Geben sich als „Bitcoinberater“ und „Mitarbeiter der Sparkasse“ aus

Betrügerische Anrufe in zwei Fällen – Mann verliert 15.000 Euro

Betrüger haben zurzeit Krankenkassen-Kunden im Visier.
+
Symbolfoto

Buchloe/Germaringen – Erneut wurden im Landkreis Menschen angerufen, um ihnen ihr Erspartes abzunehmen. Ein Mann verlor so 15.000 Euro. Die Betrüger gaben sich diesmal als „Bitcoinberater“ und „Mitarbeiter der Sparkasse Frankfurt“ aus. Laut Polizei wurden zwei Anrufe in Buchloe, beziehungsweise Germaringen angezeigt.

Bereits am vergangenen Mittwoch wurde ein 82-jähriger Pensionär über Festnetz von einem angeblichen „Bitcoinberater“ angerufen. Durch geschickte Gesprächsführung brachte der Betrüger den ahnungslosen Mann dazu, ein Programm auf seinem Computer zu installieren. Dadurch erhielt der Anrufer Zugriff auf den Rechner und tätigte laut Polizeibericht zwei Onlineüberweisungen in Höhe von knapp 15.000 Euro.

Im zweiten Fall gab sich am Montag ein Mann gegenüber einer 65-jährigen Frau am Telefon als „Mitarbeiter der Sparkasse Frankfurt“ aus. Der Anrufer kannte sogar einen Teil ihrer IBAN. Die Angerufene erkannte den Betrugsversuch allerdings sofort.

Die Geschädigten erstatteten in beiden Fällen Strafanzeige bei der Polizeiinspektion Buchloe. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Trickbetrugs laufen.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Grenzweg Hornach am Bärensee eröffnet
Kaufbeuren
Grenzweg Hornach am Bärensee eröffnet
Grenzweg Hornach am Bärensee eröffnet
Schlägertruppe unterwegs
Kaufbeuren
Schlägertruppe unterwegs
Schlägertruppe unterwegs
Kein Baugebiet für Rieder
Kaufbeuren
Kein Baugebiet für Rieder
Kein Baugebiet für Rieder
Kaufbeuren: Künftig 500 Euro für Kampfhunde
Kaufbeuren
Kaufbeuren: Künftig 500 Euro für Kampfhunde
Kaufbeuren: Künftig 500 Euro für Kampfhunde

Kommentare