Ressortarchiv: Kaufbeuren

Gegen Wind und Wetter

Kaufbeuren – Der Stadtrat entschied sich in seiner letzten Sitzung beim neuen Eisstadion mehrheitlich für ein durchgezogenes Vordach zwischen den Kassen mit Mehrkosten in Höhe von 115.430 Euro. Nach Vorliegen der jetzigen Kostenschätzung hatten einige Mitglieder, darunter auch der OB, im Gegensatz zur vorangegangenen Ausschusssitzung ihre Meinung geändert.
Gegen Wind und Wetter
"Mitgenommen – Heimat in Dingen"

"Mitgenommen – Heimat in Dingen"

Kaufbeuren-Neugablonz – „Was würden Sie mitnehmen, wenn Sie wüssten, dass Sie in zwei Stunden für immer fort müssen?“ Oftmals packt man in einer solchen Situation banale Dinge ein, zumal Wertgegenstände seinerzeit, am Ende des Zweiten Weltkriegs, ohnehin nicht mitgenommen werden durften und früher oder später konfisziert wurden.
"Mitgenommen – Heimat in Dingen"
Entscheidung über Zuschuss am Montag

Entscheidung über Zuschuss am Montag

Ostallgäu/Kaufbeuren – Das Jahresende rückt näher, und damit auch die Deadline für das Feuerwehrmuseum Kaufbeuren-Ostallgäu, eine Halle auf dem Kaufbeurer Momm-Gelände zu vergünstigten Konditionen mieten zu können. Wie berichtet, bemüht sich der Verein schon seit längerem, die bisherige „Notlösung“ für die Unterbringung der Exponate mit drei unterschiedlichen Standorten und beengter Raumsituation zu beenden und dauerhafte, angemessene Räumlichkeiten für das Museum zu finden.
Entscheidung über Zuschuss am Montag
Kampf um sechs Wochenstunden

Kampf um sechs Wochenstunden

Landkreis – 13.500 Euro jährlich – eigentlich eine Lappalie für den Landkreis. Trotzdem, oder vielleicht gerade deswegen, entspann sich im vergangenen Jugendhilfeausschuss im Landratsamt Marktoberdorf eine rege Diskussion darüber, ob der Kreis eine Aufstockung der Beratungskapazität an der Psychologischen Beratungsstelle für Erziehungs-, Jugend- und Familienberatung Marktoberdorf mit Außenstelle Füssen um sechs Wochenstunden genehmigen sollte oder nicht.
Kampf um sechs Wochenstunden
Interkulturelle Öffnung

Interkulturelle Öffnung

Marktoberdorf/Ostallgäu – Interkulturelle Öffnung und Integration sind die Schwerpunktthemen des Kreisjugendrings für das kommende Jahr. Dies wurde in der Herbstvollversammlung deutlich. Ein weiterer Punkt ist die Partizipation Jugendlicher über das Medium, in dem sie sich ohnehin auskennen: soziale Netzwerke.
Interkulturelle Öffnung
Der lokale Handel ist nicht tot

Der lokale Handel ist nicht tot

Kaufbeuren – Beim ersten Kaufbeurer Gründerstammtisch im Innovapark gaben Martin Reichle und Florian Tschentscher vom Kaufbeurer Unternehmen GenXtreme auf unkonventionelle Weise Tipps für Jungunternehmer und räumten – aus ihrer Sicht – nicht zuletzt mit so manchem festgefahrenen Vorurteil zum Standort Kaufbeuren auf.
Der lokale Handel ist nicht tot
Ein Hort der Sicherheit

Ein Hort der Sicherheit

Kaufbeuren – Rund 100 Flüchtlinge sind in dem Haus an der Neugablonzer Straße untergebracht, größtenteils Familien aus Syrien und Afghanistan. Aber auch Männer aus Pakistan und Eritrea sind dort eingezogen. Ein zweites Gebäude daneben steht unmittelbar vor der Fertigstellung.
Ein Hort der Sicherheit
Sparkasse Allgäu richtet sich neu aus

