Ausbau Bahnstrecke München-Lindau beginnt – Mit App oder online immer auf dem neuesten Stand

Bald nur noch Busse statt Züge

+
Rund ein halbes Jahr werden die Bahnkunden auf ihre Züge zwischen Buchloe und Leutkirch wegen Bauarbeiten verzichten müssen. Die Bahn bietet einen Schienenersatzverkehr mit Bussen an.

Buchloe – Während die Signale für den Ausbau der Neigetechnik und die Elektrifizierung der Bahnstrecke München – Lindau auf Grün stehen, gehen die Ampeln für die Fahrgäste von und nach Buchloe gleichzeitig auf Rot. Am Freitag, den 23. März um 21 Uhr geht’s los. Ab diesem Zeitpunkt verkehren keine Züge mehr zwischen Buchloe, Memmingen und Leutkirch.

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich ein knappes halbes Jahr dauern. Erst ab dem 10. September, so zumindest der Plan, sollen auf der Strecke wieder Züge fahren. Bis dahin werden die Bahnkunden auf Busse umsteigen müssen. Für den Streckenabschnitt zwischen Mindelheim und Sontheim wird nach Auskunft der Bahn sogar noch bis zum 15. Oktober 2018 gebaut werden.

Die Abfahrtszeiten für den Schienenersatzverkehr sollen laut Auskunft der Bahn diese Woche kommuniziert werden. Informationen und Fahrpläne gibt es über Fahrplanaushänge, über die App www.bahn.de/streckenagent oder online http://bauinfos.deutschebahn.com/bayern. Die Niederflurbusse zwischen Buchloe und Leutkirch halten an allen Zug-Haltepunkten der Strecke. Fahrräder, Kinderwagen und Rollstühle können mitgenommen werden.

Darüber hinaus gibt es Schnellbusse zwischen Buchloe und Memmingen über die A96 mit nur einem Halt in Mindelheim. In diesen Bussen ist keine Mitnahme von Kinderwägen, Fahrrädern oder Rollstühlen möglich.

Etwas glimpflicher kommen die Fahrgäste davon, die von Buchloe aus Richtung München und umgekehrt unterwegs sind. Im zweigleisigen Streckenabschnitt zwischen Buchloe und Geltendorf kann der Zugverkehr bis auf eine Totalsperre vom 11. Juni bis 2. Juli jeweils über ein Streckengleis aufrecht erhalten bleiben. Derzeit arbeitet die Bahn daran, den Schienenersatzverkehr für die einmonatige Streckensperrung zu organisieren.

Die Bahn weist darauf hin, dass es kurzfristig zu Änderungen kommen kann. Dies soll in den Auskunftsmedien rechtzeitig aktualisiert werden. Der Ausbau des Abschnittes zwischen Leutkirch und Lindau ist in den Jahren 2019 und 2020 vorgesehen.

Von Siegfried Spörer

Auch interessant

Meistgelesen

Was haben alle Zeitungen gemeinsam?
Was haben alle Zeitungen gemeinsam?
Wasserspielplatz in den Wertachauen soll ausgebaut werden
Wasserspielplatz in den Wertachauen soll ausgebaut werden
Neue Einkaufscenter wollen Verbindung zur Altstadt halten
Neue Einkaufscenter wollen Verbindung zur Altstadt halten
Erinnerungen an den „Zasche-Doktor“
Erinnerungen an den „Zasche-Doktor“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.