Strecke Biessenhofen-Füssen

Bedrohung im Zug bei Marktoberdorf: Bundespolizei sucht Opfer und Zeugen

+

Marktoberdorf/Lengenwang – Wie die Bundespolizei jetzt mitteilt, soll ein 58-Jähriger am Donnerstag, 31. Oktober, gegen 17 Uhr mindestens eine bislang unbekannte Frau im Zug BRB 62717 auf der Strecke Biessenhofen-Füssen beleidigt und bedroht haben. Der Zug blieb zunächst bis zum Eintreffen der Polizei am Haltepunkt Lengenwang stehen.

Ersten Erkenntnissen zufolge ging der Deutsche durch den Zug, wobei er mindestens eine Reisende lautstark und aggressiv beleidigt und bedroht haben soll. Das mutmaßliche, weibliche Opfer wird wie folgt beschrieben: Circa 25 bis 30 Jahre alt, etwa 1,65 Meter groß, schlank, dunkle Hautfarbe, trug ein Kopftuch. Die Betroffene soll bereits um 17.11 Uhr in Marktoberdorf ausgestiegen sein.

Die Bundespolizei Kempten ermittelt wegen Bedrohung sowie Beleidigung und bittet um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung unter der Telefonnummer 0831/540798 0. Insbesondere die Frau selbst wird gebeten, sich bei der Bundespolizei zu melden.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Lebende Krippe im Märzenburgwald: KI spendet Erlös an Bedürftige
Lebende Krippe im Märzenburgwald: KI spendet Erlös an Bedürftige
Kaufbeuren: Oberst Dirk Niedermeier übergibt Kommando zum Jahresanfang
Kaufbeuren: Oberst Dirk Niedermeier übergibt Kommando zum Jahresanfang
Tragischer Betriebsunfall: Geschäftsführer wegen fahrlässiger Tötung verurteilt
Tragischer Betriebsunfall: Geschäftsführer wegen fahrlässiger Tötung verurteilt

Kommentare