Ressortarchiv: Kaufbeuren

"2013 war ein sehr gutes Jahr"

"2013 war ein sehr gutes Jahr"

Buchloe – Es war die letzte Stadtratssitzung in diesem Jahr. Traditionell wünschte Bürgermeister Josef Schweinberger dem Gremium ein frohes Fest und für 2014 Frieden, Gesundheit, Glück und Zufriedenheit und nutzte auch die Gelegenheit für einen Rückblick.
"2013 war ein sehr gutes Jahr"
Die Ära der TSLw 1 ist beendet

Die Ära der TSLw 1 ist beendet

Kaufbeuren/Faßberg – Mit einem militärischen Appell wurden in der vergangenen Woche in Faßberg die Technischen Schulen der Luftwaffe 1 (TSLw 1) in Kaufbeuren und die TSLw 3 in Faßberg mit Wirkung zum 31. Dezember dieses Jahres aufgelöst.
Die Ära der TSLw 1 ist beendet
Die Sieger stehen fest

Die Sieger stehen fest

Kaufbeuren/Berlin –  "Innovationsreiche architektonische und urbanistische Lösungen" zu finden – das ist eines der Hauptziele des Architektenwettbewerbs "Europan 12". Solche Lösungen sind genau das, was die Stadt Kaufbeuren für das Fliegerhorst-Areal braucht, dachte sich der damalige Baureferatsleiter Ralf Baur und meldete das Projekt beim Wettbewerb an. Und tatsächlich hat die Auswertung der Jury nun eine Menge toller Anregungen gebracht.
Die Sieger stehen fest
Wem nützt es und wem schadet es?

Wem nützt es und wem schadet es?

Kaufbeuren – Gespannt hatten Stadträte, Bürger und nicht zuletzt die innerstädtischen Einzelhändler das Einzelhandelsentwicklungskonzept des Büros Dr. Heider erwartet. Ging es doch um die Frage, wie sich Projekte wie die Ansiedlung des Möbelmarktes Roller am Bavariaring oder ein Fachmarktzentrum am Forettle auf den Bestand auswirken. Doch die erhoffte Klarheit mochte sich nicht bei jedem Zuhörer einstellen.
Wem nützt es und wem schadet es?
"Runter vom Schuldenberg"

"Runter vom Schuldenberg"

Marktoberdorf – In großer Übereinstimmung verabschiedete der Kreistag vergangenen Freitag den Haushaltsplan für das Ostallgäu 2014 mit einem Gesamtvolumen von rund 115 Millionen Euro. Nur zwei Kreisräte sprachen sich gegen den Entwurf aus.
"Runter vom Schuldenberg"
Kaufbeuren parkt jetzt kostenfrei

Kaufbeuren parkt jetzt kostenfrei

Kaufbeuren – Autos, die auf unbefestigten Flächen kreuz und quer parken: Dieses Bild werde sich an der Schelmenhofstraße südlich des Kaufbeurer Bahnhofs zukünftig nicht mehr bieten, freute sich der Kaufbeurer OB Stefan Bosse.
Kaufbeuren parkt jetzt kostenfrei
Neue Ideen, neuer Kandidat

Neue Ideen, neuer Kandidat

Kaufbeuren – In ihrer letzten Vorstandssitzung hat die FDP Kaufbeuren ihre „Top sechs“ Kandidaten für den Stadtrat gefunden. Diese sollen bei der Aufstellungsversammlung am 7. Januar 2014 durch die Mitglieder bestätigt werden. Johannes Espermüller, derzeit noch im Stadtrat für die Liberalen, ist der Kandidat für das Amt des Oberbürgermeisters.
Neue Ideen, neuer Kandidat
Soll Ronsberg selbständig bleiben?

Soll Ronsberg selbständig bleiben?

