Bußgeld und Verfahrenskosten

Auspuff umgebaut – Polizei stoppt 20-Jährigen

Polizei kontrolliert "Autoposer"
+
Symbolbild

Kaufbeuren – Manche Autofahrer denken sich: „Je lauter desto besser“. Für einen 20-Jährigen aus Kaufbeuren wird das nun teuer. Er baute seinen Auspuff um, was eine Streife gestern Morgen allerdings bemerkte. Laut Polizeibericht wurde dem jungen Fahrer sein Auto erst einmal abgenommen.

Eine Streife der PI Kaufbeuren stoppte am Donnerstagmorgen im Laufe einer Verkehrskontrolle in der Kemptener Straße einen 20-Jährigen, da sein Auto unter anderem eine unzulässige Veränderung des Auspuffs besaß. Dieser Umbau dient zu einem bewusst herbeigeführten, lautstarken Knallen der Abgasanlage. Dabei handelt es sich um einen verbotenen Umbau. Denn dadurch wird das Fahrzeug erheblich und unnötig lauter.

Die Beamten unterbanden die Weiterfahrt des jungen Mannes und stellten den Pkw sicher, um die baulichen Veränderungen durch einen Sachverständigen überprüfen zu lassen. Auf den jungen Mann kommen neben einem empfindlichen Bußgeld auch die nicht unerheblichen Verfahrenskosten zu.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Buchloer Bauausschuss stellt Weichen für Sanierung des Freibades
Buchloer Bauausschuss stellt Weichen für Sanierung des Freibades
Lebensmittelkette aus Mauerstetten übernimmt Real in Kempten und Pentling
Lebensmittelkette aus Mauerstetten übernimmt Real in Kempten und Pentling
Ausbau der Ausweichschule St. Martin in Marktoberdorf geht voran
Ausbau der Ausweichschule St. Martin in Marktoberdorf geht voran
Sparkassenbilanz: Negativzinsen belasten den Markterfolg
Sparkassenbilanz: Negativzinsen belasten den Markterfolg

Kommentare