Rekordbesuch zum Jubiläum

30. Berufs-Infotag des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft Kaufbeuren

+
Großer Andrang herrschte am vergangenen Sonntag beim 30. Berufs-Infotag des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft Kauf­beuren.

Kaufbeuren – Sie wurden ganz schön umworben, die Jugendlichen und ihre Eltern, die sich am vergangenen Sonntag beim 30. Berufs-Infotag des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft im Sparkassen-Forum bei mehr als 70 Ausbildungsbetrieben und Bildungseinrichtungen oder in den begleitenden Vorträgen über rund 150 Berufsbilder und Karrieremöglichkeiten informiert haben.

Während der Bundesverband der Gablonzer Industrie mit Bausteinaufgaben das räumliche Vorstellungsvermögen testete und die Raumausstatter- und Sattlerinnung Interessenten lederne Schlüsselanhänger fertigen ließ, durften die Jugendlichen in der „lebenden Werkstatt“ im Sparkassen-Gewölbe bei der Schreinerinnung unter fachkundiger Anleitung Wickelhölzer für Kopfhörerkabel fräsen und bei der Friseur-Innung konnte frau sich kurz mal „aufhübschen“ lassen. Außerdem gab es natürlich jede Menge Werbegeschenke von Süßigkeiten über Kugelschreiber bis hin zu Kalendern, Taschen oder Mini-Wasserwaagen. Dem nach wie vor bestehenden eklatanten Fachkräftemangel versuchen die Betriebe entgegenzuwirken, indem sie durch Schnupperpraktika oder duale Studiengänge und Betriebsakademien frühzeitig vielversprechenden Mitarbeiternachwuchs an sich binden.

Da man sich bei einer ganzen Reihe von Ausbildungswegen frühzeitig bewerben muss, kommen viele Jugendliche mit ihren Eltern bereits ein bis zwei Jahre vor ihrem Schulabschluss zum Berufs-Infotag, um festzustellen, wo ihr Stärken und Schwächen liegen, was es für Berufe gibt, die ihren Neigungen entsprechen, welche Voraussetzungen sie dafür mitbringen müssen und wie die Verdienstmöglichkeiten sind. Auch der diesjährige 30. Berufs-Infotag war ein voller Erfolg. Mehr Interessenten denn je hatten trotz des herrlichen frühlingshaften Wetters wieder die Gelegenheit zur Berufsorientierung wahrgenommen. Und auch die Betriebe – viele davon von Anfang an dabei – profitieren von dieser Veranstaltung und konnten Kontakte zu potentiellen zukünftigen Fachkräften knüpfen.

Beim Bundesverband der Gablonzer Industrie (BGI) wird mit Bausteinaufgaben das räumliche Vorstellungsvermögen getestet.

Schirmherr Stefan Stracke, MdB, sprach unter anderem an, dass die Politik vor dem Hintergrund der „digitalen Revolution“ die Digitalisierung auch bei der Berufsbildung weiterhin stärker in den Fokus nehmen müsse. Björn Mellies, seit knapp drei Jahren Schulleiter der Kaufbeu­rer FOSBOS und seit letztem Jahr Nachfolger von Rudolf Wisbauer als Vorsitzender des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft Kaufbeuren, bezog sich auf eine aktuelle Bertelsmann-Studie, die bestätigte, dass an Fachkräften immer noch Mangel herrscht. Er freute sich, dass seit seiner eigenen Berufsfindungsphase vor knapp dreißig Jahren, bei der er „ziemlich orientierungslos“ war, die Informationsmöglichkeit des BI-Tages zu einer festen Einrichtung geworden ist.

Eines der Highlights dieses Berufs-Informations-Tages war erneut der im vergangenen Jahr erstmals in der Kaiser-Max-Straße aufgestellte M+E InfoTruck. Mit ihren Trucks informiert die Metall- und Elektro-Industrie über die zahlreichen und zukunftsträchtigen Berufsmöglichkeiten in ihrer Branche. Auf der etwa 80 Quadratmeter großen Präsentationsfläche der zweigeschossigen InfoTrucks setzen Multimedia- Anwendungen und Experimentierstationen Maßstäbe für moderne Berufsinformation: Die Jugendlichen konnten unter Anleitung zum Beispiel eine computergesteuerte CNC-Fräsmaschine programmieren und selbst ein Werkstück fertigen. Auf einem lebensgroßen Touch-Monitor wurden M+E Berufe erklärt und das Ausbildungs-Angebot sowie freie Lehrstellen in der Region gezeigt. Mit einer animierte 3D-Software auf einem großen Multitouchtable im Obergeschoss konnten bis zu sechs Besucher gleichzeitig interaktiv ein virtuelles M+E Unternehmen erkunden.

von Ingrid Zasche

Auch interessant

Meistgelesen

Ab welcher Lautstärke wird es gefährlich?
Ab welcher Lautstärke wird es gefährlich?
Kunst-Initiative für Altstadt
Kunst-Initiative für Altstadt
Feuerwehr: Erstmals Rückgang
Feuerwehr: Erstmals Rückgang
100 Jahre SPD: So feiern die Genossen
100 Jahre SPD: So feiern die Genossen

Kommentare