Sparkasse Allgäu richtet sich neu aus

Landkreis/Kempten – Die Bankenlandschaft im Ost- und Oberallgäu steht vor tiefen Einschnitten: Die Sparkasse Allgäu wird in beiden Landkreisen in insgesamt 14 Filialen das Personal komplett abziehen und dort künftig nur noch mit SB-Automaten vertreten sein. Davon betroffen sind auch die Filialen in Stötten, Görisried, Ronsberg und Aitrang.
Sparkasse Allgäu richtet sich neu aus
Ausverkaufter Theaterstadl

Ausverkaufter Theaterstadl

Blonhofen – Zweieinhalb Stunden nach Beginn des Vorverkaufs waren beide Vorstellungen im Blonhofener Theaterstadl von Max Zitt restlos ausverkauft. Bei der Premiere standen schon zwei Stunden vor Beginn rund 200 Leute vor der Tür und warteten auf Einlass, denn „Mauke – Die Band“ stellte ihr neues Programm „Dos gieht ne gutt“ vor.
Ausverkaufter Theaterstadl
Kaufbeurer Weihnachtszauber

Kaufbeurer Weihnachtszauber

Kaufbeurer Weihnachtszauber
Ein buchstäblich "schweres" Erbe

Ein buchstäblich "schweres" Erbe

Marktoberdorf/Ostallgäu – Ein gut gelaunter Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder entstieg vergangenen Donnerstag punkt 13.30 Uhr seinem Dienstauto vor dem Marktoberdorfer Landratsamt. Doch nicht die große Politik, die Frage nach der Begrenzung der Flüchtlingsströme etwa, bestimmte seinen Besuch: Minister Söder war gekommen, die von ihm initiierte Wanderausstellung „Heimat auf Stein“ im Foyer des Amtsgebäudes zu eröffnen.
Ein buchstäblich "schweres" Erbe
Grünes Licht für Hotelneubau

Grünes Licht für Hotelneubau

Marktoberdorf – Rückendeckung für Hotelpläne an der Schongauer Straße. Es gebe keinen vergleichbaren anderen Standort im Zentrum Marktoberdorfs, der die Anforderungen an ein modernes Hotel erfülle, sagte Projektleiter Andreas Brockof vom beauftragten Planungsbüro Sieber in der jüngsten Sitzung des Stadtrats.
Grünes Licht für Hotelneubau
Ein festliches Konzert

Ein festliches Konzert

Kaufbeuren – Dieser Tage überreichte Sparkassen-Vorstand Winfried Nusser dem Kaufbeurer Oberbürgermeister in dessen Amtsräumen die Unterlagen und ein Plakat, welches auf eine echte Attraktion zur Vorweihnachtszeit hinweist. Unter der Schirmherrschaft von Kaufbeurens Stadtoberhaupt Stefan Bosse und Stadtpfarrer Bernhard Waltner stimmt der RIAS-Kammerchor aus Berlin am Sonntag, den 13. Dezember, mit einem festlichen Konzert unter dem Titel „Weihnachten! Noel! Christmas!“ auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein.
Ein festliches Konzert
Große Variationsbreite

Große Variationsbreite

Kaufbeuren-Neugablonz – Drangvolle Enge herrschte im kunsthaus-Foyer, als Günther Pietsch vom Kulturamt der Stadt, kunsthaus-Kurator Jan T. Wilms, und Thomas Röske, Leiter der Sammlung Prinzhorn, die Ausstellung „Kunst und Stigma – Grenzgänger zwischen Zwang und Freiheit“ gemeinsam eröffneten.
Große Variationsbreite
Märchenhaftes Musical

Märchenhaftes Musical

Kaufbeuren – Ein so gut wie ausverkauftes Haus, Klatschen, Johlen und Standing Ovations – was kann sich ein Theatermacher mehr wünschen? So geschehen beim Musical „Aladin“, mit dem die Kulturwerkstatt kürzlich in der Schauburg Premiere feierte.
Märchenhaftes Musical
Ulf, die Ameise

