Buchloer Berufs-Informations-Tag wieder großer Erfolg

Azubis dringend gesucht

+
Mit ihrem „Berufs-Informations-Tag“ hat die Buchloer Mittelschule voll ins Schwarze getroffen.

Buchloe – Alle zwei Jahre verwandelt sich die Aula der Buchloer Mittelschule in eine Messehalle. Die ursprüngliche Idee der Schulleitung war, den Schülern mit einem Berufs-Informations-Tag nicht nur bei der Berufsfindung zu helfen, sondern ihnen auch gleich die Kontakte zu Unternehmen und Behörden herzustellen.

Als die Buchloer Ausbildungsmesse vor zwölf Jahren ins Leben gerufen wurde, gab es noch Lehrstellenmangel. Inzwischen hat sich das Blatt gewendet. Lehrstellen sind vorhanden, es fehlen jedoch zunehmend die Bewerber. Vor allem Handwerksbetriebe leiden unter dem Bewerbermangel.

Die meisten Schüler waren gut vorbereitet. Mit ihren Fragebogen konnten sie den anwesenden Firmenvertretern auch die „richtigen Fragen“ stellen. Konrektor Robert Protschka, Organisator der Ausbildungsmesse, sagte im Gespräch mit unserer Zeitung, der Berufs-Info-Tag sei ein Baustein im Konzept, die Schüler an die Berufswelt heranzuführen. Erfreut zeigte sich Protschka darüber, dass die meisten Firmen ihre Teilnahme am Buchloer Berufs-Informations-Tag als feste Größe in den Terminkalendern hätten. In diesem Jahr seien drei neue Firmen hinzugekommen. Viel mehr gehe nicht, weil die Aula an ihre Kapazitätsgrenzen gekommen sei, sagte Robert Protschka. Leider waren in diesem Jahr Polizei und Bundespolizei wegen fehlender Personalkapazitäten nicht vertreten.

Bürgermeister Josef Schweinberger und seine Amtskollegen aus Jengen und Lamerdingen, Konrad Schulze und Franz Hauck, zeigten sich begeistert von der Ausbildungsmesse. „Hier haben die Firmen aus Buchloe und Umgebung die Gelegenheit, dem sich abzeichnenden Facharbeitermangel entgegen zu wirken“, betonte Buchloes Rathauschef.

Geeigneten Nachwuchs zu finden ist heute vor allem für Handwerksbetriebe nicht mehr so einfach. Konditormeister Anton Höberg hatte feine Köstlichkeiten aus eigener Produktion auftischen lasen, um Jugendliche für das Konditorhandwerk zu begeistern. Bei Dachdecker Ludwig Miller aus Türkheim durften Schülerinnen und Schüler Schieferschindeln unter Anleitung bearbeiten. „Wir sind froh über jede Bewerbung“, sagte Miller unserer Zeitung. Auch Praktika bietet seine Dachdeckerei an.

Die Frage nach Praktika wurde den Personalchefs und Firmeninhabern häufig gestellt. Die meisten Unternehmen boten sie auch an. Ein Praktikum bietet Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit, zu prüfen, ob ein angepeilter Beruf ihren Vorstellungen entspricht.

Mit mehr als 35 Firmen konnte sich der Buchloer Berufs-Informations-Tag sehen lassen. Die vielen Handwerksbetriebe, mittelständische Firmen und international tätige Unternehmen boten eine Palette von insgesamt 90 Berufen an. Zusätzlich gab es Fachvorträge über Berufsfindung, die Anforderungen und richtiges Bewerben, die alle gut besucht waren.

von Siegfried Spörer

Auch interessant

Meistgelesen

Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Die Salzstraße in Marktoberdorf bekommt ein neues Gesicht
Die Salzstraße in Marktoberdorf bekommt ein neues Gesicht
Erlebnisbad Neugablonz beendet Freibadsaison mit Hundeschwimmen
Erlebnisbad Neugablonz beendet Freibadsaison mit Hundeschwimmen
Innovatives Trailer Spray System sorgt für Sicherheit
Innovatives Trailer Spray System sorgt für Sicherheit

Kommentare