Spatenstich in Rieden

Am Grabenäcker Süd wird gebaut

+
Gemeinderat Guido Schröder (v. li.), Zweiter Bürgermeister Johann Echter, Michael Schmid (Firma Dobler), Bernd Tausend (Firma Bayerngrund), Erste Bürgermeisterin Inge Weiß, Gemeinderat Günther Nentwich, Johannes Schmid (Ingenieurbüro Mühlegg und Weiskopf), sowie Gemeinderat Gerhard Nägele beim Spatenstich.

Rieden – Bei strahlendem Sonnenschein und mit einem atemberaubenden Blick auf die Allgäuer Alpen erfolgte in Rieden der Spatenstich für das Baugebiet „Grabenäcker Süd“.

Erste Bürgermeisterin Inge Weiß stellte die Pläne vor: „Auf 2,6 Hektar Fläche werden 31 Bauplätze entstehen, sowie ein zentral gelegener 400 Quadratmeter großer Spielplatz. Es können Einzel- oder Doppelhäuser gebaut werden, die Grundstücke sind zwischen 425 und 897 Quadratmeter groß“. 

Bereits in den 1990er Jahren hatte sich der Gemeinderat über eine Ortserweiterung Gedanken gemacht und sogar Bebauungspläne entwickelt, die aber aus verschiedensten Gründen nicht realisiert worden waren. Nun wurde das Gebiet aus dem seit 2006 beschlossenen Flächennutzungsplan heraus entwickelt. 

Nach Abschluss der derzeitigen Straßen­erschließungsarbeiten, voraussichtlich Ende November 2017, können die ersten Häuser gebaut werden. „Alle Grundstücke erhalten einen Erdgas- und einen Breitbandanschluss. Der fest eingeplante Spielplatz soll signalisieren, dass hier junge Familien herzlich willkommen sind.“ 

Bernd Tausend von der Erschließungsfirma Bayerngrund freute sich: „Als Partner der Kommunen in Bayern und mit dem verlässlichen Ingenieurbüro Mühlegg und Weiskopf für die Planung und der Baufirma Dobler wollen wir eine hochwertige Erschließungsanlage herstellen, die das Gefallen der Gemeinde findet“. Riedens Bürgermeisterin Weiß zeigte sich zuversichtlich: „13 Plätze sind schon verkauft, weitere Käufer sind vorgemerkt“.

von Wolfgang Krusche

Auch interessant

Meistgelesen

Positive Kernaussage
Positive Kernaussage
Qualität soll lenken
Qualität soll lenken
Unfall durch Geisterfahrer: Verursacher stirbt
Unfall durch Geisterfahrer: Verursacher stirbt
Betrunkene Jugendliche pöbeln in Buchloe
Betrunkene Jugendliche pöbeln in Buchloe

Kommentare