Ulf, die Ameise

Die Kaiserin beschäftigt sich in der heutigen Glosse mit einer Internetseite, die über ihre eigene Existenz informiert und mit einer Ameise...
Ulf, die Ameise
Serie: Burgen im Ostallgäu

Serie: Burgen im Ostallgäu

Ostallgäu – Oftmals sind von ihnen nur noch sogenannte „Burgställe“ in Form von Erhebungen vorhanden, einst wurde von hier jedoch über die Menschen im Ostallgäu geherrscht: Unter dem Titel „Burgen im Ostallgäu“ stellt der Kreisbote historische Orte und Ziele für geschichtlich Interessierte im gesamten Ostallgäu vor. Götz Finger als offizieller und zertifizierter Führer der Burgenregion Allgäu und sonst auch unter anderem unterwegs als „Gottfried von Ronsberg“ nimmt Sie dabei an die Hand und zeigt Ihnen Ruinen und Burgställe im Landkreis.
Serie: Burgen im Ostallgäu
Fachmarktzentrum: Investor bessert Pläne nach

Fachmarktzentrum: Investor bessert Pläne nach

Kaufbeuren – Noch immer ist keine Baugenehmigung bezüglich des geplanten Fachmarktzentrums im Forettle in Kaufbeuren erteilt worden. Am Montag, 9. November, wollte der Berliner Investor verbesserte Pläne vorlegen.
Fachmarktzentrum: Investor bessert Pläne nach
Heilende Hände

Heilende Hände

Wer heilt, hat recht? Nun ja... Auch jede noch so erfolgreiche alternative Heilmethode sollte immer auch von der klassischen Tiermedizin begleitet sein.
Heilende Hände
Kinokritik: "Arlo & Spot"

Kinokritik: "Arlo & Spot"

Wissenschaftler gehen davon aus, dass ein Astroideneinschlag vor 65 Millionen Jahren die Dinosaurier ausrottete. Peter Sohn, Animator der Pixar Animations Studios, zeigt mit seinem farbenfrohen Animationsfilm „Arlo & Spot“, was passiert wäre, wenn der Komet die Erde verfehlt hätte.
Kinokritik: "Arlo & Spot"
"Wir werden nicht nachlassen"

"Wir werden nicht nachlassen"

Ostallgäu – Gut 90 Prozent des im Ostallgäu verbrauchten Stroms stammen rein rechnerisch aus Erneuerbaren Energien. Das besagen aktuelle Zahlen der im Landkreis aktiven Energieversorger, die nun von den LEW gesammelt und zusammengeführt wurden. Im Jahr 2011 waren es im Ostallgäu noch 75 Prozent – bayernweit sind es rund 34 Prozent (Stand 2013), deutschlandweit nur gut 25 Prozent (Stand 2014).
"Wir werden nicht nachlassen"
Wenn Helfer Konkurrenz bekommen

Wenn Helfer Konkurrenz bekommen

Buchloe – Die Irritationen waren groß. Neben dem Freundeskreis Asyl hat sich in Buchloe ein zweiter Verein gegründet, der sich um das Wohl von Flüchtlingen kümmern will. Das war die überraschende Botschaft einer Informationsveranstaltung, zu der die Stadt jüngst in die Aula der Mittelschule eingeladen hatte. Viele der Besucher, selbst ehrenamtliche Helfer, hatten Probleme, diese Vereinsgründung von Christian Schnellert einzuordnen, zumal beide Vereine sich die gleichen Aufgaben stellen und um ehrenamtliche Helfer werben.
Wenn Helfer Konkurrenz bekommen
"Alles planmäßig verlaufen"

"Alles planmäßig verlaufen"

Kaufbeuren – Caroline Moser, Werkleiterin des Wasserwerks Kaufbeuren, hat ihren Laden im Griff. Das wurde im jüngsten Werkausschuss deutlich. Moser stellte zusammen mit dem technischen Leiter Christoph Mayer die aktuellen Zahlen und den Jahresabschluss 2014 vor. Zukünftige Aufgaben sind der Anschluss der Wasserversorgungen von Rieden und Pforzen sowie die IT-Sicherheit.
"Alles planmäßig verlaufen"
Wer will mich?

