Ausbildungsmesse Marktoberdorf am 4. und 5. Mai

Wie gestalte ich meine Zukunft?

+
Auch dieses Jahr präsentieren sich Firmen und Hochschulen auf der Ausbildungsmesse Marktoberdorf.

Marktoberdorf – Die Planungen für die dritte Auflage der Ausbildungsmesse Marktoberdorf sind so gut wie abgeschlossen. Im dritten Jahr dürfen sich die rund 1500 angemeldeten Schülerinnen und Schüler über 78 Aussteller freuen, die sich am Donnerstag, 4. Mai, und Freitag, 5. Mai, in und um das Modeon herum Zeit für die Fragen der Schüler nehmen. Die Ausbildungsmesse Marktoberdorf will zusammen mit dem Kooperationspartner Kreisbote Jugendliche, Ausbildungsbetriebe, Unternehmen, Hochschulen und weiterführende Schulen zusammenführen und füreinander begeistern.

Für die Firmen und Unternehmen aus der Region ist die Ausbildungsmesse eine ideale Plattform, um sich mit ihren Ausbildungsmodellen optimal präsentieren zu können. Für die Schüler wiederum bietet sich eine im Landkreis Ostallgäu einmalige Möglichkeit, sich nicht nur über die beruflichen Wege in ihrer Region zu informieren. Auch Studienmöglichkeiten, FSJ, BUFDI, Bundeswehr oder Auslandsjahr sind Themen, die auf der Ausbildungsmesse näher kennengelernt werden können.

Die Messe beginnt am Donnerstag, 4. Mai, und wird von 17.30 bis 20.30 Uhr geöffnet sein. Die Abendveranstaltung ist auch besonders für Eltern interessant, um gemeinsam mit ihren Kindern direkt in Kontakt mit den Ausbildungsbetrieben zu treten. Erstmals wird es dieses Jahr am Donnerstagabend im Rahmen der Ausbildungsmesse eine gesonderte Veranstaltung für Gymnasiasten geben. Hier stehen ausgewählte Referenten in den Vortragsräumen zur Verfügung, die alle halbe Stunde die verschiedenen Berufs- und Studienmöglichkeiten nach dem Abitur präsentieren. Neben Hochschulen und Firmen mit dualen Studienangeboten referiert auch die IHK über Ausbildungsmöglichkeiten für Studenten. Neben dem Gymnasiasten - Abend wird auch wieder für ein musikalisches Rahmenprogramm gesorgt sein.

Der folgende Freitag, 5. Mai, ist der Tag der Schülerinnen und Schüler, die die Ausbildungsmesse im Rahmen des Berufsorientierungsprogramms des Unterrichts besuchen. Dabei stellen die Aussteller die verschiedenen Berufsbilder vor und eröffnen so die Möglichkeit, sich direkt und persönlich über die Ausbildungschancen zu informieren. Beim Dialog zwischen den Berufsanfängern und den Unternehmen werden bereits Praktikumsplätze vermittelt und erfahrungsgemäß kommt es zu vielen erfolgreichen Gesprächen mit Ausbildern oder sogar dem Firmenchef selbst. Das ist nicht nur für die Abschlussklassen der Mittel- und Realschulen interessant, sondern für alle Schularten.

Im Jahr 2017 steht das Thema „Suchtprävention“ im Vordergrund der Ausbildungsmesse. Gemeinsam mit Akteuren vor Ort möchten die Organisatoren der Ausbildungsmesse für dieses immer aktuelle Thema sensibilisieren. Mit Aktionen, die beispielsweise die geänderte Wahrnehmung durch den Konsum von Alkohol oder Drogen simulieren, haben die Besucher die Möglichkeit zu sehen, welche negativen Konsequenzen ein Konsum von Suchtmitteln zur Folge hat. Daneben zeigt der Kreisjugendring OAL sein breites Spektrum an Freizeitaktivitäten, die vor Ort wahrgenommen werden können. Ein Ziel der Prävention ist es, Kinder und Jugendliche zu eigenständigen und selbstbewussten Persönlichkeiten zu erziehen. Hierbei muss Kindern und Jugendlichen ein Halt gegeben werden, um sie gegenüber gefährlichen Suchtmitteln zu stärken.

Initiiert hat die Ausbildungsmesse Marktoberdorf der Arbeitskreis SchuleWirtschaft im Jahr 2014 mit dem Ziel, den Schülern eine Orientierungshilfe für Ihre berufliche Zukunft zu geben und den Wechsel von Schule in den Beruf möglichst reibungslos zu gestalten. „Der Übergang von der Schulbank in das Berufsleben ist ein großer Schritt für die Jugendlichen. Mit unserer Ausbildungsmesse wollen wir den jungen Berufsanfängern die vielfältigen Ausbildungs- und Berufschancen im Landkreis Ostallgäu näher bringen“, so Xaver Schelle, Vorsitzender des Arbeitskreises SchuleWirtschaft Marktoberdorf.

Auch der Kreisbote wird als Bestandteil der Kooperation auf der Messe vertreten sein und sein „AZUBI+“ Magazin präsentieren und verteilen.

Auch interessant

Meistgelesen

Positive Kernaussage
Positive Kernaussage
Qualität soll lenken
Qualität soll lenken
Bildung ohne (Alters-)Grenzen
Bildung ohne (Alters-)Grenzen
Rathaus rüstet technisch auf
Rathaus rüstet technisch auf

Kommentare