Staatsregierung muss sich laut SPD mehr engagieren

Gutes Zeugnis für Buchloer Ferienbetreuung

+
Viel Spaß hatten nicht nur die Kinder, sondern auch die SPD-Politiker, die den Gennachpiraten in Buchloe einen Besuch abstatteten. Unser Foto zeigt rechts vorne MdL Dr. Paul Wengert, MdL Doris Rauscher und Christiane Manthey von den Gennachpiraten.

Buchloe – Doris Rauscher ist die familienpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion in München. Die Sommerferienzeit nutzt sie jedes Jahr, um sich über die Betreuungssituation für Kinder im Lande zu informieren. In diesem Jahr standen Buchloe und Kempten auf dem Terminplan der SPD-Politikerin. Mit dabei war ihr Ostallgäuer Fraktionskollege Dr. Paul Wengert. „Wir sind hier nicht auf Wahlkampftour“, betonten beide. „Wir wollen uns in Buchloe und Kempten ein Bild über die Ferienbetreuung machen“.

Um die Ferienbetreuung in Buchloe kümmern sich die „Gennach-Piraten“. An der Spitze der ehrenamtlichen Piraten steht Christiane Manthey, die sich über den Besuch der Politiker sehr freute. Die Kinder hatten eigens dafür einen Kuchen gebacken und eine „Schokoladenkrake“ gebastelt. Als Gegenleistung versprach Wengert den Kindern ein Eis, einzulösen bei Manthey. Bürgermeister Josef Schweinberger (CSU) hatte es sich trotz Urlaubs nicht nehmen lassen, zusammen mit dem 2. Bürgermeister Manfred Beck (SPD) die Landespolitiker zu begrüßen.

Doris Rauscher stellte der Buchloer Verwaltung ein gutes Zeugnis sowohl für die Ferienbetreuung als auch für die Betreuung der Kinder in den Kitas insgesamt aus. Nicht nur die Quantität würde stimmen, sondern auch die Qualität in den Kitas. Im Vergleich zu vielen anderen Kommunen in Bayern stehe Buchloe absolut gut da. Dies habe auch etwas mit der Haltung der Stadtoberen zu tun, sagte Rauscher. „Solch eine Haltung würde ich mir auch von der Staatsregierung wünschen“.

Die Politiker nahmen aber auch die zusätzlichen Belastungen der ehrenamtlichen Helfer zur Kenntnis. Die Gennachpiraten würden nicht nur die Kinder betreuen, sondern seien auch für die zeitaufwändige Abrechnung und Organisation der gesamten Ferienbetreuung zuständig, bemerkte Wengert im Gespräch mit unserer Zeitung.

Überhaupt, so Doris Rauscher, fühlten sich nicht nur die ehramtlichen Helfer sondern auch viele Bürgermeister der bayerischen Kommunen beim Thema Kinderbetreuung von der Staatsregierung alleine gelassen, sowohl finanziell als auch organisatorisch. Ehrenamtliche Hilfe alleine reiche nicht aus. „Wir brauchen professionelle Pädagogik“, fordert die Familienpolitische Sprecherin der SPD im Bayerischen Landtag.

Das konnte die Leiterin der Buchloer Ferienangebotes nur bestätigen. „Wir tun uns schwer, Fachkräfte für die Ferienbetreuung zu finden und wir haben jedes Jahr Probleme, unser Angebot zu finanzieren“, monierte Manthey. Die Zahl der Anmeldungen sei noch nie so hoch gewesen und belege den Bedarf, betonte Manthey gegenüber den Landespolitikern.

Rund um die Kinderbetreuung in Buchloe informierte sich die Familienpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Doris Rauscher und der Landtagsabgeordnete Dr. Paul Wengert sowie der Pressesprecher der SPD Landtagesfraktion, Ulrich Meyer vor Ort.

Rauscher fordert von der Staatsregierung mehr Engagement im Bereich der Kinderbetreuung, nicht nur während der Ferienzeiten. Die Gesellschaft und somit auch die Bedürfnisse hätten sich geändert, so gebe es heute viel mehr Alleinerziehende als früher, sagte Rauscher. Der Bedarf an Ferienbetreuung steige, aber auch außerhalb der Ferienzeiten sei ein steigender Bedarf an Betreuung festzustellen. Die Staatsregierung mache es sich zu einfach, wenn sie auf die Zuständigkeit der Kommunen verweist, sagte Rauscher. „Unsere Aufgabe als Politiker ist es, auf die gesellschaftlichen Bedürfnisse einzugehen und das Angebot anzupassen.“

Für Rauscher bedeutet der Begriff Familie eine große Vielfalt. – sowohl hinsichtlich der Familien- und Lebensmodelle als auch bei den Angeboten. Für den Alltag sind ihrer Meinung nach unterstützende Einrichtungen wie Familiencafés, die Ferienbetreuung oder Angebote für Familienmitglieder mit Behinderung von großer Bedeutung. Umso wichtiger sei es, gute Rahmenbedingungen zu schaffen, um die Familien in allen Lebenslagen zu unterstützen.

Buchloes Stadtrat kennt die Probleme berufstätiger und alleinstehender Väter und Mütter. In diesem Jahr hatte das Gremium bereits die Betreuungszeiten ausgeweitet.

von Siegfried Spörer

Auch interessant

Meistgelesen

Ein "gemeinsames Miteinander"
Ein "gemeinsames Miteinander"
Gewinnen Sie Tickets für das Theater in Kempten
Gewinnen Sie Tickets für das Theater in Kempten
"Politische Alternative aufzeigen"
"Politische Alternative aufzeigen"
Ab Montag nur eine Fahrspur nutzbar
Ab Montag nur eine Fahrspur nutzbar

Kommentare