Wer will mich?

Marktoberdorf – Das Tierheim Marktoberdorf und der Kreisbote Kaufbeuren arbeiten mit der Aktion „Wer will mich?“ zusammen und suchen Tieren ein neues Zuhause. Wir wollen Tieren helfen, die verstoßen wurden, allein gelassen oder einfach im Tierheim zurückgelassen wurden. Falls Sie Interesse an einem Tier haben, melden Sie sich einfach im Tierheim Marktoberdorf und Umgebung unter Tel. 08342/ 5676 oder schauen Sie auf www.tierheim-marktoberdorf.de.
Wer will mich?
Mann stirbt nach Brand in Einfamilienhaus

Mann stirbt nach Brand in Einfamilienhaus

Jengen – Eine heftige Verpuffung hat heute Morgen in einem Einfamilienhaus in Jengen einem Mann das Leben gekostet.
Mann stirbt nach Brand in Einfamilienhaus
Faszination Segelfliegen

Faszination Segelfliegen

Marktoberdorf/Füssen – Auf dem Flugplatz in Füssen frönen die Mitglieder des FSV Marktoberdorf ihrer größten Leidenschaft: dem Fliegen.
Faszination Segelfliegen
Sich selbst mal kritisch hinterfragen

Sich selbst mal kritisch hinterfragen

Die Kaiserin beschäftigt sich in ihrer heutigen Glosse mit dem Thema Asyl…
Sich selbst mal kritisch hinterfragen
»Ein rotes Urgestein«

»Ein rotes Urgestein«

Kaufbeuren – Sein Alter ist ihm weder anzusehen noch anzumerken: Das Kaufbeurer SPD-Mitglied Martin Geiser feierte kürzlich seinen 90. Geburtstag.
»Ein rotes Urgestein«
»Verein steht auf gesunden Füßen«

»Verein steht auf gesunden Füßen«

Kaufbeuren – Sie ist gut besucht gewesen, die Jahreshauptversammlung der Kaufbeurer Initiative (KI) im Gasthaus Belfort.
»Verein steht auf gesunden Füßen«
Kleine Verabschiedungsfeier

Kleine Verabschiedungsfeier

Kaufbeuren-Neugablonz – Sechs tschechische Paraktikantinnen und deren Lehrerin Olga Devová sind im Beisein von Oberbürgermeister Stefan Bosse und dem beteiligten Lehrkörper in der Staatlichen Berufsfachschule für Glas und Schmuck bei einer kleinen Feier verabschiedet worden.
Kleine Verabschiedungsfeier
Sinnbild der Versöhnung

Sinnbild der Versöhnung

Kaufbeuren – Eine Kopie des Rüdiger-Brunnen und die Wiedererrichtung auf seinem ursprünglichen Platz in Gablonz (heute: Jablonec nad Nisou) ist das erklärte Ziel des Primator Petr Beitl. Dabei sei ihm die offizielle Unterstützung durch die Partnerstadt noch wichtiger als das Geld.
Sinnbild der Versöhnung
Keine autofreie Zone

Keine autofreie Zone

Obergünzburg – Auch in Zukunft können Fahrzeuge auf dem Platz vor der alten Mädchenschule in Obergünzburg fahren und parken. Das hat der Marktgemeinderat mehrheitlich in seiner Sitzung am Dienstag beschlossen. Darüber hinaus soll der Platzcharakter durch den Verzicht von Bordsteinen gestärkt werden.
Keine autofreie Zone
Regional engagiert

