam“, sagte der frühere Rathauschef nach dem Aufhängen des Bildes.
»Jetzt bin ich wieder dahoam«