Spritztour mit Lkw

Unfall gebaut: Betrunkener 17-Jähriger klaut Laster von Baustelle in Marktoberdorf

+
Symbolbild

Marktoberdorf – Er war betrunken, klaute einen Lkw und verursachte damit in einer Bahnunterführung einen Unfall. So geschehen am vergangenen Wochenende bei Bertoldshofen/Biessenhofen. Der Fahrer, ein 17-jähriger Junge.

Laut Polizei hat der 17-Jährige in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Baustellenbereich des Tunnels bei Bertoldshofen zunächst einen Lkw entwendet. 

Im Baustellenbereich beschädigte er bei der Fahrt einen Bauzaun. Er fuhr dann eine bisher unbekannte Strecke. Von Kaufbeuren kommend verlor er letztlich in der Bahnunterführung Biessenhofen die Kontrolle über den Lkw. Dieser fiel auf die Seite. Der Junge wurde dabei leicht verletzt. 

Einige Tonnen Baustahl mussten von der Fahrbahn geräumt werden. Die Aufräumarbeiten dauerten mehrere Stunden. Der Lkw wie auch die Straße wurden massiv beschädigt.

Davon abgesehen, dass der 17-Jährige natürlich keine Fahrerlaubnis für das Führen des Lkws hatte, stellten die Beamten auch Alkoholgeruch fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund einer Promille.

Auf den 17-Jährigen kommen nun nicht nur hohe Kosten zu. Er wird wegen einer Gefährdung des  Straßenverkehrs aufgrund von Alkohol angezeigt. Mit auf der Liste der vergehen stehen das unerlaubte Entfernen vom Unfallort, fahren ohne gültige Fahrerlaubnis und Sachbeschädigungen. Gegenstand der laufenden Ermittlungen ist, ob der Kerl auch einen Hausfriedensbruch durch unerlaubtes Betreten der Baustelle beging.

Inwiefern die Baustelle und das Fahrzeug gesichert waren oder hätten sein müssen gilt es ebenfalls zu ermitteln.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Pkw in Bronnen rundum verkratzt und eingedellt, Scheibenwischer verbogen
Pkw in Bronnen rundum verkratzt und eingedellt, Scheibenwischer verbogen
Riesenkranich-Schädel entdeckt
Riesenkranich-Schädel entdeckt
Kaufbeurer Arbeitskreis Asyl feiert 30-jähriges Jubiläum
Kaufbeurer Arbeitskreis Asyl feiert 30-jähriges Jubiläum
 „Die Lage ist verheerend“ – humedica entsendet zweites Team nach Beirut
 „Die Lage ist verheerend“ – humedica entsendet zweites Team nach Beirut

Kommentare