Bauausschuss diskutiert über Buswartehäuschen 

„Kaufbeurer Modell“ oder Variante?

+
Dieser Fahrgastunterstand ist bisher im Kaufbeurer Stadtgebiet verbreitet.

Kaufbeuren – Es ging um zwei Wartehäuschen für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Nachdem in den vergangenen Jahren keine Buswartehäuschen aufgestellt worden waren, gab es nun eine konkrete Anfrage zur Aufstellung zweier Häuschen am Ortsausgang an der Apfeltranger Straße. Dazu hatte die Verwaltung zwei Vorschlägen erarbeitet: das Häuschen in gleicher Bauart wie bereits 2003 vom Stadtrat entschieden sowie eine deutlich kostengünstigere Variante.

Der 2003 nach einem Planungswettbewerb (Sieger Architekt Kehrbaum) beschlossene und an zahlreichen Stellen im Stadtgebiet umgesetzte Fahrgastunterstand „Modell Kaufbeuren“ beläuft sich nach derzeitigen Prognosen auf Baukosten von mehr als 20.000 Euro. Die Variante, „Wartehalle Carre“, schlage inklusive Tiefbauarbeiten mit 7.000 bis 8.000 Euro zu Buche.

Preis gegen früheres Ziel

Während Ralf Baur (SPD) dafür plädierte, die damalige Zielsetzung des Stadtrates – Steigerung der Attraktivität des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) durch eine einheitliche, hochwertige und ansprechende Ausgestaltung der Infrastruktur – nicht aus den Augen zu verlieren, war der Rest des Ausschusses anderer Meinung. Hauptargument war der Kostenfaktor. Dr. Thomas Jahn (CSU) sagte, die Entscheidungen vor 15 Jahren seien kein Argument für heute, der Preisunterschied von mehr als dem Doppelten sei zu groß. Hans Häußer und Robert Klauer (beide KI) sowie Volker Kollmeder (FW) sahen dies genauso.

Ulrike Seifert (Grüne) plädierte dafür, bei der günstigeren Variante darauf zu achten, dass genügend Aufstellfläche für Kinderwägen und Rollstuhlfahrer vorhanden ist und grundsätzlich die Barrierefreiheit hinsichtlich der Zuwegung zum Bus mit einbezogen werden solle.

Das Gremium verständigte sich letztendlich mit großer Mehrheit darauf, die „Wartehalle Carre“ in Klarglasversion und ausreichender Größe sowie mit in den bereits bestehenden Wartehäuschen vorhandenen Farbbändern rot/gelb zu ordern. Die Variante kam auch vor dem Hintergrund zustande, dass diese beiden Fahrgastunterstände ja nicht in direktem Zusammenhang mit den bereits in der Stadt dichter beieinander liegenden Wartehäuschen stehen.

von Wolfgang Becker

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Video
So finden Sie das richtige Parkett für Ihr Zuhause
So finden Sie das richtige Parkett für Ihr Zuhause
Bücher für Herz und Verstand
Bücher für Herz und Verstand
Frau fährt auf Polizist zu
Frau fährt auf Polizist zu

Kommentare