Bau- und Einrichtungsfachmesse in Kaufbeuren bei Ausstellern und Besuchern beliebt 

Bauplus weiter im Aufwind

+
Gleich in den ersten Stunden herrschte Andrang auf der Bau- und Einrichtungsmesse Bauplus im Messecenter.

Kaufbeuren – Die weiter steigende Beliebtheit der Bau- und Einrichtungsfachmesse in Kaufbeuren bekam Oberbürgermeister Stefan Bosse in besonderer Art und Weise zu spüren. Bei der Messe-Eröffnung am vergangenen Samstag fand er zunächst keinen Parkplatz. „Ich musste 100 Meter weiter laufen als sonst“, erzählte er schmunzelnd im Kreise von Ausstellern anlässlich der offiziellen Eröffnung.

Dies sei für ihn ein Indiz, dass die Bauplus gewachsen ist. Auch Veranstalter Jens Güttinger und Messehallenbetreiber Josef Scheibel äußerten sich in einer Bilanz am Sonntag sehr zufrieden. Das gilt auch für den größten Teil der 99 Aussteller der mit über 5.000 Besuchern zählenden regionalen Fachmesse.

Großer Beliebtheit erfreuen sich die zahlreichen Fachvorträge auf der Bauplus.

„Ich freue mich immer wieder in Kaufbeuren zu sein“, sagte Güttinger, der nicht nur von der Messehalle als Örtlichkeit begeistert ist, sondern auch von den dort teilnehmenden Ausstellern und Besuchern. „Keine Probleme und ein äußerst interessiertes Publikum, was genau weiß, was es will“, so der Veranstalter. „Das Wetter spielt für unsere Messe praktisch keine Rolle mehr“, ergänzt Scheibel. Das schlüssige Konzept mit regionalen Anbietern und der Zeitpunkt seien wesentliche Garanten für den Erfolg der Messe. Ein Motor sei auch die immer noch anhaltend niedrige Zinsphase. „Die Bauplus spricht die Menschen an“, sagte der OB, „die Wirtschaft läuft und Geld wird investiert.“

Wohnraum gesucht

Die Fachmesse für Bauen und Sanieren hat sich mittlerweile zum Besuchermagneten entwickelt. Und viele Besucher haben – laut Aussagen von Ausstellern im Gegensatz zu anderen Messen – ein klar definiertes Ziel, seien zum Teil gut vorbereitet und informiert. Geschäftsführer Werner Höbel vom gleichnamigen Bauunternehmen in Ruderatshofen ist „rundum zufrieden“, das Interesse der Besucher richte sich sowohl auf die Immobilienangebote als auch auf den angebotenen Bauservice. Das gilt auch für Geschäftsführer Gerhard Schlichtherle von der Acredo Bau in Buchloe, die derzeit über 80 Wohneinheiten im Umfeld der Momm-Villa erstellt. „Es gibt“, so Schlichtherle, „eine noch stärkere Nachfrage nach barrierefreien Wohnungen als im letzten Jahr.“

Messe ist ein Muss

Persönliche Beratung wird auf der Bauplus großgeschrieben.

Auch vom Handwerk gibt es nur positive Rückmeldungen. Rainer Höfig als Spezialist für Renovierungen vom Portas-Fachbetrieb aus Marktoberdorf zeigte sich sehr zufrieden: „Die Besucher haben gezielte und klare Vorstellungen für Probleme, von denen sie sich Lösungen durch uns wünschen.“ Für ihn habe die Messe auch zukünftig einen festen Platz in der Jahresplanung. Ähnlich äußert sich Stefan Lutz vom gleichnamigen Betrieb in Germaringen. „Das Publikum ist interessiert und es gibt viele direkte Anfragen und Kontaktaufnahmen.“ Für Schreinermeister Thomas Kreuzer aus Oberbeuren ist die „Messe nach wie vor ein Erfolg“. Er sei im nächsten Jahr wieder dabei. Winfried Bräckle vom Unternehmen Linara in Kaufbeuren zeigte sich absolut zufrieden: „Diese Messe ist ideal: Kein Eintritt und der Zeitpunkt passt bestens.“

Robert Warnack vom Feuerwehrmuseum, das sich gemeinsam mit der Stadt an einem Stand präsentierte, stellte zum Teil eine große Verunsicherung bei Besuchern bezüglich der seit Anfang des Jahres vorgeschriebenen Feuermelder fest. Hinsichtlich der gesetzlichen Vorgaben und der Installation bestehe Informationsbedarf. Hermann Grondinger vom Kaufbeurer Umweltamt und zuständig für Energieberatung berichtete von großem Interesse am Förderprogramm „EnergieSystemHaus“ im Rahmen des „10.000-Häuser-Programm Bayern“. Hartmut Meier vom Unternehmen VWEW sagte: „Wir haben einen sehr guten Besucherzuspruch und gute Fachgespräche bezüglich Fotovoltaik mit Eigenverbrauch und E-Mobilität.“

Ein Besucher der Bauplus holt sich Information über barrierefreie Wohnungen.

Ernst Abröll aus Kaufbeuren, ein seit vielen Jahren regelmäßiger Gast der Fachmesse, bringt mit seiner Aussage die Beweggründe der meisten Messebesucher auf den Punkt: „Die Messe hat ein sehr attraktives Angebot. Das gilt nicht nur für die Aussteller. In der Vortragsreihe habe ich mich heute allgemein über Fotovoltaik und Speichersysteme informiert.“

Güttinger und Scheibel wagen auch schon einen Blick in die Zukunft: „Wir nehmen die diesjährige Veranstaltung als Rückenwind mit in das nächste Jahr. Dann haben wir die zehnte Messe und hoffen, dass wir dann mit 100 Ausstellern auch einen neuen Rekord aufstellen können.“ Die nächste Bauplus findet am 2. und 3. Februar 2019 statt.

von Wolfgang Becker

Auch interessant

Meistgelesen

Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Innovatives Trailer Spray System sorgt für Sicherheit
Innovatives Trailer Spray System sorgt für Sicherheit
Erlebnisbad Neugablonz beendet Freibadsaison mit Hundeschwimmen
Erlebnisbad Neugablonz beendet Freibadsaison mit Hundeschwimmen
Die Salzstraße in Marktoberdorf bekommt ein neues Gesicht
Die Salzstraße in Marktoberdorf bekommt ein neues Gesicht

Kommentare