1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Kaufbeuren

Helfende Scherenhände

Erstellt:

Von: Stefan Günter

Kommentare

Friseurin Kaufbeuren Barber Angels schneidet Haare
Androniki Prasidou gehört den Barber Angels an. Am vergangenen Sonntag schnitt die Initiatorin der karitativen Aktion kostenlos Hilfsbedürftigen aus Kaufbeuren die Haare. © Stefan Günter

Kaufbeuren/Landkreis – Die Energiekrise und der Ukraine-Krieg haben bei vielen Menschen bereits ein finanziell großes Loch in die Haushaltskasse gerissen. Nicht nur, dass alles schon um ein Vielfaches überteuert ist, müssen Betroffene jeden Cent mehrmals umdrehen, damit sie über die Runden kommen. Selbst der Gang zum Friseur ist dann kaum oder gar nicht mehr möglich. Im Rahmen einer Charity Aktion haben die Barber Angels in Kaufbeuren am vergangenen Sonntag rund 40 Personen kostenlos die Haare geschnitten.

Schon vor dem eigentlichen Beginn um 13 Uhr an der Pfarrei St. Peter und Paul im Stadtteil Haken bildete sich eine Schlange. Sie wurden vom elfköpfigen Team der Barber Angels willkommen geheißen. Insgesamt waren acht Haarprofis mit Schere und Kamm bewaffnet, um sich um die Personen zu kümmern, die sich in schweren Zeiten eben keinen Haarschnitt mehr leisten können. Initiiert hat diese Aktion Androniki Prasidou von „Nikis Hair Lounge“ aus Kaufbeuren. „Viele sind sehr dankbar, dass sie in den Genuss eines neuen Haarschnitts kommen, andere wiederum schämen sich dafür, dass sie es nicht selbst bezahlen können. So trägt jeder sein Päckchen mit sich, warum er in die Situation geraten ist, in der er sich befindet“, so Prasidou. Während einige Kunden offen für ein Gespräch sind, ja ins Plaudern kommen, gibt es auch einige, die nur still dasitzen und nicht über ihre Situation sprechen möchten. „Wir hören zu, haben auch das passende Wort parat und geben ihnen auch die nötige Wärme, weil wir einfach nur da sind“, sagt die Friseurmeisterin. Das Aussehen habe in unserer Gesellschaft enorm an Bedeutung dazugewonnen. „Ein schöner Haarschnitt zeigt auch, wie wohl man sich fühlt“, erzählt Androniki Prasidou.

Aktion ist Premiere für Kaufbeuren

National und international haben sich die Barber Angels schon längst einen Namen gemacht. Weil sie für sich ihre Komfortzone verlassen möchten, unterstützen sie eben sozial benachteiligte Menschen. Auch nach über 400 Einsätzen europaweit, ist der Drang zu helfen und zu unterstützen weiterhin ungebrochen. Zum ersten Mal fand nun die Premiere in Kaufbeuren statt. Eigentlich war es bereits für 2021 vorgesehen, doch die Corona-Pandemie machte einen Strich durch die Rechnung. Gertrud Sauter, Vorsitzende der Kaufbeurer Tafel, hat diese Aktion nun langfristig geplant. „In der Tafel selbst haben wir eine Information ausgelegt: Wer möchte kostenlos die Haare geschnitten bekommen? Alle, die sich gemeldet haben, bekamen einen Gutschein, der mit Zeit und Name versehen war“, so Sauter gegenüber dem Kreisbote. Für sie sei es eine tolle Idee, „auch deshalb, weil die Bedürftigen es gerne angenommen haben.“ Unter ihnen war auch eine Vielzahl an Ukrainern. Zwar gab es Sprachprobleme, doch konnten sich die Haarprofis mit Google-Übersetzungen schnell behelfen.

Nicht nur neue Zuversicht, Würde und Lebensqualität wurden den rund 40 Kunden geschenkt, sie alle gingen mit einem Lächeln nach Hause. Alleine das, freut besonders das Team der Barber Angels und auch Androniki Prasidou, die von Carina Hübner und Petra Maiwald sowie Gülüzar Gölcük vom Salon Güli aus Kaufbeuren unterstützt wurden. Eine Wiederholung dieser Aktion ist nicht ausgeschlossen. „Ich würde es sofort wieder machen“, sagte Prasidou und strahlt dabei über das ganze Gesicht. „Für mich ist es ein Herzenswunsch, um auch Menschen in Kaufbeuren etwas Gutes tun zu können.“ Nicht nur sie, sondern auch die anderen teilnehmenden Haarprofis, die extra dafür angereist sind, haben an diesem Tag viele Menschen glücklich gemacht.

Auch interessant

Kommentare