Regional engagiert

München/Marktoberdorf – Ohne das Ehrenamt geht es nicht. Deshalb hat Bayerns Sozialministerin Emilia Müller 21 Menschen für ihr freiwilliges Engagement ausgezeichnet – mit der Staatsmedaille für soziale Verdienste. Darunter den Marktoberdorfer Wilhelm Hörmann für sein jahrelanges regionales Engagement im Bereich der Integration und Inklusion.
Regional engagiert
"Motiviert trotz Minus-Bilanz"

"Motiviert trotz Minus-Bilanz"

Kaufbeuren – Als Einleitung zur ordentlichen Mitgliederversammlung 2015 von Aufbruch-Umbruch (AU) im Gasthaus Belfort erinnerte Vorstand Hans Schwangart kürzlich nachdrücklich an das Motto „WIR“ – das absolut Gültigkeit habe, „auch wenn ich nachher manchmal ‚ich‘ sage“.
"Motiviert trotz Minus-Bilanz"
"Frauen zur Feuerwehr"

"Frauen zur Feuerwehr"

Irsee/Ostallgäu – Die aktuelle Imagekampagne des Bezirksfeuerwehrverbandes Schwaben „Frauen zur Feuerwehr“ läuft erfolgreich. Mit weiblicher Unterstützung könne die Alarmsicherheit weiterhin gewährleistet werden. „Alle damit verbundenen Vorbehalte konnten in der Praxis ausgeräumt werden“, sagte der Vorsitzende des Bezirksfeuerwehrverbandes Michael Seger.
"Frauen zur Feuerwehr"
Akademisches Lehrkrankenhaus

Akademisches Lehrkrankenhaus

Kaufbeuren – Das Bezirkskrankenhaus (BKH) Kaufbeuren ist seit September Akademisches Lehrkrankenhaus der Deutschen Akademie für Gerontopsychiatrie- und psychotherapie (DAGPP). Außerdem ist Oberarzt Dr. Dr. André Brasseler zum Lehrbeauftragten der Deutschen Gesellschaft für Gerontopsychiatrie ernannt worden.
Akademisches Lehrkrankenhaus
Ein Brückenschlag

Ein Brückenschlag

Kaufbeuren/Mauerstetten – Für eine noch bessere Berufsorientierung der Schüler in den 8. und 9. Klassen arbeitet die Gustav-Leutelt-Mittelschule zukünftig in einer Partnerschaft mit dem mittelständischen Handelsunternehmen Georg Jos. Kaes GmbH zusammen.
Ein Brückenschlag
Zwei Disney-CDs zu gewinnen!

Zwei Disney-CDs zu gewinnen!

Für eingefleischte Disney-Fans ist das DER Renner: Der Gewinner bekommt jeweils eine CD zum Soundtrack von "Violetta – Live in Concert" und "The Descendants – Die Nachkommen".
Zwei Disney-CDs zu gewinnen!
Wer will mich?

Wer will mich?

Ostallgäu – Die Tierhilfe Arche Noah und der Kreisbote Kaufbeuren arbeiten mit der Aktion „Wer will mich?“ zusammen und suchen Tieren ein neues Zuhause. Falls Sie also Interesse an einem Tier haben, melden Sie sich bei der Tierhilfe Arche Noah unter Tel. 08348/258 oder schauen Sie auf www.archenoah-tierhilfe.de vorbei.
Wer will mich?
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Pohl

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Pohl

München/Kaufbeuren – Der Kaufbeurer Landtagsabgeordnete Bernhard Pohl (Freie Wähler) wird sich nun wohl für seine Alkoholfahrt verantworten müssen. Die Staatsanwaltschaft München 1 hat am Donnerstag gegen ihn Anklage wegen fahrlässiger Trunkenheit im Verkehr erhoben.
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Pohl
Sternenbummel

Sternenbummel

Marktoberdorf – Früchtepunsch im Fackelschein, Stockbrot am Lagerfeuer und Deftiges unter Laternenlicht: zum Sternenbummel in Marktoberdorfs Innenstadt luden über 40 teilnehmende Geschäfte sowie Künstlerhaus und Kleinkunstbühne mobilé ein.
Sternenbummel
515 Goldene Lorbeerkränze

