Über eine Million Euro Schaden

Bauernhof bei Günzach geht in Flammen auf

1 von 28
Das landwirtschaftliche Anwesen brannte bis auf die Grundmauern ab.
2 von 28
Das landwirtschaftliche Anwesen brannte bis auf die Grundmauern ab.
3 von 28
Das landwirtschaftliche Anwesen brannte bis auf die Grundmauern ab.
4 von 28
Das landwirtschaftliche Anwesen brannte bis auf die Grundmauern ab.
5 von 28
Das landwirtschaftliche Anwesen brannte bis auf die Grundmauern ab.
6 von 28
Das landwirtschaftliche Anwesen brannte bis auf die Grundmauern ab.
7 von 28
Das landwirtschaftliche Anwesen brannte bis auf die Grundmauern ab.
8 von 28
Das landwirtschaftliche Anwesen brannte bis auf die Grundmauern ab.

Günzach – Am Montagabend ist ein landwirtschaftliches Anwesen bei Günzach komplett abgebrannt. Verletzt wurde niemand, allerdings liegt der Sachschaden bei über einer Million Euro.

Die Lagerhalle, in der neben Strohballen auch landwirtschaftliche Fahrzeuge und Geräte gelagert waren, brannte bis auf die Grundmauern nieder. Die Feuerwehr musste das Gemäuer des Gebäudes teilweise einreißen, berichtet die Polizei. Das baulich angrenzende Bauernhaus wurde durch die Löscharbeiten stark beschädigt und ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Verletzt wurde niemand.

Der Schaden an der Halle, dem Inventar und dem baulich angrenzenden Wohnhaus beträgt laut einer ersten Schätzung der Polizei circa 1,2 Millionen Euro. Verursacht wurde der Brand durch Werkarbeiten an einem Motorrad, die ein 49-jähriger Mieter der Lagerhalle in dem Gebäude verrichtete, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West dem Kreisbote auf Anfrage. Er habe noch versucht, das Fahrzeug aus der Halle zu bringen. Gegen ihn wird nun wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt. 

Im Einsatz waren etwa 200 Einsatzkräfte mehrerer Feuerwehren, des Rettungsdienstes und der Polizei. Zahlreiche Landwirte unterstützten die Feuerwehr mit Wasseranlieferungen. 

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Freiwilliger Feuerwehrdienst in Kaufbeuren: Einsatzbereitschaft bleibt oberstes Ziel aller Maßnahmen
Freiwilliger Feuerwehrdienst in Kaufbeuren: Einsatzbereitschaft bleibt oberstes Ziel aller Maßnahmen
Landkreiseigene Einrichtungen im Ostallgäu steigern Anteil an bio-regionalen Produkten
Landkreiseigene Einrichtungen im Ostallgäu steigern Anteil an bio-regionalen Produkten
Marktoberdorf: Ausbau der Hochwiesstraße geht in die konkrete Planung
Marktoberdorf: Ausbau der Hochwiesstraße geht in die konkrete Planung
Berufsschule Kaufbeuren kann aufatmen – Alle Covid-19-Tests negativ
Berufsschule Kaufbeuren kann aufatmen – Alle Covid-19-Tests negativ

Kommentare