Kreuzungsbereich erneuert

Ausbau der OAL 20 im Sinne der Verkehrssicherheit regelkonform vollendet

+
Eine verbreiterte Fahrbahn, eine neue Linksabbiegespur mit verschobenen Knotenpunkt und eine zusätzlicher Fahrbahnteiler, sollen für mehr Verkehrssicherheit im Bereich der Gemeindeverbindungsstraße nach Schwabmühlhausen (OAL 20) sorgen.

Lamerdingen – Der Landkreis Ostallgäu und die Gemeinde Lamerdingen entschlossen sich gemeinsam den Kreuzungsbereich der Kreisstraße OAL 20 (Kitzighofer Straße) mit der Gemeindeverbindungsstraße nach Schwabmühlhausen auszubauen. Nun ist die Straße wieder freigegeben.

Zur Verbesserung der Verkehrssicherheit wurde Anfang September begonnen, eine neue Linksabbiegespur zu schaffen und der Kreuzungspunkt wurde verschoben und rechtwinklig angeordnet. Am 15. Oktober waren die Baumaßnahmen abgeschlossen und am Tag darauf wieder für den Verkehr freigegeben.

„Der Kreuzungsbereich der OAL 20 und der Gemeindeverbindungsstraße in Richtung Schwabmühlhausen entsprach nicht mehr den heutigen Anforderungen an einen verkehrssicheren Knotenpunkt. Ein Ausbau dieser Kreuzung war also zwingend nötig“, sagte Landrätin Maria Rita Zinnecker zum Abschluss der baulichen Maßnahmen.

Die Gesamtprojektkosten für den Ausbau betrugen 399.000 Euro. Davon, so berichtet das Landrats­amt, bezahlt circa 121.000 Euro der Landkreis Ostallgäu. Rund 60.000 Euro muss die Gemeinde Lamerdingen stemmen. Die restlichen Baukosten in Höhe von 218.000 Euro werden durch die zu erwartende Förderung der Baumaßnahme durch den Freistaat Bayern übernommen, wie das Landratsamt dazu bekannt gab.

Eine Blumenwiese

Auch im Sinne des Naturschutzes wurden im Rahmen der Baumarbeiten Planungen getroffen und ausgeführt. Im Bereich der abgerückten Kreisstraße wird eine Blumenwiese angelegt. Die gesamte Fläche soll rekultiviert werden. Dafür werden ungefähr 700 Quadratmeter Blumenwiese angelegt. Dieses Vorhaben soll im Frühjahr 2020 in Angriff genommen werden.

Die genauen baulichen Maßnahmen begannen am 10. September und umfassten einen Ausbau der Kreisstraße OAL 20 über 240 Meter und der Gemeindeverbindungsstraße Lamerdingen – Schwabmühlhausen über eine Länge von 120 Metern. Dafür wurden 300 Meter Regenwasser_ableitung notwendig. Auch die Telekom war gezwungen diverse Neu- und Umlegungen von Kabeln vorzunehmen.

Mehr Sicherheit durch Übersicht

Die ankommenden Straßen im Knotenpunkt wurden in einer Normbreite von sechs Metern, zuzüglich der neuen Linksabbiegerspur und einem Fahrbahnteiler ausgebaut.

Die Sichtverbesserung erzielte eine Verschiebung des Knotenpunktes. Außerdem ergaben der nun rechtwinkelige Anschluss der Fahrbahnen zueinander sowie der Einbau eines Fahrbahnteilers einen besseren Überblick über die Verkehrssituation. Bestehende Fahrbahnschäden im Umbaubereich beseitigten die Arbeiter bei diesem Ausbau ebenfalls.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Erster aufrecht gehender Menschenaffe war ein Allgäuer
Erster aufrecht gehender Menschenaffe war ein Allgäuer
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
AGCO/Fendt: Paffen und Gschwender gehen in Ruhestand
AGCO/Fendt: Paffen und Gschwender gehen in Ruhestand
Maximilian Hartleitner möchte Bürgermeister von Buchloe werden
Maximilian Hartleitner möchte Bürgermeister von Buchloe werden

Kommentare