515 Goldene Lorbeerkränze

Kaufbeuren – Über 500 Lorbeerkränze der Marke „Kranzgold“, einen für jedes Vereinsmitglied, hatte Günther Pietsch angeblich bestellt – und was hatte er bekommen? „Hochelastische Strumpfhosen für jeden Anlass“!
515 Goldene Lorbeerkränze
Erfolgskonzept Bildungsberatung

Erfolgskonzept Bildungsberatung

Landkreis – Eine „Erfolgsgeschichte“ sei die Bildungsberatung auch 2015 im Ostallgäu, erklärte Michael Kühn auf der jüngsten Sitzung des Kreisausschusses für Kultur, Bildung, Sport und Ehrenamt. Bestätigt worden ist die Qualität des Beratungsangebots nun auch von der Stiftung Warentest.
Erfolgskonzept Bildungsberatung
Mit Bürgermedaillen geehrt

Mit Bürgermedaillen geehrt

Obergünzburg – Chorleiterin Helga Waibel und dem früheren Dirigent Xaver Schad ist vergangene Woche die Bürgermedaille des Marktes Obergünzburg verliehen worden. Musikalisch umrahmt von der Musikkapelle Willofs stellte Bürgermeister Lars Leveringhaus fest: „Heimat ist dort, wo man seinen Lebensfaden festgemacht hat“ und unterstrich damit die Auswahl der beiden Auszuzeichnenden.
Mit Bürgermedaillen geehrt
"Kunstwerk geschaffen"

"Kunstwerk geschaffen"

Kaufbeuren – Wie ein weiterer Mosaikstein fügt sich die Fachakademie für Sozialpädagogik in der Adolph-Kolpingstraße in die Kaufbeurer Schullandschaft mit staatlichen Berufsschulen und Berufsfachschulen ein. Seit Beginn des Schuljahres 2015/ 16 besuchen 29 Studierende diese Fachakademie. Jetzt war es für die Verantwortlichen an der Zeit eine große Auftaktveranstaltung zu zelebrieren.
"Kunstwerk geschaffen"
Der besondere Geist prägt noch heute

Der besondere Geist prägt noch heute

Buchloe – „Ohne ihr unglaubliches Engagement gäbe es dieses Krankenhaus nicht“. Dieses Zitat aus Maria Rita Zinneckers Rede für die Ordensfrauen des Dillinger Franziskanerordens hätten alle Gäste des Empfanges im Buchloer St. Josef Krankenhaus sofort unbesehen unterschrieben.
Der besondere Geist prägt noch heute
Wer will mich?

Wer will mich?

Ostallgäu – Die Tierhilfe Arche Noah und der Kreisbote Kaufbeuren arbeiten mit der Aktion „Wer will mich?“ zusammen und suchen Tieren ein neues Zuhause. Falls Sie also Interesse an einem Tier haben, melden Sie sich bei der Tierhilfe Arche Noah unter Tel. 08348/258 oder schauen Sie auf www.archenoah-tierhilfe.de vorbei.
Wer will mich?
Wenn Ärzte zu Mördern werden

Wenn Ärzte zu Mördern werden

Kaufbeuren – Was ist eigentlich normal? Und gibt es Leben, die mehr wert sind, als andere? Für die Nationalsozialisten im Dritten Reich waren diese Fragen einfach zu beantworten. Psychisch Kranke waren für sie im besten Fall minderwertig, im schlimmsten Fall „unwertes Leben“.
Wenn Ärzte zu Mördern werden
"Die Not ist angekommen"

"Die Not ist angekommen"

Kaufbeuren – Der Zustrom der Flüchtlinge hält unvermindert an. Jetzt kommt der Winter und diese Menschen brauchen ein Dach über den Kopf. Die Stadt Kaufbeuren rechnet mit etwa 22 Asylsuchenden, die aktuell jede Woche von der Regierung von Schwaben zugewiesen werden.
"Die Not ist angekommen"