Ronsberg – Finanziell sieht es nicht gut aus in der Gemeinde Ronsberg. Deshalb fasste der Marktgemeinderat nun den Beschluss, einen Beitritt zur Verwaltungsgemeinschaft (VG) Obergünzburg zu beantragen - gegen den Willen der eigenen Bürger.
Soll Ronsberg selbständig bleiben?
Drastische Erhöhung der Gebühren

Drastische Erhöhung der Gebühren

Obergünzburg – In der jüngsten Marktgemeinderatssitzung des Jahres wurden unter anderem dieFriedhofsgebühren zum 1. Januar 2014 drastisch angehoben.
Drastische Erhöhung der Gebühren
Im Dienst der Gemeinschaft

Im Dienst der Gemeinschaft

Kaufbeuren – „Wir danken allen Menschen, die sich für Kaufbeuren einsetzen. Die Stadt will diese Arbeit würdigen und eine Anerkennungskultur schaffen“.
Im Dienst der Gemeinschaft
Zu viele Regelwerke

Zu viele Regelwerke

Marktoberdorf – Etwa zwei Millionen Verordnungen, Richtlinien, Gesetze und Satzungen zur Regelung aller Belange des öffentlichen und privaten Lebens gibt es in Deutschland. Kein Wunder, dass es selbst den öffentlichen Verwaltungen mit ihrem geschulten Personal schwer fällt, hier Schritt zu halten.
Zu viele Regelwerke
Für den Wechsel

Für den Wechsel

Kaufbeuren – Optimistisch gab sich Catrin Riedl bei der SPD-Nominierungsveranstaltung für die Oberbürgermeisterwahl 2014 am ver- gangenen Donnerstag.
Für den Wechsel

Statement ungehört verklungen

Kaufbeuren – Schlichtweg beeindruckend war die Dimension des Benefizkonzerts, wel- ches Stephan Schmidt („Doc Fetzer“) innerhalb weniger Monate zugunsten der Angehörigen des Todesopfers auf dem Kaufbeurer „Tänzelfest“ auf die Beine gestellt hatte.
Statement ungehört verklungen
Der grüne Pfeil ist zurück!

Der grüne Pfeil ist zurück!

Kaufbeuren – Rund ein Jahr nach der Abschaffung des Grünen Pfeils im Stadtgebiet lautet die Bilanz: Weniger Unfälle mit Radlern oder Fußgängern. Dafür einige verärgerte Autofahrer. Denen kommt die Stadt nach eingehender Prüfung jetzt entgegen.
Der grüne Pfeil ist zurück!
"Ein ganz normaler Vorgang"

"Ein ganz normaler Vorgang"

Kaufbeuren – Kampfabstimmung bei der SPD um die ersten zehn Plätze auf der Liste zur Stadtratswahl? Der Bericht in der Tagespresse konnte den Eindruck vermitteln, dass in und zwischen den beiden Kaufbeurer Ortsverbänden alles andere als Einigkeit herrscht. "Stimmt nicht", beruhigt die Vorsitzende von Kaufbeuren-Stadt Catrin Riedl. Sie hat mit dem Kreisboten über den Wahlabend und ihre OB-Kandidatur gesprochen.
"Ein ganz normaler Vorgang"
Zehn-Prozent-Marke im Blick

Zehn-Prozent-Marke im Blick

Marktoberdorf – Auf der Nominierungsversammlung des Kreisverbandes Ostallgäu der Bündnis 90/Grünen wurden vergangene Woche die Kandidaten für die Kreistagswahlen am 16. März 2014 bestimmt. Hubert Endhardt ist dabei als Landratskandidat für die Grünen aufgestellt worden.
Zehn-Prozent-Marke im Blick
Charmeoffensive bei der CSU

Charmeoffensive bei der CSU

Marktoberdorf – Wie groß der Rückhalt für dem amtierenden Landrat Johann Fleschhut (FW) im Landkreis tatsächlich ist, wird sich bei den Landratswahlen 2014 zeigen. Mit Maria Rita Zinnecker hat die CSU im Ostallgäu jedenfalls nach eigener Ansicht den idealen - und charmanten - Gegenpol zum Amtsinhaber gefunden.
Charmeoffensive bei der CSU
"Aller guten Dinge sind drei"

"Aller guten Dinge sind drei"

Ebenhofen/Landkreis – Der amtierende Landrat wird bei den Kommunalwahlen im März 2014 erneut für das höchste Amt im Kreis kandidieren. Die Mitglieder der Freien Wähler im Ostallgäu haben Johann Fleschhut nun mit nur einer Gegenstimme Es gab keinen weiteren Vorschlag für die Kandidatenliste.
"Aller guten Dinge sind drei"