"Aus Freude am Helfen"

Vergangenen Freitag trafen sich die Mitglieder der Wasserwacht Ortsgruppen Kaufbeuren und Neugablonz zu ihrer Jahreshauptversammlung. Der Einladung im Rot-Kreuz-Haus kamen auch Ehrengäste, wie Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr, der DLRG und des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK), gerne nach. Elmar Gailhofer, der Vorsitzende der Ortsgruppe Kaufbeuren begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder. Kurz blickte Gailhofer auf das vergangene Jahr zurück. Dabei forderte vor allem der Umbau des Kaufbeurer Hallenbads den tatkräftigen Einsatz der Wasserwacht. Als tolle Institution stellte sich das Frauenschwimmen im Hallenbad heraus. „Zum Teil hatten wir bis zu 140 Besucherinnen an den Freitagnachmittagen.“ freute sich Gailhofer.

Auch das „Geschirrmobil“ fand regelmäßig seine Abnehmer. „Von den Einnahmen können wir zum Beispiel die wichtigen Arztuntersuchungen für unsere Taucher bezahlen.“ Als Highlight des vergangenen Jahres galt die Teilnahme an der größten Hochwasserzugübung Bayerns. „In Ingolstadt wurde drei Tage lang das Szenario eines Hochwassers nachgestellt und der Einsatz geübt“, bestätigte Dieter Horn, der Vorsitzende der Ortsgruppe Neugablonz. Auch ein neues, vier Meter langes Motorboot für den Hochwassereinsatz wurde 2009 in Betrieb genommen. „Das Thema Hochwasser wird bei uns immer präsenter. Wir rüsten uns für den Ernstfall“, so Horn. Ausbildung, Fortbildung, Eisrettungsübungen, verschiedene Einsätze von Evakuierungen bis hin zum Sanitätsdienst und Schwimmkurse, stehen für die Wasserwacht auf dem Tagesplan. So soll es auch 2010 weitergehen. Immer laut dem Grundsatz: „Aus Spaß am Sport und Freude am Helfen“. In Arbeit ist allerdings noch immer das neue Wasserwachtheim. „Wir brauchen wieder eine Heimat, wo sich alle treffen können“, sagte Horn. Großes Augenmerk legt die Wasserwacht auf die Jugendarbeit. In unterschiedlichen Gruppen, wie den Wasserpiraten oder den Quietsche-Enten lernen die kleinen Mitglieder das Schwimmen und nehmen an Wettbewerben teil. Barbara Strobel, die Vorsitzende des BRK Kreisverbandes Ostallgäu, zeigte sich von dem großen Engagement der örtlichen Wasserwachtler beeindruckt. „Sie können stolz sein, Mitglied des BRKs zu sein. Sie alle retten freiwillig, ehrenamtlich und uneigennützig Menschenleben.“ Zuletzt wurden einige langjährige Mitglieder für ihr ehrenamtliches Engagement bei der Wasserwacht geehrt. Sandra Schneider erhielt für ihre 25-jährige Mitgliedschaft die silberne Ehrennadel.

Auch interessant

Meistgelesen

Festzug mit Hindernissen
Festzug mit Hindernissen
Stadt in festlichem Gewand
Stadt in festlichem Gewand
Drei Tote bei Autounfall bei Kaltental
Drei Tote bei Autounfall bei Kaltental
Silikon entzündet sich
Silikon entzündet sich

Kommentare